Hauptmenü öffnen
Reinhold Hilbers, 2018

Reinhold Hilbers (* 25. Juli 1964 in Lingen (Ems))[1] ist ein deutscher Politiker (CDU). Seit dem 22. November 2017 ist er Niedersächsischer Finanzminister, zudem gehört dem Niedersächsischen Landtag an.

LebenBearbeiten

Nach seiner Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann erwarb er seine Fachhochschulreife und leistete danach seinen Wehrdienst bei der Bundeswehr. Anschließend studierte er Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Osnabrück. Seit 1999 war er Verwaltungsleiter der Lebenshilfe Nordhorn GmbH.

Hilbers ist seit 1988 Mitglied der CDU und derzeit Mitglied des CDU-Kreisverbandes Grafschaft Bentheim, in dessen Kreistag er sitzt. Er ist seit dem März 2003 Mitglied im Landtag Niedersachsen und Fraktionsvorsitzender der CDU im Kreistag der Grafschaft Bentheim.

2003 wurde Reinhold Hilbers mit 72,2 % als direktgewählter Landtagsabgeordneter in seinem Wahlkreis 88 Emlichheim gewählt. Der Wahlkreis wurde auf Grund der Neuordnung und Verkleinerung des Landtages für die kommende Wahl mit dem Wahlkreis Nordhorn zusammengelegt. Der neue Wahlkreis Grafschaft Bentheim umfasst die Städte Bad Bentheim und Nordhorn, die Gemeinde Wietmarschen sowie die Samtgemeinden Emlichheim, Neuenhaus und Uelsen. Bei der Landtagswahl 2008 erlangte er ein Erststimmenergebnis von 55,6 Prozent, 2013 ein Ergebnis von 52,75 Prozent. Von 2009 bis 2013 war er haushaltspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag.[2] Seit 2013 ist er dort stellvertretender Fraktionsvorsitzender für die Bereiche Haushalt, Finanzen und Soziales.[3]

Im Vorfeld der Landtagswahl 2017 wurde Hilbers in das Schattenkabinett des CDU-Spitzenkandidaten Bernd Althusmann berufen; er sollte das Sozialressort übernehmen.

Nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen am 16. November 2017 wurde Hilbers am 22. November 2017 Niedersächsischer Finanzminister im Kabinett Weil II. In dieser Funktion ist er Aufsichtsratsvorsitzender der NORD/LB.[4] Darüber hinaus ist er Mitglied des Verwaltungsrates der KfW[5], seit Januar 2018 Aufsichtsratsmitglied der Deutschen Messe AG und der Salzgitter AG[6] sowie seit 2017 ordentliches Mitglied des Bundesrats.

Hilbers ist römisch-katholischer Konfession, hat mit seiner Ehefrau Martina vier Kinder und lebt in Lohne (Wietmarschen).

Ehrenamtlich ist er Mitglied im Vorstand des Kolping Bildungswerk e.V., Salzbergen.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Reinhold Hilbers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gabriele Andretta (Hrsg.), Referat für Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Protokoll: Landtag Niedersachsen. Handbuch des Niedersächsischen Landtages der 18. Wahlperiode. 2017 bis 2022, 1. Auflage, Hannover: Niedersächsischer Landtag, 2018, S. 65f.
  2. Quelle:Personalentscheidungen in der CDU-Landtagsfraktion (Memento vom 10. Februar 2013 im Webarchiv archive.is)
  3. Quelle:CDU-Landtagsfraktion wählt neuen Vorstand (Memento vom 12. April 2013 im Webarchiv archive.is)
  4. Minister Reinhold Hilbers ist Vorsitzender des Aufsichtsrates der Nord/LB. Pressemitteilung. Niedersächsische Staatskanzlei, 29. November 2017, abgerufen am 26. Juli 2018.
  5. Der KfW-Verwaltungsrat und seine Ausschüsse. Abgerufen am 26. Februar 2018 (deutsch).
  6. Lebenslauf von Finanzminister Reinhold Hilbers | Nds. Finanzministerium. Abgerufen am 25. Januar 2018 (deutsch).