Rednex

schwedische Band
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Show-Aspekt und Poolmitglieder herausarbeiten, wie im englischsprachigen Artikel --Flominator 11:15, 1. Jan. 2020 (CET)
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Rednex ist ein im Jahr 1994 gegründetes Musikprojekt aus Schweden.

Rednex
Rednex (2015) Ace Ratclaw, Joe Cagg, Whippy und Dagger
Rednex (2015)
Ace Ratclaw, Joe Cagg, Whippy und Dagger
Allgemeine Informationen
Genre(s) Dance, Pop, Eurodance, Country
Gründung 1994
Website http://www.rednexmusic.com/
Aktuelle Besetzung
Mia Löfgren/Whippy (1998–2001, seit 2015)
Gesang, Violine
Spades (seit 2013)
Fiddle, Gesang
Ace Ratclaw (2004–2007, seit 2009)
Fiddle, Gesang, Banjo, Gitarre
Pervis The Palergator (seit 2017)
Gesang
Jiggie McClagganahan (seit 2018)
Gesang
Misty Mae (seit 2012)
Gesang,Bass
Moe Lester The Limp (seit 2018)
Gesang, Gitarre, Fiddle
Cash (seit 2017)
Gesang
Zoe (seit 2018)
Banjo, Fiddle
Billy Ray (1994–2001, seit 2013)
Drums, Fiddle, Banjo
B.B. Stiff (1994–2001, seit 2013)
Gesang, Fiddle, Bass
Boneduster Crock (2005–2006, seit 2013)
Ehemalige Mitglieder
Fiddle, Gesang
Kenta „Ken Tacky“ Olander (1994–1998)
Gesang, Fiddle
Joe Cagg (2001–2004, 2009–2018)
Banjo
Dagger (2001–2006, 2009–2018)
Fiddle
Bobby Sue (1994–2001)
Gesang
Julie-Anne „Scarlet“ Tulley (2001–2004, 2009–2012)
Fiddle
Jay Lee (2001–2004)
Fiddle
Rattler (2017–2018)
Gesang
Annika „Mary Joe“ Ljungberg (1994–1997,2004–2008)
Banjo
Maverick (2007–2008)
Fiddle
Snake (2005–2008)
Gesang
Abby Hick (2012–2018)

BandporträtBearbeiten

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres sollte auf der Diskussionsseite angegeben sein. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Rednex entstand als Retortenband der Produzenten Janne Ericsson, Örjan Öberg und Pat Reiniz (bürgerlich Patrick Edenberg.)[1]

Die Gruppe besteht aus den Musikern Annika Ljungberg („Mary Joe“, Frontfrau), „Ace“, „Snake“ und „Maverick“. Von 1994 bis 2001 bestand sie aus den Musikern Billy Ray, Bobby Sue, B.B. Stiff und der Frontfrau Mia Löfgren („Whippy“), von 2001 bis 2004 bildeten Julie-Anne Tulley („Scarlet“, Frontfrau), Dagger (Leadsinger), Joe Cagg und Jaylee die Gruppe. Anfang 2004 wurden Joe Cagg und Jaylee von „Ace“ und „Crock“ abgelöst, Ende desselben Jahres entschied sich auch „Scarlet“ für einen Ausstieg.

Der Name Rednex leitet sich vom amerikanischen Ausdruck Redneck (wörtlich übersetzt: Rotnacken) ab, einer in den USA üblichen, abwertenden Bezeichnung für einen Südstaatler im Hinblick auf alle damit verbundenen Klischees und Stereotype (politischer/religiöser Konservativismus/Reaktionismus, ländliche/bäuerliche Lebensweise und Country-Musik), welche die Band durch ihren Musikstil, ihr Outfit und ihre Videoclips verkörpert (und karikiert/parodiert).

Das Stockholmer Projekt verschiedener Musiker, Stylisten und Produzenten landete 1994 mit der Coverversion des nordamerikanischen Country-Liedes Cotton Eye Joe ihren ersten internationalen Nr.-1-Hit, der sich 25 Wochen in den deutschen Singlecharts hielt. Zehn Wochen davon befand sich der Titel auf der Position eins, was zuvor noch keiner schwedischen Produktion gelungen war.[2] Allein in Deutschland verkauften sie über 1,7 Mio. Singles. Als Nachfolgehits erschienen Old Pop in an Oak und Wish You Were Here. Nach einer Pause von fast sechs Jahren waren Rednex erneut erfolgreich. Mit dem von Axel Breitung geschriebenen Titel Spirit of the Hawk belegten sie neun Wochen Platz eins in den deutschen Single-Charts. Die Sängerin Mary Joe war in der Zwischenzeit durch Whippy und Scarlet ersetzt worden.

Typisch für Rednex sind schnelle Stücke wie Cotton Eye Joe, Wild’n Free oder Spirit of the Hawk, die Eurodancemusik mit Country-Elementen und Westernfilm-Samples mischen. Charterfolge erzielten sie jedoch auch mit den beiden Balladen Wish You Were Here und Hold Me for a While.

Im März 2006 nahm die Band – mit neuen und teilweise altbekannten Mitgliedern (so ersetzte Mary Joe wieder Scarlet) – mit dem Song Mama Take Me Home an der schwedischen Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest 2006 teil. Im Folgejahr beteiligten sie sich gemeinsam mit der Band Ro-Mania an der nationalen Vorentscheidung Rumäniens. Ihr Titel Well-o-wee wurde aber wegen einer Verletzung der Spielregeln disqualifiziert. Im Jahr 2008 traten sie erneut mit Ro-Mania mit dem Titel RailRoad, RailRoad beim rumänischen Vorentscheid an, schieden allerdings bereits im Halbfinale aus. Mit ihrem Titel Football is Our Religion steuerten sie einen Song zur Fußball-Europameisterschaft 2008 in der Schweiz und Österreich bei.

 
Besetzung von Rednex 2007–2008: Anders Lundström, Annika Ljungberg und Jens Sylsjö.

Am 26. September 2008 gaben die Gründer und Inhaber von Rednex durch eine Pressemitteilung auf www.rednexmusic.com bekannt, dass das gesamte Personal der Band ab dem 1. Januar 2009 ausgewechselt wird. Die neue Band wird aus den vorherigen Mitgliedern Scarlet, Dagger, Joe Cagg und Ace Ratclaw bestehen. Dies ist bereits das zweite Mal, dass alle Mitglieder ausgewechselt werden. Erstmals geschah dies im Januar 2001, als Whippy, Billy Ray, Bobby Sue und B.B. Stiff die Band verließen und durch Scarlet, Dagger, Joe Cagg und Jay Lee ersetzt wurden.[3]

Im September 2015 traten Rednex auf dem Eisleber Wiesenmarkt auf, wo sie auch Wish You Were Here sangen; sowie auf der Partyreihe "90er TOTAL", wo sie z. B. im Oktober 2015 in der Essener Grugahalle mit Mia/Whippy als Sängerin auftraten.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US   SE
1995 Sex & Violins DE4
 
Gold

(38 Wo.)DE
AT2
 
Platin

(29 Wo.)AT
CH1
 
Platin

(34 Wo.)CH
US68
(12 Wo.)US
SE3
 
Gold

(23 Wo.)SE
Erstveröffentlichung: 27. Februar 1995
2000 … Farm Out! DE18
(18 Wo.)DE
AT34
(8 Wo.)AT
CH16
(21 Wo.)CH
SE60
(1 Wo.)SE
Erstveröffentlichung: 25. September 2000

KompilationenBearbeiten

  • 2002: The Best of the West

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US   SE
1994 Cotton Eye Joe
Sex & Violins
DE1
 
×2
Doppelplatin

(30 Wo.)DE
AT1
 
Platin

(26 Wo.)AT
CH1
 
Platin

(33 Wo.)CH
UK1
 
Platin

(14 Wo.)UK
US25
 
Gold

(20 Wo.)US
SE1
 
Platin

(26 Wo.)SE
Erstveröffentlichung: 12. August 1994
1995 Old Pop in an Oak
Sex & Violins
DE2
 
Platin

(20 Wo.)DE
AT1
 
Platin

(18 Wo.)AT
CH2
 
Gold

(24 Wo.)CH
UK12
(3 Wo.)UK
SE1
(16 Wo.)SE
Erstveröffentlichung: 17. November 1994
Wish You Were Here
Sex & Violins
DE1
 
Platin

(29 Wo.)DE
AT1
 
Gold

(27 Wo.)AT
CH1
 
Gold

(30 Wo.)CH
SE3
(22 Wo.)SE
Erstveröffentlichung: 6. Mai 1995
Wild ’n Free
Sex & Violins
DE18
(12 Wo.)DE
AT12
(11 Wo.)AT
CH24
(8 Wo.)CH
SE37
(1 Wo.)SE
Erstveröffentlichung: 4. September 1995
Rolling Home
Sex & Violins
DE42
(7 Wo.)DE
AT18
(9 Wo.)AT
SE32
(6 Wo.)SE
Erstveröffentlichung: 5. Dezember 1995
2000 The Way I Mate
… Farm Out!
DE34
(8 Wo.)DE
AT22
(9 Wo.)AT
CH37
(6 Wo.)CH
SE7
 
Gold

(11 Wo.)SE
Erstveröffentlichung: Dezember 1999
The Spirit of the Hawk
… Farm Out!
DE1
 
×3
Dreifachgold

(27 Wo.)DE
AT1
 
Platin

(28 Wo.)AT
CH3
 
Gold

(32 Wo.)CH
SE10
 
Gold

(16 Wo.)SE
Erstveröffentlichung: 28. Februar 2000
Hold Me for a While
… Farm Out!
DE25
(9 Wo.)DE
AT16
(12 Wo.)AT
CH19
(15 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 21. Juni 2000
2001 The Chase
… Farm Out!
DE65
(3 Wo.)DE
AT44
(4 Wo.)AT
CH54
(6 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 12. November 2001
2002 Cotton Eye Joe 2002
The Best of the West
DE83
(4 Wo.)DE
AT32
(8 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2002
2006 Mama Take Me Home SE3
 
Gold

(22 Wo.)SE
Erstveröffentlichung: 13. März 2006
Fe Fi SE4
(7 Wo.)SE
Erstveröffentlichung: 19. Dezember 2006
2007 Anyway You Want Me SE8
(3 Wo.)SE
Erstveröffentlichung: 20. Februar 2007
Looking for a Star SE4
(6 Wo.)SE
Erstveröffentlichung: 19. Juni 2007
2008 Football Is Our Religion (Euro 2008) DE59
(4 Wo.)DE
SE1
(3 Wo.)SE
Erstveröffentlichung: 30. Mai 2008

Weitere Veröffentlichungen

  • 1995: Gold Strike Megamix
  • 1997: Riding Alone (25. Februar 1997)
  • 2007: With Bells On
  • 2009: Desert Town (1. Juni 2009)
  • 2010: Devil’s on the Loose (26. Januar 2010)
  • 2011: Race Your Glass (31. Dezember 2011)
  • 2012: Racing (18. April 2012)
  • 2012: The End (3. Oktober 2012)
  • 2012: The Hix Off (Live) (2012)
  • 2016: Innit for the Money (2. Mai 2016)
  • 2018: Manly Man (14. September 2018)

KünstlerauszeichnungenBearbeiten

  • RSH-Gold
    • 1996: in der Kategorie „Dance Act des Jahres“[5]

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 1995: für die Single Cotton Eye Joe
  • Neuseeland  Neuseeland
    • 1995: für das Album Sex & Violins
  • Niederlande  Niederlande
    • 1994: für die Single Cotton Eye Joe

Platin-Schallplatte

  • Europa  Europa
    • 1996: für das Album Sex & Violins
  • Finnland  Finnland
    • 1995: für das Album Sex & Violins
  • Kanada  Kanada
    • 1995: für das Album Sex & Violins
  • Neuseeland  Neuseeland
    • 1995: für die Single Cotton Eye Joe
  • Norwegen  Norwegen
    • 1995: für das Album Sex & Violins
    • 1995: für die Single Old Pop in an Oak
    • 1996: für die Single Wish You Were Here

2× Platin-Schallplatte

  • Norwegen  Norwegen
    • 1995: für die Single Cotton Eye Joe

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Australien (ARIA)   Gold1 0! P 35.000 aria.com.au
  Deutschland (BVMI)   2× Gold2   5× Platin5 3.000.000 musikindustrie.de
  Europa (IFPI) 0! G   Platin1 (1.000.000) ifpi.org
  Finnland (IFPI) 0! G   Platin1 62.213 ifpi.fi
  Kanada (MC) 0! G   Platin1 100.000 musiccanada.com
  Neuseeland (RMNZ)   Gold1   Platin1 22.500 nztop40.co.nz
  Niederlande (NVPI)   Gold1 0! P 50.000 nvpi.nl
  Norwegen (IFPI) 0! G   5× Platin5 80.000 ifpi.no
  Österreich (IFPI)   Gold1   4× Platin4 225.000 ifpi.at
  Schweden (IFPI)   4× Gold4   Platin1 140.000 sverigetopplistan.se
  Schweiz (IFPI)   3× Gold3   2× Platin2 175.000 hitparade.ch
  Vereinigte Staaten (RIAA)   Gold1 0! P 500.000 riaa.com
  Vereinigtes Königreich (BPI) 0! G   Platin1 600.000 bpi.co.uk
Insgesamt   14× Gold14   22× Platin22

QuellenBearbeiten

  1. Pat Reiniz auf discogs. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  2. Hot Spot 09-20-13 auf germanchartblog.blogspot.com. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  3. Rednex Exchanges The Whole Band! (englisch) auf mi2n.com. 26. September 2008. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  4. a b DE AT CH UK US SE
  5. RSH-Gold Verleihung 1996

WeblinksBearbeiten

Commons: Rednex – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien