Radzyń Podlaski

Stadt in Polen

Radzyń Podlaski ist eine polnische Stadt im Powiat Radzyński in der Woiwodschaft Lublin. Sie ist auch Sitz des Powiat Radzyński.

Radzyń Podlaski
Wappen von Radzyń Podlaski
Radzyń Podlaski (Polen)
Radzyń Podlaski
Radzyń Podlaski
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Lublin
Powiat: Radzyń Podlaski
Fläche: 19,31 km²
Geographische Lage: 51° 47′ N, 22° 37′ OKoordinaten: 51° 46′ 58″ N, 22° 37′ 27″ O
Höhe: 140–160 m n.p.m.
Einwohner: 15.709
(30. Jun. 2019)[1]
Postleitzahl: 21-300, 21-315
Telefonvorwahl: (+48) 83
Kfz-Kennzeichen: LRA
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DK 19
DK 63
Droga wojewódzka 814 DW814
Nächster int. Flughafen: Warschau
Gmina
Gminatyp: Stadtgemeinde
Einwohner: 15.709
(30. Jun. 2019)[1]
Gemeindenummer (GUS): 0615011
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Witold Kazimierz Kowalczyk
Adresse: ul. Warszawska 32
21-300 Radzyń Podlaski
Webpräsenz: www.radzyn-podl.pl



GeographieBearbeiten

 
Burg

Radzyń Podlaski liegt am Rand der Łukowski-Ebene rund 60 km nördlich von Lublin. Die Stadt wird durch den Fluss Białka in zwei Hälften geteilt.

GeschichteBearbeiten

Radzyń Podlaski erhielt 1468 das Stadtrecht.

1975–1998 gehörte die Stadt zur Woiwodschaft Biała Podlaska[2].

GminaBearbeiten

  • Die Stadt Radzyń Podlaski bildet eine Stadtgemeinde.
  • Die eigenständige Landgemeinde Radzyń Podlaski hat eine Fläche von 155,17 km². Zu ihr gehören 20 Ortschaften mit einem Schulzenamt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Potocki-Palast

PartnerstädteBearbeiten

SportBearbeiten

  • Orleta Radzyn Podlaski, Fußball 3. Liga

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Radzyń, in: Guy Miron (Hrsg.): The Yad Vashem encyclopedia of the ghettos during the Holocaust. Jerusalem : Yad Vashem, 2009 ISBN 978-965-308-345-5, S. 642f.

WeblinksBearbeiten

Commons: Radzyń Podlaski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.
  2. Dz.U. 1975 nr 17 poz. 92 (Memento vom 8. April 2009 auf WebCite) (polnisch)