Rüdiger Vollborn

deutscher Fußballspieler

Rüdiger „Rudi“ Vollborn (* 12. Februar 1963 in West-Berlin) ist ein ehemaliger deutscher Fußballtorwart. Er ist mit 483 Pflichtspielen, davon 401 in der Bundesliga, Rekordspieler von Bayer 04 Leverkusen.

Rüdiger Vollborn
Personalia
Geburtstag 12. Februar 1963
Geburtsort West-BerlinDeutschland
Größe 184 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
Traber FC Mariendorf
0000–1981 Blau-Weiß 90 Berlin
1981–1982 Bayer 04 Leverkusen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1982–2000 Bayer 04 Leverkusen 401 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1981 Deutschland U-18 6 (0)
1981 Deutschland U-20 6 (0)
1982–1984 Deutschland U-21 9 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2000–2012 Bayer 04 Leverkusen (Torwarttrainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Sportliche Laufbahn Bearbeiten

Vereinskarriere Bearbeiten

Vollborn stand von 1983 bis 1999 401-mal für Bayer 04 Leverkusen in der Fußball-Bundesliga im Tor.[1] Mit den Leverkusenern gewann er den UEFA-Pokal 1988 (0:3 und 3:0 n. V., 3:2 im Elfmeterschießen gegen Espanyol Barcelona). Vollborn bot eine überragende Leistung und hatte großen Anteil am Titelgewinn. 1993 gewann Vollborn ebenfalls mit Bayer Leverkusen den DFB-Pokal 1993.

Auswahleinsätze Bearbeiten

Durch den Sieg bei der U-18-Heimeuropameisterschaft 1981 qualifizierte sich die Elf des DFB um Vollborn auch für das globale Juniorenchampionat in diesem Jahr. In Australien gewann er mit der bundesdeutschen U-20-Nationalmannschaft den U-20-WM-Titel.

Auch wenn Vollborn kein A-Länderspiel bestritt, wurde er für die Europameisterschaft 1992 als dritter Torwart nominiert.[2] Bei dieser EM gehörte der dritte Torwart jedoch nicht direkt zum Kader der Nationalmannschaft, sondern stand zum Abruf bereit.

Berufliche Laufbahn Bearbeiten

Nach Ende seiner aktiven Laufbahn arbeitete er zwölf Jahre lang als Torwarttrainer für Bayer 04 – zu Beginn im Jugendbereich, ab 2003 löste er Toni Schumacher als Torwarttrainer der ersten Mannschaft ab.[3] Nach der Saison 2011/12 wurde er als Torwarttrainer von David Thiel abgelöst und ist seitdem als hauptamtlicher Fanbetreuer für Bayer 04 tätig.[4]

Trivia Bearbeiten

Er ist bis heute der Rekordspieler von Bayer Leverkusen und der einzige Spieler, der mit der Werkself zwei Titel gewann.

Als der spätere Torwart von Bayer 04, René Adler, im Jahre 2000 nach Leverkusen wechselte, nahm Vollborn den 15-Jährigen für vier Jahre bei sich zu Hause auf.[5]

Sein Sohn Fabrice ist ebenfalls Torwart, er spielte unter anderem in der Regionalligamannschaft von Bayer 04 und war zuletzt für die SV Elversberg im Saarland aktiv.

Im Jahr 2004, zum 100-jährigen Vereinsjubiläum, wurde Vollborn in das Jahrhundertteam Bayer Leverkusens gewählt und später auch zum Ehrenspielführer ernannt.[6] Seit März 2018 gehört er als Experte und Co-Kommentator zum Werkself Radio sowie dem Werkself Podcast an.[7] Zudem verwaltet Vollborn das Archiv von Bayer 04.

Literatur Bearbeiten

  • Christian Karn, Reinhard Rehberg: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Spielerlexikon 1963–1994. AGON Sportverlag, Kassel 2012. ISBN 978-3-89784-214-4, Seite 524.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Matthias Arnhold: Rüdiger Vollborn - Matches and Goals in Bundesliga. Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation, 22. Mai 2014, abgerufen am 22. Mai 2014.
  2. Rüdiger Vollborn: Rekordspieler, Titelgewinner und Klubhistoriker. Abgerufen am 19. Mai 2021.
  3. Torwarttrainer Vollborn wird abgelöst, RP online 2012
  4. Archivierte Kopie (Memento vom 25. März 2016 im Internet Archive) Abgerufen am 30. August 2012
  5. https://www.spox.com/de/sport/fussball/nachwuchs/1105/Artikel/torhueter-familie-vollborn-ruediger-fabrice-rene-adler-bayer-leverkusen-keeper-nummer-eins.html
  6. RÜDIGER VOLLBORN: REKORDSPIELER, TITELGEWINNER UND KLUBHISTORIKER. Abgerufen am 21. Dezember 2020.
  7. Bayer 04 Leverkusen: Neu bei Bayer 04: Werkself Podcast und Werkself Radio vom 27. März 2018