Hauptmenü öffnen

Die Katarische Luftwaffe (engl.: Qatar Emiri Air Force, abgekürzt QEAF) ist die Luftstreitmacht der Streitkräfte des Emirat Katar.

Katarische Luftwaffe
Qatar Emiri Air Force (QEAF)
Emblem der QEAF

Emblem der QEAF
Aufstellung 1974
Land KatarKatar Katar
Streitkräfte Katarische Streitkräfte
Typ Teilstreitkraft (Luftwaffe)
Stärke 1.500
Leitung
Kommandeur Generalmajor Mubarak Al Khayareen
Insignien
Flugzeugkokarde Roundel of Qatar.svg Roundel of Qatar – Low Visibility.svg
Flagge Air Force Ensign of Qatar.svg

GeschichteBearbeiten

Die katarischen Luftstreitkräfte wurden 1974 drei Jahre nach der Unabhängigkeit von Großbritannien gegründet.

Die Ausrüstung war in der Anfangszeit hauptsächlich britischer Herkunft, wie beispielsweise die Hawker Hunter. Nach der Beschaffung der Mirage F1 im Jahr 1980 begann ein umschwenken auf den Rüstungslieferanten Frankreich, wobei neben der Luftfahrzeugflotte auch die gesamte Infrastruktur der Militärflugplätze erneuert wurde.

Noch heute werden größtenteils britische Piloten und französisches Bodenpersonal eingesetzt. Um diese zukünftig zu ergänzen, oder gar ganz zu ersetzen, werden zunehmend junge Katarer als Piloten und Flugzeugmechaniker ausgebildet.

Die QEAF besteht aus zwei Geschwadern, eines mit Kampfflugzeugen und eines mit Unterstützungsflugzeugen und Hubschraubern.

Nachfolger für die Mirage 2000Bearbeiten

Seit Anfang 2011 lief eine Evaluierung, um die veralteten Mirage 2000-5 zu ersetzen. Dabei wurden Eurofighter, F-35 Lightning II, F/A-18E/F Super Hornet, F-15E und die Dassault Rafale als mögliche Kandidaten gehandelt. Am 30. April 2015 wurde bekannt, dass die Rafale als Nachfolger beschafft werden soll. Am 4. Mai 2015 wurde Vertrag über die Lieferung von 24 Maschinen für 6,3 Mrd. Euro unterzeichnet.[1] Der Vertrag umfasst auch zugehörige Waffen und das Training für 36 Piloten sowie eine Option für zwölf weitere Maschinen, welche Ende 2017 gezogen wurde.[2] Die Auslieferungen sind von 2019 bis 2022 geplant, wobei die erste Staffel zuvor im französischen Mont-de-Marsan aufgestellt werden soll.[3]

Des Weiteren bestellte Katar Mitte 2017 bei Boeing 36 Kampfflugzeuge des Typs F-15QA für 12 Mrd. Dollar.[4] und im Dezember 2017 bei BAE Systems (Eurofighter Jagdflugzeug GmbH) 24 Eurofighter Typhoon für rund 5 Mrd. Pfund, inklusive einem Unterstützungs- und Ausbildungspaket. Die Vereinbarung mit BAE Systems beinhaltet auch die Lieferung von Raketen der Typen Brimstone und Meteor und der Präzisionsbomben des Typs Paveway IV. Zudem soll es eine regelmäßigere Zusammenarbeit zwischen der Royal Air Force und der katarischen Luftwaffe geben, welche auch die Ausbildung von Piloten und Bodenpersonal im Vereinigten Königreich vorsieht.[5]

LuftwaffenstützpunkteBearbeiten

Aktuelle AusrüstungBearbeiten

FlugzeugeBearbeiten

 
Eine Mirage während des internationalen Militäreinsatzes in Libyen 2011
 
Globemaster III in der Türkei

Stand: Ende 2018[6]

Luftfahrzeuge Herkunft Verwendung Version Aktiv Bestellt Anmerkungen
Kampfflugzeuge
Boeing F-15 Eagle Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Mehrzweckkampfflugzeug F-15QA Strike Eagle 36
Dassault Rafale Frankreich  Frankreich Mehrzweckkampfflugzeug 1[7] 35
Eurofighter Typhoon Europaische Union  Europäische Union Mehrzweckkampfflugzeug 24
Dassault Mirage 2000 Frankreich  Frankreich Mehrzweckkampfflugzeug Mirage 2000-5EDA 9
Transport- und Tankflugzeuge
Boeing C-17 Globemaster III Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Strategisches Transportflugzeug C-17A 8
Lockheed C-130 Hercules Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Taktischer Kampfzonentransporter C-130J-30 Super Hercules 4
Airbus A330 MRTT Europaische Union  Europäische Union Tankflugzeug 2
Schulflugzeuge
Dassault Mirage 2000 Frankreich  Frankreich doppelsitziges Kampfflugzeug Mirage 2000-5EDDA 3
Alpha Jet Frankreich  Frankreich Strahltrainer Alpha Jet E 6
BAE Hawk Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Strahltrainer Hawk 100 9
Pilatus PC-21 Schweiz  Schweiz Trainingsflugzeug 24[8]
Saab Safari Pakistan  Pakistan Trainingsflugzeug MFI-395 Super Mushshak 4 4

HubschrauberBearbeiten

Stand: Ende 2018[6]

Luftfahrzeuge Herkunft Verwendung Version Aktiv Bestellt Anmerkungen
Boeing AH-64 Apache Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kampfhubschrauber AH-64E 24
Aérospatiale SA 342 Gazelle Frankreich  Frankreich Mehrzweckhubschrauber SA 342G
SA 342L
12
2
AgustaWestland AW139 Italien  Italien Mittlerer Mehrzweckhubschrauber 20
NHIndustries NH90 Europaische Union  Europäische Union Mehrzweckhubschrauber TTH
NFH
16
12[9]
Option auf weitere 12 Maschinen (6 TTH und 6 NFH)
Westland Sea King Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Transporthubschrauber
Mehrzweckhubschrauber
SAR-Hubschrauber
Commando Mk.2A
Commando Mk.2C
Commando Mk.3
11
Airbus Helicopters H125 Europaische Union  Europäische Union Trainingshubschrauber 12[9]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Katarische Luftwaffe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Katar kauft französische Kampfjets. In: Spiegel-Online. AFP, 4. Mai 2015, abgerufen am 8. Februar 2019.
  2. Katar bestellt weitere Dassault Rafale. Flug Revue, 7. Dezember 2017, abgerufen am 8. Februar 2019.
  3. Jeremy Binnie: First Qatari Rafales to arrive in 2019. Jane’s Information Group, 10. Juli 2018, abgerufen am 8. Februar 2019 (englisch).
  4. Greg Waldron: Qatar orders 36 F-15QA fighters. In: Flightglobal. Flight International, 16. Juni 2017, abgerufen am 8. Februar 2019 (englisch).
  5. Katar bestellt Eurofighter. Flug Revue, 11. Dezember 2017, abgerufen am 8. Februar 2019.
  6. a b Craig Hoyle: World Air Force 2019. (PDF) Flight International, 8. Dezember 2018, abgerufen am 8. Februar 2019 (englisch).
  7. Dassault übergibt erste Rafale an Katar. Flug Revue, 6. Februar 2019, abgerufen am 8. Februar 2019.
  8. Katar kauft Pilatus PC-21. Flug Revue, 23. Juli 2012, abgerufen am 10. Juli 2014.
  9. a b NH90 für Katar unter Vertrag. Flug Revue, 21. August 2018, abgerufen am 8. Februar 2019.