Hauptmenü öffnen

Plönjeshausen

Stadtteil von Bremervörde

Plönjeshausen (plattdeutsch: Plönjeshusen) ist ein Ortsteil der Stadt Bremervörde im niedersächsischen Landkreis Rotenburg (Wümme).

Plönjeshausen
Wappen von Plönjeshausen
Koordinaten: 53° 25′ 41″ N, 9° 11′ 49″ O
Höhe: 9 m ü. NN
Fläche: 3,97 km²
Einwohner: 249 (31. Jan. 2015)
Bevölkerungsdichte: 63 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 27432
Vorwahl: 04767
Hönau-LindorfNieder OchtenhausenOstendorf (Bremervörde)IselersheimMehedorfSpreckensPlönjeshausenBremervördeMinstedtBevern (Bremervörde)Elm (Bremervörde)Hesedorf (Bremervörde)Karte
Über dieses Bild
Lage von Plönjeshausen in Bremervörde

GeographieBearbeiten

Plönjeshausen liegt etwa acht Kilometer südöstlich von Bremervörde an der Bever und dem Duxbach. Westlich, etwa 500 Meter entfernt, verläuft die B 71. Nordöstlich, einen Kilometer entfernt, liegt das 121 ha große Naturschutzgebiet Beverner Wald.

GeschichteBearbeiten

Die erste urkundliche Erwähnung des Namens Plönjeshausen datiert vom 10. Mai 1444[1], welches auch als Gründungsdatum angegeben wird.[2]

Am 1. März 1974 wurde Plönjeshausen in die Stadt Bremervörde eingegliedert.[3]

Wappenbeschreibung

In Rot oben vorn eine goldene Spitze und hinten ein silberner Bischofsstab.[4]

Politik

Ortsvorsteher ist Ralf Worringen. Stand 2013

Religion

Plönjeshausen gehört zur Heilig-Kreuz-Kirchengemeinde, die ihren Sitz in Bevern hat.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Michael Ehrhardt: Zur Geschichte des Plönjeshausener Hofes. In: Bremervörder Jahrbuch. 2005 und 2006.
  2. Ortschaft- und Heimatverein Plönjeshausen: Ortschaft (Memento vom 11. Juni 2013 im Internet Archive) ploenjeshausen.net, abgerufen am 4. Februar 2013.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 242.
  4. Bremervörde und die Ortschaften