Hauptmenü öffnen

Pilatus PC-12

Schweizerisches einmotoriges Turboprop-Mehrzweckflugzeug

Die Pilatus PC-12 ist ein einmotoriges Turboprop-Mehrzweckflugzeug des schweizerischen Flugzeugherstellers Pilatus Aircraft. Sie verbindet ein leistungsstarkes Turboprop-Triebwerk mit einer geräumigen, als Druckkabine ausgelegten Zelle und eignet sich für ein weitgefächertes Einsatzspektrum. Bis zum 30. Juni 2017 wurden 1500 Exemplare ausgeliefert.[1] Als Ergänzung entwickelt Pilatus seit 2008 die PC-24, die die Eigenschaften der PC-12 verbinden soll mit zwei Strahltriebwerken statt eines Turboproptriebwerks.

Pilatus PC-12
Pilatus PC-12-45, Royal Flying Doctor Service AN0636290.jpg
PC-12 des Royal Flying Doctor Service of Australia
Typ: Turboprop-Mehrzweckflugzeug
Entwurfsland:

SchweizSchweiz Schweiz

Hersteller:

Pilatus Aircraft

Erstflug: 31. Mai 1991
Indienststellung: 1994
Produktionszeit:

Seit 1992 in Serienproduktion

Stückzahl: 1778+[1]

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Entwicklung der PC-12 startete 1987 mit dem Ziel, eine grösstmögliche Einsatzfähigkeit auch von unbefestigten Pisten oder Grasflächen zu erreichen. Der erste Prototyp flog nach einer kurzen Entwicklungsphase am 31. Mai 1991 und die Musterzulassung durch die Schweizer Behörden erfolgte am 30. März 1994, die Zulassung durch die amerikanische Federal Aviation Administration folgte am 15. Juni 1994.[2]

1994 und 1995 konnten bereits 20 Flugzeuge gefertigt werden, mit der Auslieferung der Seriennummer 129 im Dezember 1995 durfte das Flugzeug erstmals in vorhergesagten Vereisungsbedingungen (englisch Known Icing Conditions) geflogen werden. Im Juni 1996 wurde das maximale Startgewicht von 4100 auf 4500 kg erhöht (PC-12/45), das am 14. Dezember 2005 nochmals auf 4700 kg angehoben wurde (PC-12/47). Die letzte PC-12 bzw. PC-12/45 und -/47 wurde mit der Seriennummer 864 im Juni 2008 ausgeliefert.[2]

Bereits im April 2008 wurde die erste PC-12NG (auch als PC-12/47E bezeichnet) hergestellt. Diese Weiterentwicklung beinhaltete zunächst den Einbau einer leistungsgesteigerten Propellerturbine (PT6A-67P), was vor allem während des Steig- und Reiseflugs zum Tragen kommt und in einer größeren Steigrate und höheren Endgeschwindigkeit resultiert. Daneben wurde das klassische Cockpit mit nur teilweise digitalen Anzeigen auf das Honeywell APEX und damit ein reines Glascockpit umgestellt. Um die Ausfallsicherheit des elektrischen Systems zu erhöhen, wurde ein zweiter Generator verbaut.[2]

Weitere kleinere Verbesserungen umfassten ab Januar 2014 unter Landescheinwerfer mit LEDs und einen Cockpit Voice Recorder. Im November 2011 wurde die 1'100ste PC-12 ausgeliefert (Seriennummer 1312), im Februar 2015 die 1'300ste. Im Mai desselben Jahres erreichte die gesamte PC-12-Flotte eine Summe von 5 Millionen Flugstunden.[2]

KonstruktionBearbeiten

Um sicheren Flugbetrieb von unbefestigten Pisten zu gewährleisten, wählte man ein T-Leitwerk, um Beschädigungen bei der Beladung über die eingebaute Heck-Frachtklappe zu vermeiden. Das Hauptfahrwerk ist aus diesem Grund geschleppt ausgeführt. Um eine möglichst geringe Anflug- und Strömungsabrissgeschwindigkeit zu erreichen und die Tragflächen trotzdem für einen schnellen Reiseflug auszulegen (z. B. über die Pfeilung), sind die Klappen auf 80 % der Spannweite ausgeführt.[3]

Einzigartig bei der Maschine gegenüber anderen Flugzeugen dieser Klasse ist die große Frachttür auf der linken Rumpfseite, durch die auch sperrige Güter eingeladen werden können und die sich einer großen Beliebtheit erfreut, so dass auch beim zweimotorigen Schwestermodell PC-24 mit Strahltriebwerken eine solche Tür vorhanden ist.[3]

Die Leistungsabgabe des Triebwerks bei der aktuell angebotenen Version NG wurde auf 1200 shp begrenzt («flat-rated»); da das Triebwerk 1845 shp erzeugen kann, kann der Leistungsverlust bei Starts bei hohen Temperaturen oder großen Höhen kompensiert werden.[3]

VariantenBearbeiten

 
U-28A beim Start von einer unbefestigten Piste

Sie wird als Geschäftsflugzeug mit sechs komfortabel ausgestatteten Sitzplätzen, als kombiniertes Fracht- und Passagierflugzeug mit vier bis acht herausnehmbaren Sitzen und einem Frachtraum, der beispielsweise Motorräder der Passagiere aufnehmen kann, als reines Frachtflugzeug, als Linienflugzeug mit neun Sitzen, als Spezialversion mit spezifischer Ausstattung beispielsweise für wissenschaftliche und staatliche Zwecke oder als Ambulanzflugzeug mit Platz für zwei Patienten und drei medizinische Betreuer genutzt. Sie verfügt zum Erkennen von Schlechtwettergebieten wie Gewittern über ein Wetterradar.

 
Pilatus PC-12 der US-amerikanischen Einwanderungsbehörde
 
U-28A auf dem Flugplatz Niamey im Niger

Die PC-12 wird derzeit (Stand: Ende 2006) in folgenden Varianten angeboten:

PC-12/41
Basisvariante, wurde 1994 zertifiziert und ist mit einer Pratt & Whitney Canada PT6A-67B-Turbine ausgerüstet; wurden zumeist dem PC-12/45-Standard angepasst
PC-12/45
Zertifizierung der Variante mit einer gesteigerten Abflugmasse von maximal 4'500 kg (1996)
PC-12/47
Erneut modifizierte Variante mit einer gesteigerten Abflugmasse von maximal 4'740 kg (2005)
PC-12/47E (PC-12 NG)
Neue Turbine, neues Cockpit, überarbeitete Winglets (2005)

Daneben existieren als Ableitungen der oben genannten Versionen noch folgende militärische Bezeichnungen:

PC-12M «Spectre»
Diese Variante für paramilitärische Spezialeinsätze wird hauptsächlich in den USA unter der Bezeichnung „Eagle“ vermarktet.
U-28A «Draco»[4]
Diese Variante für Spezialeinsätze des Air Force Special Operations Command wird von der US-Luftwaffe betrieben und ist in Florida auf dem Militärflugplatz Hurlburt Field stationiert.[5]

NutzerBearbeiten

 
Kabine einer Pilatus PC-12

ZivilBearbeiten

MilitärischBearbeiten

Die US Air Force setzt beim 5th, 34th, 318th und 319th Special Operations Squadron des Air Force Special Operations Command mind. 28 PC-12/47s als U-28A für Einsätze mit den Green Berets der Army und den U.S. Navy Seals ein. Weitere drei sind bestellt.[19]
  • Schweiz  Schweiz: 1 für Transport- und Test/Kalibrierungsflüge[20][21]
  • Irland  Irland : 3 PC-12NG «Spectre» (2 per 2019, 1 im Jahr 2020)[22]

AuslieferungenBearbeiten

2013 wurden 65 Exemplare und 2014 insgesamt 66 Exemplare der PC-12 ausgeliefert.[23]

ZwischenfälleBearbeiten

Von 1998 bis zum November 2018 vermerkt die Aviation Network Safety WikiBase 19 Totalschäden von Maschinen des Typs PC-12. Bei 14 davon kamen 56 Menschen ums Leben. Bei weiteren 5 Unfällen wurde das Flugzeug nicht zerstört, es kam jedoch zu 26 Todesfällen.[24]

  • Am 22. März 2009 stürzte eine PC-12 beim Landeanflug auf den außerplanmäßig angesteuerten Flughafen in Butte (Montana, USA) ab. Alle 14 Insassen, darunter sieben Kinder, starben.[25] Das NTSB nimmt an, dass Eisbildung im Kraftstoffsystem zu dem Unfall führte.[26]
  • Am 16. Oktober 2009 zerschellte eine PC-12 im niederländischen Weert unmittelbar vor einem landwirtschaftlichen Anwesen und ging sofort in Flammen auf. Die Maschine befand sich auf dem Flug vom niederländischen Kempen nach Frankfurt a. M. Beide Insassen kamen dabei ums Leben.[27] Die Ermittlungen dauern an.
  • Am 25. Mai 2011 stürzte ein Ambulanzflugzeug vom Typ Pilatus PC-12 (Reg.: VT-ACF) auf ein Haus in der Stadt Faridabad, nahe Delhi. Dabei wurden alle sieben Insassen der Maschine und drei Bewohner des Hauses getötet.[28] Weitere vier erlitten Verletzungen.[29]
  • Am Abend des 18. Februar 2012 stürzte eine U-28A auf einem Flug für das 319th Special Operations Squadron in der Nähe des US-Stützpunktes Camp Lemonnier in Djibouti ab. Alle vier Insassen kamen ums Leben. Als Unfallursache wird räumliche Desorientierung angegeben.[30]
  • Am 8. Juni 2012 stürzte eine PC-12/47 in Florida ab, alle sechs Insassen kamen dabei ums Leben. Das Flugzeug war auf dem Rückweg von den Bahamas nach Kansas und hatte kurz vor dem Absturz Halt in Fort Pierce in Florida gemacht. Laut NTSB betrug die letzte aufgezeichnete Flughöhe etwa 25.000 Fuß. Nicht abschließend geklärt ist bisher, ob die Maschine durch ein Gewitter zum Absturz gebracht wurde.[31]
  • Am 24. August 2012 stürzte eine PC-12 auf dem Flug von Antwerpen nach Saanen im französischen Jura bei Solemont in einen Wald. Alle vier Insassen kamen ums Leben. Nachdem der Pilot unter Vereisungsbedingungen die Kontrolle über das Flugzeug verloren hatte, kam es zu einem Strukturversagen der rechten Tragfläche. Mangels eines Flugdatenschreibers war die genaue Ursache des Kontrollverlustes nicht festzustellen.[32]

Technische DatenBearbeiten

 
Pilatus PC-12 im Landeanflug
 
Cockpit einer PC-12
Kenngrösse Daten der Pilatus PC-12/47E[33]
Typ einmotoriges Mehrzweckflugzeug mit Druckkabine
Besatzung 1–2
Passagiere bis zu 9
Länge 14,40 m
Spannweite 16,28 m
Höhe 4,26 m
Kabine
  • 9,34 m³ (Frachtversion)
  • 5,95 m³ (Kombiversion mit vier Passagieren)
Flügelfläche 25,81 m²
Leermasse 2974 kg
max. Startmasse 4740 kg
max. Reisegeschwindigkeit 519 km/h
mittlere Steigrate 9,75 m/s
Dienstgipfelhöhe 9144 m
Reichweite 2889 km
Triebwerke eine Propellerturbine Pratt & Whitney Canada PT6A-67B mit 895 kW (1200 shp)
Preis: ca. 4 bis 4,9 Mio. USD (Listenpreis, Stand 2015)[34]

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Christian Müller: Pilatus PC-12: Erfolgreich auf allen Kontinenten. Cossani Publishing, Zug/Switzerland 1999
  • Christian Müller: The Pilatus PC-12: a winner the world over. Cossani Publishing, Zug/Switzerland 1999

WeblinksBearbeiten

  Commons: Pilatus PC-12 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Pilatus livre le 1’500ème PC-12 !
  2. a b c d History Of The Pilatus PC12. In: acftservices. Abgerufen am 24. Juni 2019 (englisch).
  3. a b c J. Mac McClellan: Pilatus PC-12: The Value of Only One Engine. In: flyingmag. 10. August 2010, abgerufen am 22. Februar 2018.
  4. Lynette Rolen: AFSOC welcomes "Draco" to the fleet. In: Air Force Special Operations Command. 19. Juni 2019, abgerufen am 24. Juni 2019 (englisch).
  5. http://www.af.mil/AboutUs/FactSheets/Display/tabid/224/Article/104607/u-28a.aspx
  6. Schweizer Schutzengel in Australien, NZZ, 25. März 2017 (Printausgabe)
  7. http://www.asl.be/en
  8. Bund kauft ein Pilatus-Flugzeug (Memento des Originals vom 19. Oktober 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mobile.luzernerzeitung.ch, luzernerzeitung.ch
  9. HB-FWA im Luftfahrzeugregister
  10. http://www.flycfs.co.za/
  11. http://airbravocorp.com/index.php
  12. https://www.surfair.com/about-us.html
  13. http://www.planesense.com/
  14. http://www.harbourair.com/the-experience/fleet/
  15. Jane’s Information Group: Afghan special forces to receive PC-12 SIGINT aircraft (Memento des Originals vom 2. April 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.janes.com (englisch), abgerufen am 23. März 2015
  16. Bulgarian military aviation OrBat
  17. Pilatus press release (Memento des Originals vom 17. September 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pilatus-aircraft.com
  18. South African military aviation OrBat (Memento des Originals vom 13. Dezember 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.milaviapress.com
  19. US Air Force military aviation OrBat (Memento des Originals vom 10. Dezember 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.milaviapress.com
  20. HB-FOG in SChweizer Luftwaffe Militärische Kennungen@1@2Vorlage:Toter Link/www.vtg.admin.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  21. PC-12 HB-FOG auf Einsatzmittel Luft VBS
  22. L’Irish Air Corps opte pour le Pilatus PC-12NG « Spectre »
  23. Kate Sarsfield: Pilatus posts record profits. In: Flightglobal.com. 10. April 2015, abgerufen am 13. April 2015 (englisch): „The Stans-based airframer recorded revenues of Swfr 1.174 billion ($1.2 billion) between January and December 2014, 16 % higher than in 2013 – its previous record year. Earnings climbed by 30 % during the same period to over Swfr 200 million.“
  24. Liste von Unfällen mit Pilatus PC-12, Aviation Safety Network WikiBase (englisch), abgerufen am 13. November 2018.
  25. Bericht über den Absturz am 22. März 2009 auf Spiegel-Online
  26. Aircraft Accident Report: Loss of Control While Maneuvering, Pilatus PC-12/45, N128CM. National Transport Safety Board vom März 2009.
  27. Identiteit twee doden neergestort vliegtuigje Weert bekend – Bericht im niederländischen L1 TV (Memento vom 18. Oktober 2009 im Internet Archive)
  28. Zehn Tote bei Flugzeugabsturz in Neu-Delhi
  29. 9-seater plane crashes in Faridabad residential colony; 10 killed
  30. Spatial disorientation led to Djibouti crash, Air Force says. In: Stars and Stripes. 24. Oktober 2012, abgerufen am 12. August 2017.
  31. Bethany Whitfield: Pilatus PC-12 Crashes in Florida, Killing Six. In: Flying Magazine. 8. Juni 2012, abgerufen am 29. August 2012 (englisch).
  32. Abschlussbericht des BEA: BEA hb-z120824 Accident, Solemont, le 24 août 2012, PILATUS – PC12, HB-FPZ, abgerufen am 12. August 2017
  33. Angaben entsprechend Datenblatt (Memento des Originals vom 10. August 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pilatus-aircraft.com (PDF; 589 kB)
  34. Pilatus bringt PC-12 NG mit gesteigerten Leistungsdaten. 18. Mai 2015, abgerufen am 2. Juli 2017.