Parlamentswahlen in Italien 1987

Wahl
1983Parlamentswahlen in Italien 19871992
 %
40
30
20
10
0
34,31
26,57
14,27
5,91
3,70
2,96
2,56
2,51
7,20
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1983
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
+1,38
-3,32
+2,83
-0,90
-1,38
-1,13
+0,37
+2,51
-0,37
8
177
94
13
13
17
21
7
234
11
35
177 94 13 13 17 21 234 11 35 
Insgesamt 630 Sitze

Die Parlamentswahlen von 1987 fanden am 14. und 15. Juni 1987 statt.[1] Sie waren die elften nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der Einführung des allgemeinen Männer- und Frauenwahlrechts. Bis Mitte April 1987 stellten die Sozialisten (PSI) den Präsidenten des Ministerrats. Die Nachfolgeregierung bildete Amintore Fanfani von der Partei Christliche Demokratie (DC). Nachdem Fanfani am 28. April eine Vertrauens­abstimmung im Parlament verlor,[2] wurden Neuwahlen zum Parlament angesetzt.

ErgebnisseBearbeiten

Wie bei jeder der zehn vorangegangenen Parlamentswahlen nach dem Zweiten Weltkrieg entfielen auf die Partei Christliche Demokratie (DC) die meisten Wählerstimmen.

Partei Anzahl der Stimmen Mandate
Democrazia Cristiana (DC) 34,3 % 234
Partito Comunista Italiano (PCI) 26,6 % 177
Partito Socialista Italiano (PSI) 14,3 % 94
Movimento Sociale Italiano (MSI) 5,9 % 35
Partito Repubblicano Italiano (PRI) 3,7 % 21
Partito Socialista Democratico Italiano (PSDI) 2,9 % 17
Partito Radicale (PR) 2,6 % 13
Federazione delle Liste Verdi 2,5 % 13
Partito Liberale Italiano (PLI) 2,1 % 11
Democrazia Proletaria (DP) 1,7 % 8
Südtiroler Volkspartei (SVP) 0,5 % 3
Lega Lombarda 0,5 % 1
Partito Sardo d’Azione 0,4 % 2
Union Valdôtaine (UV), Autonomisti Democratici Progressisti (ADP) und Partito Repubblicano Italiano (PRI) in der Lombardei 0,1 % 1
Sonstige 1,9 %

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Italy, Dates of Elections: 14 and 15 June 1987. In: ipu.org. Abgerufen am 18. Oktober 2018 (englisch).
  2. Prime Minister Amintore Fanfani's 46th postwar government Tuesday lost a vote of confidence in Parliament. In: upi.com. Abgerufen am 4. August 2017 (englisch).