Panglao (Bohol)

Gemeinde in der philippinischen Provinz Bohol

Panglao ist eine philippinische Stadtgemeinde in der Provinz Bohol. Sie ist neben Dauis eine von zwei Gemeinden auf der gleichnamigen Insel Panglao, hat 33.553 Einwohner (Zensus 1. August 2015) und ist die südlichste Gemeinde Bohols.

Municipality of Panglao
Lage von Panglao (Bohol) in der Provinz Bohol
Karte
Basisdaten
Region: Central Visayas
Provinz: Bohol
Barangays: 10
Distrikt: 1. Distrikt von Bohol
PSGC: 071233000
Einkommensklasse: 5. Einkommensklasse
Haushalte: 2630
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 33.553
Zensus 1. August 2015
Bevölkerungsdichte: 606 Einwohner je km²
Fläche: 55,37 km²
Koordinaten: 9° 35′ N, 123° 45′ OKoordinaten: 9° 35′ N, 123° 45′ O
Postleitzahl: 6340
Bürgermeister: Leonila Montero
Website: Panglao
Geographische Lage auf den Philippinen
Panglao (Bohol) (Philippinen)
Panglao (Bohol)

Der Name Panglao geht auf die Spanier zurück, die den Ort nach dem Wort mapanglao benannten, was im einheimischen Dialekt so viel wie einsamer Ort bedeutete. Nach der Schlacht von Mactan im Jahr 1521, bei der ihr Anführer Ferdinand Magellan ums Leben kam, suchten die verbliebenen Spanier Zuflucht auf der Insel Panglao. Da auf Mactan 27 Spanier umkamen und die Mannschaft nun zu klein war, um alle drei großen Schiffe zu bedienen, verbrannten die Spanier vor der Küste Panglaos die Concepción[1], bevor sie anschließend mit den verbliebenen beiden Schiffen in Richtung Borneo weitersegelten.

BarangaysBearbeiten

Panglao ist politisch in 10 Barangays unterteilt.

  • Bil-isan
  • Bolod
  • Danao
  • Doljo
  • Libaong
  • Looc
  • Lourdes
  • Poblacion
  • Tangnan
  • Tawala

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
St. Augustin Kirche

Hauptanziehungspunkte in Panglao sind die weißen Sandstrände entlang der Küste. Hier finden sich zahlreiche Hotelanlagen und Beach-Resorts wie Alona Beach, Bohol Beach Club, Danao Beach, Dumaluan Beach, und andere. Die Strände von Panglao werden auch unter anderem als Ausgangspunkt für Bootstouren genutzt, etwa nach Virgin Island oder Balicasag, und sind auch bei Tauchern sehr beliebt.

Im Jahr 1894 begonnen, zog sich der Bau der der St. Augustin Kirche über viele Jahre hin. Am 31. August 1924 wurde die Kirche, noch immer nicht komplett fertiggestellt, offiziell eingeweiht. Der an der Kirche befindliche Säulenvorbau und der Glockenturm wurden erst später hinzugefügt, passen sich aber architektonisch dem ursprünglichen Charakter der Kirche an.

Auf der Rückseite der Kirche zur See hingewandt befindet sich ein alter spanischer Wachturm.

WeblinksBearbeiten

Commons: Panglao, Bohol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Philippinen Reisehandbuch, Kobo Verlag, ISBN 3-930884-04-6