Otto Rudolf Kissel

deutscher Jurist

Otto Rudolf Kissel (* 8. Januar 1929 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Jurist. Von 1981 bis 1994 war er Präsident des Bundesarbeitsgerichts.

LebenBearbeiten

Der Sohn eines Justizbeamten absolvierte 1948 das Abitur an der Liebig-Schule in seiner Heimatstadt und studierte anschließend Rechtswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. 1952 legte er die erste juristische Staatsprüfung, 1956 die zwei juristische Staatsprüfung ab. 1954 promovierte er magna cum laude zum Dr. jur.

Kissel wurde 1959 zum Richter am Amtsgericht Frankfurt am Main ernannt. Ab März 1959 war er im hessischen Justizministerium tätig und dort unter anderem mit Fragen der Rechtsbereinigung befasst. Ferner war er Justitiar der Personalabteilung und Pressereferent. Zwei Jahre bekleidete er das Amt eines Vorsitzenden des Personalrates im Ministerium.

Von Juni 1963 bis April 1964 leitete Kissel die Hessische Landesvertretung beim Bund in Bonn. Im Mai 1964 wurde er zum Leiter der Abteilung für Privatrecht, Öffentliches Recht, Gerichtsorganisation und Gesetzgebungsangelegenheiten im Justizministerium des Landes Hessen bestellt. Im Januar 1970 folgte seine Ernennung zum Präsidenten des Oberlandesgerichts Frankfurt.

1981 wurde Otto Rudolf Kissel als Nachfolger von Gerhard Müller zum dritten Präsidenten des Bundesarbeitsgerichts berufen. Der Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung Herbert Ehrenberg führte ihn im Februar 1981 in Kassel in sein Amt ein. Ende Januar 1994 trat er in den Ruhestand.

Kissel war Honorarprofessor an der Justus-Liebig-Universität Gießen und ist Autor zahlreicher rechtswissenschaftlicher Veröffentlichungen, unter anderem eines Kommentars zum Gerichtsverfassungsgesetz. Ab 1969 war er Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. 1979 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen, 1994 das Große Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband.

LiteraturBearbeiten

  • Walter Hiersemann: Neuer Präsident des BAG: Dr. Otto Rudolf Kissel. In: NJW 1981, S. 1084.
  • Dirk Neumann: Otto Rudolf Kissel 65 Jahre. In: NZA 1994, S. 24.
  • Hellmut Wißmann: Otto Rudolf Kissel zum 75. Geburtstag. In: NZA, 2004, S. 30.

WeblinksBearbeiten