Hauptmenü öffnen

Thomas Aumüller (Richter)

deutscher Jurist

Thomas Aumüller (* 23. März 1949 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Jurist. Von 2006 bis 2012 war er Präsident des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main.

LebenBearbeiten

Nach dem Abitur im Jahre 1967 studierte Aumüller bis 1968 Musik an der Nordwestdeutschen Musikakademie in Detmold mit dem Hauptfach Klarinette und wurde Preisträger beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert. Von 1969 bis 1972 studierte er Rechtswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Nach dem 1. Juristischen Staatsexamen 1973 war er bis 1974 Rechtsreferendar im Landgerichtsbezirk Wiesbaden und nach dem 2. Juristischen Staatsexamen 1975 wurde er Richter zur Probe am Amtsgericht und am Landgericht Frankfurt. 1978 wurde er zum Richter auf Lebenszeit am Landgericht Frankfurt ernannt.

Von 1987 bis 2001 war Aumüller er an das Hessische Justizministerium in Wiesbaden abgeordnet und 1988 unter Fortdauer seiner Abordnung zum Richter am Oberlandesgericht Frankfurt am Main ernannt. Von 1995 bis 1998 war er Leitender Ministerialrat mit der Referatsgruppe Haushalt, Organisation, EDV im Hessischen Ministerium der Justiz und von 1999 bis November 2001 als Ministerialdirigent Leiter der Abteilung IV Justizvollzug im Hessischen Ministerium der Justiz.[1]

2001 kehre Aumüller in der Richterdienst zurück. Von Dezember 2001 bis zum 30. Juni 2006 leitete er als Präsident das Landgericht Darmstadt, ab Mai 2002 fungierte er als stellvertretender Richter am Hessischen Staatsgerichtshof. Am 1. Juli 2006 wurde er, als Nachfolger von Brigitte Tilmann, Präsident des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main. Im April 2012 ging Aumüller in den Ruhestand, ihm folgte als Präsident Roman Poseck.[2]

Aumüller lebt in Kelkheim. Er ist Mitglied der CDU.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zeitschrift des Deutschen Richterbundes Hessen (PDF; 848 kB)
  2. Der hessische Justizminister Jörg-Uwe Hahn verabschiedete OLG-Präsident Thomas Aumüller und führte den neuen Präsidenten des Oberlandesgerichtes Dr. Roman Poseck, ins Amt ein. Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa, 2012. (Memento aus dem Internet Archive vom 13. Juli 2012)