Hauptmenü öffnen
Open Beatz Festival
Open Beatz Festival
Allgemeine Informationen
Veranstalter Open Beatz Festival GmbH
Genre EDM, Trance, Goa, Techno, Hardcore, Hardstyle
Ort Herzogenaurach, DeutschlandDeutschland Deutschland
Austragungszeitraum seit 2009
Veranstaltungszeitraum drittes Juliwochenende
Besucherzahlen 20.000 (2018)
Website www.openbeatz.de

Open Beatz ist ein seit 2009 stattfindendes Open-Air-Festival der elektronischen Musik zu erst im bayerischen Wilhermsdorf bei Fürth und ab 2012 in Herzogenaurach und wird von der Open Beatz Festival GmbH veranstaltet. Es findet an einem Weiher nahe Puschendorf statt.

ProgrammBearbeiten

 
Lost Frequencies beim Open Beatz Festival 2016
 
Marshmello beim Open Beatz Festival 2016

2010Bearbeiten

2010 fand das 2. Festival am 24.07. in der Gemeinde Markt Wilhermsdorf statt. Dabei waren: Global Deejays, Brooklyn Bounce, Raveboy, Dj Dkay und Dj Georgi.

2013Bearbeiten

vom 19. bis 20 Juli fand unter dem Moto: "Open Beatz – The Abstract Generation!" erstmals am Poppenhofer Weiher zwischen Puschendorf und Herzogenaurach statt[1][2].

2014Bearbeiten

2014 fand das Open Beatz Festival vom 25. bis 27. Juli statt und wurde von circa 10.000 Besuchern[3] frequentiert.

Das Festival bestand aus zwei Open-Air-Bühnen. Künstler und DJs waren unter anderem: Showtek, Sander van Doorn, R3hab, Markus Schulz, Adam Beyer, Danny Avila, Klingande.

2015Bearbeiten

2015 fand das Festival vom 16. bis 19. Juli in Puschendorf bei Herzogenaurach statt.[4]

Im Programm finden sich Künstler wie W&W, R3hab, Ummet Ozcan, Headhunterz, Kryder, Felix Kröcher, Le Shuuk, Noisecontrollers, Wasted Penguinz, Psyko Punkz, Toneshifterz, Scale, Anodyze, Simon Says und Angerfist[5].

2016Bearbeiten

2016 fand das Festival vom 21. bis 24. Juli in Puschendorf bei Herzogenaurach statt.[6]

Im Programm finden sich Künstler wie Dvbbs, Nicky Romero, Blasterjaxx, Nero, Dyro, Headhunterz, Lost Frequencies, Le Shuuk, Glasperlenspiel (Band), Brennan Heart, Da Tweekaz, Frontliner, Korsakoff, Max Enforcer, Ran-D, Scale, Sounic, Anodyze, D-Liciouz, Marshmello, Ostblockschlampen und Gestört aber GeiL.[7]

2017Bearbeiten

2017 fand das Festival vom 20. bis 23. Juli in Puschendorf bei Herzogenaurach statt.[6]

Im Programm finden sich Künstler wie Headhunterz, MAKJ, Nervo, Tujamo, Yellow Claw, W&W, A.N.A.L, Felix Kröcher, Atmozfears, Audiotricz, Anodyze, Scale, Slushii, Will Sparks, Ookay, Mashd N Kutcher, Getter, Cuebrick, Bliss, Da Tweekaz, Ostblockschlampen, und viele mehr[7].

2018Bearbeiten

2018 fand das Festival vom 19. bis 22. Juli in Puschendorf bei Herzogenaurach statt.[6]

Im Programm fanden sich Künstler wie Alison Wonderland, Headhunterz, Yellow Claw, Andhim, Klangkarussell, Krewella, Moonbootica, Neelix, Will Sparks, Bass Modulators, Frequencerz, Frontliner, Anodyze, Scale, Miss K8, Noisecontrollers, Partyraiser, Ran-D, Sub Zero Project und viele mehr[8]

2019Bearbeiten

2019 fand das Festival vom 18. bis 20. Juli in Puschendorf bei Herzogenaurach statt.[6]

Im Programm fanden sich Künstler wie Alan Walker (Musikproduzent), Bassjackers, Brooks (DJ), Jewelz & Sparks, Nghtmre, Oliver Heldens, R3hab, Salvatore Ganacci, Tony Junior, Vini Vici, Will Sparks, Brennan Heart, Da Tweekaz, Ran-D, Sub Sonik, Sub Zero Project, Atmozfears, Sefa, Anodyze, Scale, Dr. Motte und viele mehr.

Außerdem wurde das Festival am Samstag von einem Zwischenfall mit dem Sturz eines Besuchers aus dem Riesenrad überschattet.[9] Der 31-jährige Besucher aus Kolumbien erlag in einer Klinik seinen schweren Verletzungen.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Open Beatz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Open Beatz Festival 2013 | Die Referenz. In: www.diereferenz.de. Abgerufen am 26. Juli 2016.
  2. Open Beatz 2013 - LineUp und Bands im Archiv. In: www.festivalhopper.de. Abgerufen am 26. Juli 2016.
  3. 10.000 Elektrofans feiern beim Open Beatz-Festival, infranken.de. Abgerufen am 30. Juli 2015.
  4. www.openbeatz.de
  5. Vorläufiges Line Up 2015 (Memento des Originals vom 22. Juni 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.openbeatz.de
  6. a b c d Open Beatz 2017. Abgerufen am 24. Juli 2017.
  7. a b Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 29. Juli 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.openbeatz.de
  8. www.openbeatz.de
  9. Nach Sturz aus Riesenrad: Open-Beatz-Besucher gestorben. Abgerufen am 29. Juli 2019.