Hauptmenü öffnen

Oberfrankenhalle

Multifunktionshalle in Bayreuth

Die Oberfrankenhalle in Bayreuth ist eine Multifunktionshalle für Sportveranstaltungen, Konzerte und Kongresse. Sie ist Teil des Bayreuther Sportparks, zu dem neben der Oberfrankenhalle auch ein Fußballstadion, ein Eisstadion und ein Hallenbad gehören.

Oberfrankenhalle
Logo der Oberfrankenhalle
Der Haupteingang der Oberfrankenhalle
Der Haupteingang der Oberfrankenhalle
Daten
Ort DeutschlandDeutschland Bayreuth, Bayern
Koordinaten 49° 56′ 40″ N, 11° 35′ 6″ OKoordinaten: 49° 56′ 40″ N, 11° 35′ 6″ O
Eigentümer Stadt Bayreuth
Betreiber Stadt Bayreuth
Eröffnung 29. Oktober 1988
Oberfläche Parkett
PVC-Bodenbelag
Kapazität 4.000 Plätze (Basketball)
6.100 Plätze (maximal)
Verein(e)

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Eröffnung der mehr als 26 Millionen D-Mark teueren Halle fand am 29. Oktober 1988 statt.[1] Die Halle fasst maximal 6.100 Zuschauer, bei Spielen der Basketball-Bundesliga beträgt die Kapazität 4.000 Zuschauer. Im nahegelegenen Parkhaus P1 „Oberfrankenhalle/Sportpark“ (Albrecht-Dürer-Straße 1) stehen über 750 Parkplätze bereit. Im Jahr zählt die Oberfrankenhalle rund 50.000 Besucher.[2] Um insbesondere die Akustik der Halle zu verbessern, sollte nach 2012 650.000 Euro in die Halle investiert werden.[3]

VeranstaltungenBearbeiten

SportBearbeiten

Die Halle ist Austragungsort der Heimspiele der Basketball-Bundesliga-Mannschaft medi bayreuth. Neben den Spielen der Basketball-Bundesliga fanden bisher auch Box-Weltmeisterschaftskämpfe, Handball-Bundesligaspiele, Volleyball-Länderspiele und diverse weitere Sportveranstaltungen statt.

Weitere VeranstaltungenBearbeiten

Bereits seit ihrer Eröffnung wird die Oberfrankenhalle auch für kulturelle Zwecke und Konzerte genutzt. Unter anderem traten bereits Herbert Grönemeyer (1992),[4] Fats Domino (1993), Bryan Adams (1997), die Backstreet Boys (1997) und Joe Cocker (2000) in der Oberfrankenhalle auf.[5]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Oberfrankenhalle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Allgemeines über Bayreuth bei bayreuth.de, abgerufen am 14. November 2017
  2. http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/1309691/details_8.htm (Memento vom 14. Januar 2012 im Internet Archive)
  3. http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/1307127/details_8.htm (Memento vom 18. Januar 2012 im Internet Archive)
  4. Stephan-H. Fuchs: Bayreuth Chronik 1992. 1. Auflage. Gondrom, Bindlach 1992, ISBN 3-8112-0793-8, S. 112.
  5. http://www.bayreuth.de/oberfrankenhalle/referenzen_1006.html (Memento vom 1. April 2015 im Internet Archive)