Noah Emmerich

US-amerikanischer Filmschauspieler und Filmproduzent

Noah Nicholas Emmerich (* 27. Februar 1965 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur.

Noah Emmerich (2016)

LebenBearbeiten

Noah Emmerich wurde 1965 als Sohn des jüdischen Kunstgaleristen André Emmerich (1924–2007) geboren. Die Familie seines Vaters war wegen des sich verstärkenden Antisemitismus 1931 von Frankfurt am Main nach Amsterdam und 1940 schließlich nach New York City emigriert.[1][2] Die Familie der Mutter Constance Emmerich hatte rumänisch-ungarische Wurzeln.[1][2] Er hat zwei ältere Brüder: Adam und Toby Emmerich.[1] Die Familie ist nicht mit dem Regisseur Roland Emmerich verwandt.

Emmerich studierte an der Yale University. Während des Studiums war er Mitglied der A-cappella-Gruppe The Spizziwinks. Nach seinem Abschluss 1987 strebte er zunächst eine Karriere als Anwalt an.[3] Während seiner ersten Kurse an der juristischen Fakultät beschloss er, die Ausbildung abzubrechen und Schauspieler zu werden.[3] Über einen Freund, der eine Campus-Produktion des Musicals Anything Goes inszenierte, kam er an seine erste Rolle.[3] Durch eine Theatertour mit Aaron Sorkins Stück A Few Good Men kam er schließlich nach Kalifornien, wo er ab 1993 auch vor der Kamera auftrat. Durch Nebenrollen in Filmen wie Last Action Hero, Beautiful Girls und Cop Land empfahl er sich für weitere Projekte. Einem größeren Publikum wurde er durch seine Rolle als Trumans „bester Freund“ Marlon in Die Truman Show bekannt.[4] Seit seiner ungenannten Nebenrollen in Gavin O’Connors Tragikomödie Tumbleweeds hat Emmerich wiederholt mit dem Regisseur zusammengearbeitet, der ihn in Filmen wie Miracle – Das Wunder von Lake Placid, Das Gesetz der Ehre, Warrior oder Jane Got a Gun besetzte.

Um die Jahrtausendwende gründete Emmerich mit Sandbox Pictures ein Visual-Effects-Unternehmen, welches unter anderem bei Nachts im Museum oder Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia für die Tricktechnik verantwortlich zeichnete.

Neben seinen Rollen in Kinofilmen trat Emmerich auch in Fernsehserien wie White Collar, The Walking Dead oder Backwash auf. Von 2013 bis 2018 verkörperte er in 75 Episoden der Agentenserie The Americans den FBI-Agenten Stan Beeman.

Bei einigen Episoden der Serien The Americans und Billions übernahm Emmerich auch die Regie.

In erster Ehe war er von 1998 bis 2003 mit der Schauspielerin Melissa Fitzgerald verheiratet. Seit dem Jahr 2014 ist die Schauspielerin und Produzentin Mary Regency Boies seine Ehefrau.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Schauspieler
Regisseur

Theater (Auswahl)Bearbeiten

  • 1987: Anything Goes
  • 1992: A Few Good Men (Tour)
  • 2008: Fault Lines (Cherry Lane Theatre, New York City)
  • 2015: The Qualms (Playwrights Horizons, New York City)

WeblinksBearbeiten

Commons: Noah Emmerich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Grace Glueck: André Emmerich, Eminent Art Dealer, Dies at 82. In: nytimes.com vom 26. September 2007.
  2. a b Gerri Miller: Noah Emmerich Enters ‘The Hot Zone’. In: jewishjournal.com vom 28. Mai 2019.
  3. a b c Scott Feinberg: Emmys: You Won't Forget Noah Emmerich's Name After Seeing 'The Americans'. In: hollywoodreporter.com vom 16. Juni 2013.
  4. Noah Emmerich (Memento des Originals vom 10. Januar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www2.fr-online.de bei fr-online.de, abgerufen am 14. September 2011