Nijasbei Alexandrowitsch Dsjapschipa

sowjetischer Fußballspieler

Nijasbei „Nijasi“ Alexandrowitsch Dsjapschipa (georgisch ნიაზბეგ „ნიაზ“ ალექსანდრეს ძე ძიაპშიპა; russisch Ниязбей Александрович Дзяпшипа; * 14. November 1927 in Otschamtschira, Abchasische SSR, Georgische SSR, UdSSR; † 5. Januar 1993 in Tiflis, Georgien) war ein sowjetischer Fußballspieler aus Abchasien.

Nijasbei Alexandrowitsch Dsjapschipa
Niyazbey Dzyapshipa 2009 stamp of Abkhazia.jpg
Briefmarkenblatt von Abchasien:
Legenden des abchasischen Fußballs
Personalia
Name Nijasbei Alexandrowitsch Dsjapschipa
Geburtstag 14. November 1927
Geburtsort OtschamtschiraSowjetunion
Sterbedatum 5. Januar 1993
Sterbeort TiflisGeorgien
Größe 177 cm
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1943 Dinamo Otschamtschira
1945 Dinamo Suchumi
1946–1958 Dinamo Tiflis 179 (3)
Stationen als Trainer
Jahre Station
Dinamo Suchumi
Riza Suchumi
Kolchida Poti
1969–1970 Dinamo Tiflis
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

LebenBearbeiten

Nijasbei Dsjapschipa wurde 1927 in Abchasien geboren,[1] als es Teil der Sowjetunion war. Er begann das Fußballspielen beim lokalen Verein Dinamo Otschamtschira in seiner Heimatstadt Otschamtschira. Nach dem Zweiten Weltkrieg wechselte Dsjapschipa 1945 zu Dinamo Suchumi, dem damals erfolgreichsten Verein Abchasiens. Der damalige sowjetische Erstligist Dinamo Tiflis wurde dabei schon nach kurzer Zeit auf den jungen Dsjapschipa aufmerksam und verpflichtete den Abwehrspieler schließlich zur Saison 1946.

Er war in den 1940er- und 1950er-Jahren einer von etlichen Spielern bei Dinamo Tiflis, die ihre Profikarriere in Suchum begonnen hatten, neben ihm gehörten dazu unter anderem auch Georgi Grammatikopulo, Awtandil Gogoberidse, Juri Wardimiadi, Walter Sanaja und Wladimir Marganija.

Bei den Tiflisern sollte Dsjapschipa den Rest seiner Karriere verbringen. Bis 1958, als er seine aktive Karriere beendete, absolvierte er 179 Ligaspiele für seinen Club, daneben hatte er zahlreiche Einsätze in Pokalspielen.

1952 wurde er als Verdienter Meister des Sports der UdSSR ausgezeichnet,[2] 1957 erhielt er das Ehrenzeichen der Sowjetunion.[3]

Nach seiner Zeit als Spieler wurde er Trainer und betreute unter anderem seinen alten Jugendverein Dinamo Suchumi, Kolchida Poti und zuletzt von 1969 bis 1970 Dinamo Tiflis. Er verstarb im Januar 1993 mit 65 Jahren in Tiflis. Auf der Webseite von Dinamo Suchum wird er heute als einer von neun „legendären“ Spielern des Vereins geführt.[4]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. geboren (Memento vom 5. März 2016 im Internet Archive)
  2. http://fcdinamo.su/history/dzyapshipa.php
  3. Ehrenzeichen der Sowjetunion (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive)
  4. http://fcdinamo.su/history/best_players.php