Awtandil Gogoberidse

georgisch-sowjetischer Fußballspieler und -trainer

Awtandil Nikolajewitsch Gogoberidse (georgisch ავთანდილ ღოღობერიძე; russisch Автандил Николаевич Гогоберидзе, genannt ბასა, Basa; * 3. August 1922 in Suchumi; † 20. November 1980 in Tiflis) war ein georgisch-sowjetischer Fußballspieler und -trainer.

Awtandil Gogoberidse
Basa statue.JPG
Personalia
Name Awtandil Nikolajewitsch Gogoberidse
Geburtstag 3. August 1922
Geburtsort SuchumiAbchasische SSR, UdSSR
Sterbedatum 20. November 1980
Sterbeort TiflisGeorgische SSR, UdSSR
Größe 171 cm
Position Sturm
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1939 Pischtschewik Suchumi
1940–1941 Dinamo Suchumi
1945–1961 Dinamo Tiflis 347 (127)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1952–1954 Sowjetunion 3 00(1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1961–1962 Dinamo Tiflis
1966–1967 Lokomotive Tiflis
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Leben und KarriereBearbeiten

Awtandil Gogoberidse wurde 1922 im abchasischen Suchumi geboren, wo er auch das professionelle Fußballspielen begann. Nach einiger Zeit beim kleinen, lokalen Verein Pischtschewik Suchumi wechselte er 1940 zu Dinamo Suchumi. Dinamo Suchumi war nicht nur der größte Verein seiner Heimatstadt, sondern spielte damals auch in der dritten sowjetischen Fußballliga. Gogoberidse musste seine Fußballkarriere dann aber vorübergehend auf Grund des Zweiten Weltkriegs pausieren.

Nach dem Krieg wurde er vom sowjetischen Erstligisten Dinamo Tiflis verpflichtet. Für die Tifliser stand der Stürmer bis 1961 in insgesamt 341 Spielen auf dem Platz, in denen er 127 Tore schoss. 1951 war er Torschützenkönig der sowjetischen Liga, 1953 teilte er sich diese Auszeichnung gemeinsam mit Nikita Simonjan. 1957 erhielt Gogoberidse den Orden des Roten Banners der Arbeit.

Zwischen 1952 und 1954 lief er auch drei Mal für die sowjetische Nationalmannschaft auf. 1961 beendete Gogoberidse dann seine aktive Spielerlaufbahn und wechselte ins Traineramt. Von 1961 bis 1962 trainierte er Dinamo Tiflis und war von 1963 bis 1965 in der Vereinsleitung des Vereins tätig. Anschließend trainierte er von 1966 bis 1967 Lokomotive Tiflis.

1967 hatte Gogoberidse einen schweren Autounfall, bei dem er seine Stimme verlor und sich anschließend völlig aus der Öffentlichkeit zurückzog. Er starb am 20. November 1980 mit 58 Jahren in Tiflis.

WeblinksBearbeiten

Commons: Avtandil Gogoberidze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien