Hauptmenü öffnen

neue deutsche Filmgesellschaft

Filmproduktionsgesellschaft
neue deutsche Filmgesellschaft

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 13. August 1947
Sitz Unterföhring, Deutschland
Leitung Matthias Walther, Eric Welbers
Mitarbeiterzahl ~50
Branche Film- und Fernsehproduktion
Website www.ndf.de

Die neue deutsche Filmgesellschaft mbH (ndF) mit Hauptsitz in Unterföhring bei München wurde 1947 gegründet und ist eine der größten unabhängigen Filmproduktionsgesellschaften in Deutschland. Das Produktportfolio reicht von Fernseh- und Kinofilmen, Serien und internationalen Koproduktionen bis hin zu Werbefilmen.[1] Die ndF hat neben dem Hauptsitz in Unterföhring Tochter- und Beteiligungsunternehmen in Berlin, Hamburg und Köln.

GeschichteBearbeiten

Die Gesellschaft wurde 1947 vom Regisseur Harald Braun, dem Drehbuchautor Jacob Geis und dem Rechtsanwalt Wolf Schwarz gegründet. Die Lizenz erteilte am 20. November 1946 Brigadegeneral Robert A. McClure als Vertreter der amerikanischen Militärregierung. „Zwischen Gestern und Morgen“ hieß der erste Spielfilm, der im Gründungsjahr unter der Regie von Harald Braun realisiert wurde. Die Hauptrollen spielten Hildegard Knef und Viktor de Kowa.

Bevor die ndF 2003 wieder unabhängig wurde, gehörte sie zwischenzeitlich zur TaurusProduktion der KirchMedia. Im April 2003 übernahmen die geschäftsführenden Gesellschafter Claudia Sihler-Rosei und Hansjörg Füting gemeinsam mit dem Autor Michael Baier und der Familie des Firmengründers Wolf Schwarz, die Unternehmensanteile von der TaurusProduktion. Seitdem ist die ndF wieder größter unabhängiger Produzent fiktionaler Programme in Deutschland.

FilmografieBearbeiten

Kinospielfilme (Auswahl)Bearbeiten

Fernsehfilme und Serien (Auswahl)Bearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten