NCAA Division I Men’s Tennis Championships 2004

Tennisturnier
   Tennis NCAA Division I Championships   
Logo des Turniers „NCAA Division I Championships“
Datum 14.5.2004 – 31.5.2004
Austragungsort Tulsa
USA-OklahomaOklahoma Oklahoma
Gastgeberin Tulsa
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 64E/32D/64T
Titelverteidiger
Herrenteams USA-IllinoisIllinois Illinois
Herreneinzel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amer Delić
Herrendoppel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Wilson
Titelträger
Herrenteams USA-TexasTexas Baylor
Herreneinzel DeutschlandDeutschland Benjamin Becker
Herrendoppel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Warburg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten KC Corkery

Bei den NCAA Division I Men’s Tennis Championships wurden 2004 die Meister im US-amerikanischen College Tennis ermittelt. Gespielt wurde vom 14. bis zum 31. Mai. Ab dem 22. Mai wurden alle Matches auf dem Campus der University of Tulsa in Tulsa, Oklahoma ausgetragen. Gezählt wurden insgesamt etwa 13.000 Zuschauer.[1]

Titelverteidigerin im Teamwettbewerb war die University of Illinois, die 2004 topgesetzt war. Auf sie folgte die Baylor University um ihre deutschen Spitzenspieler Benjamin Becker und Benedikt Dorsch, die im Finale der UCLA überlegen war. Es war der erste Titel einer Big-12-Schule bei diesem Turnier.

Im Einzel war der – in diesem Jahr nicht mehr spielberechtigte – US-Amerikaner Amer Delić Titelverteidiger. Sein Nachfolger wurde Benjamin Becker, der nach den Team Championships den zweiten Titel bei diesem Turnier gewann. Er siegte im Finale in zwei Sätzen über den Slowaken Frantisek Babej.

Im Doppel waren Rajeev Ram und Brian Wilson von Illinois die Titelverteidiger. In diesem Jahr siegten die US-Amerikaner KC Corkery und Sam Warburg von der Stanford University. Sie schlugen im Finale Bo Hodge und John Isner von der University of Georgia in drei Sätzen.

MannschaftsmeisterschaftenBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. USA-Illinois  Illinois Halbfinale
02. USA-Kalifornien  USC Halbfinale
03. USA-Texas  Baylor Sieg
04. USA-Kalifornien  UCLA Finale

05. USA-North Carolina  Duke 2. Runde

06. USA-Virginia  Virginia Achtelfinale

07. USA-Florida  Florida Achtelfinale

08. USA-Mississippi  Mississippi 2. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
09. USA-Georgia  Georgia Achtelfinale

10. USA-Kalifornien  Stanford Viertelfinale

11. USA-North Carolina  North Carolina 2. Runde

12. USA-Kentucky  Kentucky 2. Runde

13. USA-Virginia  Va. Commonwealth 2. Runde

14. USA-Louisiana  LSU 2. Runde

15. USA-Tennessee  Tennessee 2. Runde

16. USA-Massachusetts  Harvard Achtelfinale

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

1. Vereinigte Staaten  Brian Wilson 1. Runde
2. Deutschland  Benedikt Dorsch 1. Runde
3. Vereinigte Staaten  Jeremy Wurtzman Achtelfinale
4. Rumänien  Cătălin Gârd 1. Runde

5. China Volksrepublik  Phillip King Viertelfinale

6. Vereinigte Staaten  Jesse Witten 1. Runde

7. Deutschland  Tobias Clemens Rückzug

8. Vereinigte Staaten  Sam Warburg Achtelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
9.–16. Deutschland  Benjamin Becker Sieg

9.–16. Vereinigte Staaten  Lester Cook 2. Runde

9.–16. Vereinigte Staaten  Bo Hodge Achtelfinale

9–16. Israel  Michael Kogan Halbfinale

9.–16. Vereinigte Staaten  Hamid Mirzadeh Viertelfinale

9.–16. Vereinigte Staaten  Doug Stewart 2. Runde

9.–16. Schweiz  Sven Swinnen 1. Runde

9.–16. Serbien und Montenegro  Aleksandar Vlaski 2. Runde

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

1. Vereinigtes Konigreich  Richard Barker
Vereinigtes Konigreich  William Barker
Viertelfinale
2. Vereinigte Staaten  Lester Cook
Kroatien  Ante Matijevic
1. Runde
3. Vereinigte Staaten  Bo Hodge
Vereinigte Staaten  John Isner
Finale
4. Vereinigte Staaten  Phil Stolt
Vereinigte Staaten  Brian Wilson
1. Runde
Nr. Paarung Erreichte Runde
5.–8. Vereinigte Staaten  Patrick Briaud
Ungarn  Balazs Veress
1. Runde

5.–8. Vereinigte Staaten  Alberto Francis
Polen  Krzysztof Kwinta
Viertelfinale

5.–8. Frankreich  Ludovic Walter
Vereinigte Staaten  Jason Zimmerman
Achtelfinale

5.–8. Vereinigte Staaten  Sam Warburg
Vereinigte Staaten  KC Corkery
Sieg

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Championship History. In: ncaa.com. National Collegiate Athletic Association, abgerufen am 8. November 2014 (englisch).