Mora (Portugal)

Gemeinde in Portugal

Mora ist eine Kleinstadt (Vila) und ein Kreis (Concelho) in Portugal mit 2522 Einwohnern (Stand 30. Juni 2011).[1]

Mora
Wappen Karte
Wappen von Mora
Mora (Portugal)
Basisdaten
Region: Alentejo
Unterregion: Alto Alentejo
Distrikt: Évora
Concelho: Mora
Koordinaten: 38° 57′ N, 8° 10′ WKoordinaten: 38° 57′ N, 8° 10′ W
Einwohner: 2522 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 127,7 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 20 Einwohner pro km²
Kreis Mora
Flagge Karte
Flagge von Mora Position des Kreises Mora
Einwohner: 4978 (Stand: 30. Juni 2011)[3]
Fläche: 443,96 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 11 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 4
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Mora
Rua do Município
7490-243 Mora
Präsident der Câmara Municipal: Dipl. Ing. Luís Simão de Matos (CDU)
Website: www.cm-mora.pt
Die Kirche Igreja da Misericórdia de Mora

GeschichteBearbeiten

Nach Abschluss der Reconquista in Portugal erhielt der portugiesische Zweig des Orden von Calatrava, der spätere Ritterorden von Avis, das Gebiet im Jahr 1211 zur Besiedlung. Mora erhielt 1519 erste Stadtrechte durch König Manuel I.[4] Die Anta 1 da Herdade da Ordem liegt im Kreis Mora.

VerwaltungBearbeiten

 
Das Rathaus von Mora

KreisBearbeiten

  Mora ist Verwaltungssitz eines gleichnamigen Kreises. Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Ponte de Sor, Avis, Sousel, Arraiolos sowie Coruche.

Die folgenden Gemeinden (Freguesias) liegen im Kreis Mora:

 
Kreis Mora
Gemeinde Einwohner
(2011)
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
LAU-
Code
Brotas 451 83,21 5 070701
Cabeção 1.073 47,43 23 070702
Mora 2.522 127,70 20 070703
Pavia 932 185,62 5 070704
Kreis Mora 4.978 443,96 11 0707

BevölkerungswachstumBearbeiten

Einwohnerzahl im Kreis Mora (1801–2011)
1801 1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2011
735 2 834 5 425 8 530 10 276 7 056 6 588 5 788 4 978

Kommunaler FeiertagBearbeiten

  • Ostermontag
 
Historischer Bahnhof von Mora

VerkehrBearbeiten

Bis zur Streckenschließung im Jahr 1988 war der Ort über die Eisenbahnstrecke Ramal de Mora an das Schienennetz des Landes angeschlossen. Auf den früheren Bahntrassen sind nun Radwanderwege angelegt.

Die Nationalstraße N2 führt von Mora etwa 40 km südlich zur Autobahn A6 bei Montemor-o-Novo. Über die ebenfalls Mora passierende Nationalstraße N251 ist der Ort mit dem etwa 35 km östlich gelegenen Vimieiro und dem etwa 40 km westlich gelegene Coruche verbunden, die beide an der N4 liegen.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Mora, Portugal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  4. www.verportugal.net, abgerufen am 24. August 2013