Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

AlgarveLissabonAlentejoMitteNordSpanienDLage der portugiesischen Region Alentejo
Über dieses Bild

Lage der portugiesischen Region Alentejo

Der Alentejo (port. für jenseits des Tejo, IPA /ɐ.lẽ.'tɛ.ʒu/) ist eine Region in Portugal. Sie umfasst die Distrikte Portalegre, Évora und Beja, Teile der Distrikte Lisboa (Gemeinde Azambuja) sowie die Südteile der Distrikte Santarém und Setúbal.

Inhaltsverzeichnis

LageBearbeiten

Nachbarregionen sind die Região Centro im Norden, Região de Lisboa im Westen und Algarve im Süden. Im Osten grenzt der Alentejo an Spanien, im Westen liegt der Atlantische Ozean.

Die Fläche des Alentejo umfasst mit 26.931 km² 30,16 % des portugiesischen Festlands. Die Region hat eine Bevölkerung von 521.240 (Stand: 2010; 5,09 % Kontinentalportugals).

GliederungBearbeiten

 
Typische Landschaft des Alentejos

Die Region unterteilt sich in fünf statistische Unterregionen:

Der Alentejo hat 58 Kreise (concelhos).

Größte GemeindenBearbeiten

(Volkszählung 2001)

Gemeinde Einwohner
Évora 44.627
Beja 23.353
Portalegre 15.668
Montemor-o-Novo 12.691
Sines 12.391
Vendas Novas 10.881
Vila Nova de Santo André 10.674
Ponte de Sor 10.544
Grândola 10.374
Elvas 10.026

WirtschaftBearbeiten

Im Vergleich mit dem BIP der EU ausgedrückt in Kaufkraftstandards erreicht die Region Alentejo einen Index von 66.4 (EU-25:100) (2003). Damit gehört sie zu den ärmsten Regionen Westeuropas, die Wirtschaftsstruktur ist hauptsächlich von der Landwirtschaft geprägt. In den 1950er bis 1980er Jahren wanderten viele junge Männer aus der Region nach Lissabon ab oder gingen als Gastarbeiter ins Ausland (z. B. nach Frankreich oder in die Bundesrepublik Deutschland). Das Hauptanbaugebiet von Korkeichen in ganz Portugal befindet sich zum Großteil in der Region Alentejo, des Weiteren auch in der benachbarten Algarve.

FilmBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten