Mohsen Raïs

persischer Botschafter

Mohsen Raïs (persisch محسن رئیس‎; * 1896; † im 20. Jahrhundert) war ein persischer Diplomat.

LebenBearbeiten

Mohsen Rais studierte in Teheran und Genf. 1931 wurde er in Paris Geschäftsträger. Anschließend leitete er die Abteilung Völkerbund und Verträge im Außenministerium. Von 1935 bis 1938 war er Gesandter in den Niederlanden und im Deutschen Reich. 1938 leitete er die Abteilung Politik im Außenministerium und war geschäftsführender Persischer Außenminister. In dieser Funktion besprach er mit Wallace Murray die Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen den Regierungen der USA und Reza Schah Pahlavi.[1]

1939 war er Gesandter in den Balkanländern und 1941 beim Vichy-Regime. 1942 Leiter der iranischen Telefonbehörde.[2] 1943 bis 1947 Botschafter in Bagdad. Von 1947 bis 1951 war er Botschafter in London und wurde anschließend als geschäftsführender Außenminister in Teheran installiert.

Am 10. November 1953 überreichte er in Paris sein Beglaubigungsschreiben als außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. John A. DeNovo, American interests and policies in the Middle East, 1900–1939
  2. The Middle East and North Africa, Who's who in the Middle East and North Africa., Band 16, Europa Publications., 1969, S. 943
  3. Ahmad Mahrad, Die Aussenpolitik Irans von 1950 bis 1954 und die Aufnahme der Beziehungen zwischen Iran und der Bundesrepublik Deutschland, 1985 - 280 S.
VorgängerAmtNachfolger
Abol Qassem NadschmPersischer Botschafter in Deutschland
1935–4. November 1937
Nader Arasteh
Abdul Ali Khan Sadigh-es-SaltanehPersischer Botschafter in den Niederlanden
1935–1938
Nader Arasteh
1935–1937: Abol Qassem NadschmPersischer Botschafter beim Vichy-Regime
1941–1942
Persischer Botschafter in Bagdad
1943 bis 1947
1972–1974: Manouchehr Marzban
10. Dezember 1926: Nader ArastehPersischer Botschafter in London
1947–August 1950
1950–1952: Ali Soheili
Persischer Botschafter in Frankreich
1953
1969–1973: Hassan Pakravan