Miles Nighthawk

Schul- und Verbindungsflugzeug des britischen Herstellers Miles Aircraft

Die Miles M.7 Nighthawk war ein Schul- und Verbindungsflugzeug des britischen Herstellers Miles Aircraft.

M.7 Nighthawk
Miles M.7A Nighthawk in Rennlackierung, Mai 1953
Typ: Schulflugzeug
Entwurfsland:

Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich

Hersteller:

Miles Aircraft

Erstflug:

18. Dezember 1935

Stückzahl:

6

Entwicklung und KonstruktionBearbeiten

Die M.7 Nighthawk wurde auf Basis der Miles Falcon Six als Schul- und Verbindungsflugzeug entwickelt. Der Prototyp mit dem Kennzeichen G-ADXA absolvierte seinen Jungfernflug am 18. Dezember 1935. Der Tiefdecker wurde von einem de Havilland Gipsy Six mit einer Nennleistung von 200 PS (147 kW) angetrieben. Im Januar 1937 stürzte der Prototyp bei Trudeltests in der Nähe von Woodley ab. Neben dem Prototypen wurden vier weitere Exemplare gebaut.[1]

Der Entwurf wurde überarbeitet, um den Anforderungen der Air Ministry Specification zu genügen und unter der Bezeichnung M.16 Mentor gebaut.[2] Im Jahr 1944 wurde eine Nighthawk mit den Tragflächen einer Mohawk und einem de Havilland Gipsy Six Series II mit 205 PS (151 kW) und Verstellpropeller ausgerüstet. Diese Maschine erhielt die Bezeichnung M.7A Nighthawk.[1] Die letzte Nighthawk blieb noch bis in die frühen 1960er Jahre flugfähig und nahm nach dem Krieg an vielen Luftrennen im Vereinigten Königreich teil. Heute existiert dieses Flugzeug jedoch nicht mehr.

EinsätzeBearbeiten

Zwei Maschinen wurden 1936 an die rumänischen Luftstreitkräfte geliefert. Eine weitere Maschine ging im Mai 1937 in den Dienst der Royal Air Force.[1] Sie wurde für VIP-Transporte von der 24. Staffel eingesetzt.[3]

VersionenBearbeiten

M.7
Serienmodell, angetrieben von einem de Havilland Gipsy Six mit einer Nennleistung von 200 PS (147 kW)[1]; fünf gebaute Exemplare
M.7A
Kombination aus dem Rumpf einer Nighthawk mit Tragflächen einer Mohawk, angetrieben von einem de Havilland Gipsy Six Series II mit 205 PS (151 kW); ein gebautes Exemplar[1]

BetreiberBearbeiten

Rumänien Konigreich  Rumänien
Rumänische Luftstreitkräfte
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich

Technische DatenBearbeiten

Kenngröße Daten
Besatzung 1
Länge 25 ft (7,62 m)
Spannweite 35 ft (10,67 m)
Leermasse 1.650 lb (748 kg)
max. Startmasse 2.400 lb (1.089 kg)
Reisegeschwindigkeit 155 mph (249 km/h)
Höchstgeschwindigkeit 175 mph (282 km/h)
Dienstgipfelhöhe 23.000 ft (7.010 m)
Triebwerke 1 × de Havilland Gipsy Six mit 200 PS (147 kW)

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Don Lambert Brown: Miles Aircraft Since 1925. Putnam & Company Ltd, London 1970, ISBN 0-370-00127-3 (englisch).
  • James J. Halley: The Squadrons of the Royal Air Force. Air-Britain (Historians), Tonbridge, UK 1980, ISBN 0-85130-083-9 (englisch).
  • The Illustrated Encyclopedia of Aircraft (Part Work 1982-1985). Orbis Publishing (englisch).
  • A. J. Jackson: British Civil Aircraft since 1919. Putnam, London 1974, ISBN 0-370-10014-X (englisch).
  • A. J. Jackson: British Civil Aircraft since 1919, Volume 3. Putnam, London 1988, ISBN 0-85177-818-6 (englisch).
  • Learning in Luxury: The Miles Nighthawk: A Cabin Monoplane Built Primarily for Instrument- and Night-flying Training. In: Flight International. Reed Business Information, 20. Februar 1936, S. c–d (englisch).

WeblinksBearbeiten

Commons: Miles Nighthawk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e A. J. Jackson: British Civil Aircraft since 1919, Volume 3. Putnam, London 1988, ISBN 0-85177-818-6, S. 265 (englisch).
  2. A. J. Jackson: British Civil Aircraft since 1919, Volume 3. Putnam, London 1988, ISBN 0-85177-818-6, S. 341 (englisch).
  3. James J. Halley: The Squadrons of the Royal Air Force. Air-Britain (Historians), Tonbridge, UK 1980, ISBN 0-85130-083-9, S. 53 (englisch).