Hauptmenü öffnen

Michael Köhler (Islamwissenschaftler)

deutscher EU-Beamter

Michael Köhler (* 4. Oktober 1958) ist ein deutscher Islamwissenschaftler und derzeit Direktor für EU-Nachbarschaftspolitik bei EuropeAid. Er ist Professor am College of Europe in Brügge und Vorsitzender der überparteilichen Europa-Union Brüssel.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Michael Köhler studierte von 1977 bis 1987 Mittlere und Neuere Geschichte, Islamwissenschaft, Vergleichende Religionswissenschaft, evangelische Theologie und Völkerrecht an der Universität Bonn, an der Universität Tübingen und der Universität Hamburg. Er promovierte 1987 am Fachbereich Geschichtswissenschaft der Universität Hamburg. Köhler ist Mitglied der CDU.[1]

1987 wurde er Auslandsmitarbeiter und Projektleiter der Konrad-Adenauer-Stiftung, zunächst in Casablanca, Marokko und in Tunesien. 1993 wechselte er als Mitarbeiter in das Grundsatz- und Planungsreferat des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Ein Jahr konnte er als EU-Beamter im Höheren Dienst in die damalige Generaldirektion I (heute GD RELEX) der Europäischen Kommission wechseln (Nord- Süd, Referent für Irak und Jemen). Die weitere Karriere in der Kommission: Assistent des Direktors für das südliche und südöstliche Mittelmeer und den Mittleren Osten, dann zuständig für Fragen der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik. 2004 wurde er Stellvertretender Kabinettschef des maltesischen EU-Kommissars Joe Borg. Nach einer kurzen Unterbrechung als Referatsleiter "Internationale Angelegenheiten und Seerecht" der GD MARE wurde er 2008 Leiter des Kabinetts Borg. Hier war er zuständig für: Beziehungen zur Generaldirektion MARE, Beziehungen zum Dienst des Sprechers, Personal und Verwaltung, Außenbeziehungen und Europäische Nachbarschaftspolitik, Institutionelle Angelegenheiten, Beratergremium für europäische Politik (BEPA).[2]

Nach der deutschen Nominierung von Günther Oettinger zum EU-Kommissar für Energiepolitik wurde Köhler von diesem schon am 3. Dezember 2009 als Kabinettschef angekündigt, was nach der Bestätigung durch das Europäische Parlament auch eintraf.

Ab dem 1. März 2013 trat Köhler die Stelle als Direktor für Europäische Nachbarschaftspolitik in der Generaldirektion für Entwicklung und Zusammenarbeit, EuropeAid, an.[3]

Gesellschaftlich engagiert sich Köhler seit 2007 als Vorsitzender des Brüsseler Verbandes der überparteilichen Europa-Union Deutschland.[4]

Michael Köhler lebt in Brüssel, ist verheiratet und hat drei Kinder.

WerkeBearbeiten

  • Allianzen und Verträge zwischen fränkischen und islamischen Herrschern im Vorderen Orient Walter de Gruyter, Berlin 1991, ISBN 3-11-011959-5.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten