Hauptmenü öffnen

Mauricio Espinosa

uruguayischer Fußballschiedsrichter

Mauricio Espinosa (* 6. Mai 1972 in Montevideo) ist ein uruguayischer Fußballschiedsrichter, der in internationalen Spielen als Schiedsrichterassistent zum Einsatz kommt. Im Achtelfinale Deutschland gegen England bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 dem Schiedsrichter zeigte er ein klares Tor Frank Lampards nicht an.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Espinosa arbeitet hauptberuflich als Lehrer. Er spricht Englisch und Spanisch. Seit 2006 hat er internationale Einsätze.

Weltmeisterschaft 2010Bearbeiten

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Belege fehlen // Lückenhaft 2010-2018
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 war Espinosa als Assistent des ebenfalls uruguayischen Schiedsrichters Jorge Larrionda in vier Spielen im Einsatz: in der Gruppe D bei Australien gegen Serbien, in der Gruppe E bei Kamerun gegen Dänemark, beim Vorrundenspiel Elfenbeinküste gegen Portugal in der Gruppe G sowie beim Achtelfinalspiel Deutschland gegen England. In der 38. Spielminute schoss Frank Lampard an die Querlatte des deutschen Tors, von wo der Ball etwa 40 Zentimeter hinter der Torlinie aufkam und wieder an die Latte zurücksprang, ehe der deutsche Torwart Manuel Neuer den Ball sichern konnte. Espinosa entschied auf Nachfrage von Schiedsrichter Larrionda auf „weiterspielen“. Nach dem Spiel löste der Fehler Espinosas ein großes Medienecho aus, was eine Diskussion über die Einführung technischer Hilfsmittel im Fußball, wie etwa des Videobeweises, zur Folge hatte. Die FIFA erklärte, dass Espinosa und Larrionda keine weiteren Einsätze bei der Weltmeisterschaft 2010 haben würden.

Weltmeisterschaft 2018Bearbeiten

Im Mai 2018 war Espinosa als Assistent von Andrés Cunha zusammen mit dem zweiten Assistenten Nicolas Taran als eines von 36 Schiedsrichtergespannen bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland im Einsatz.[1] Das Gespann leitete zwei Vorrundenspiele und das Halbfinale zwischen Frankreich und Belgien (1:0).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FIFA World Cup Russia 2018: List of match officials (Memento des Originals vom 30. März 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/resources.fifa.com, auf resources.fifa.com. Abgerufen am 1. Juni 2018.