Hauptmenü öffnen

Mauern (Neustadt)

Ortsteil von Neustadt an der Donau

Das Dorf Mauern ist ein Ortsteil der Stadt Neustadt an der Donau im Landkreis Kelheim in Niederbayern. Bis 1946 bildete es eine selbstständige Gemeinde.

Mauern
Koordinaten: 48° 47′ 48″ N, 11° 44′ 59″ O
Höhe: 352 m
Einwohner: 285 (2012)[1]
Eingemeindung: 1946
Postleitzahl: 93333
Mauern (Bayern)
Mauern

Lage von Mauern in Bayern

Die Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau
Die Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau

Inhaltsverzeichnis

LageBearbeiten

Der Ort liegt südlich der Donau in deren Schwemmland, an den ersten hochwasserfreien Ebenen in einer Auenlandschaft, etwa zwei Kilometer von der Niederbayerisch- Oberbayerischen Grenze entfernt. Mit der Stadt Neustadt ist der Ort räumlich beinahe verwachsen. Regensburg ist in östlicher Richtung ungefähr 45 km und Ingolstadt in westlicher 30 km entfernt. München liegt zirka 90 km südlich des Ortes.

GeschichteBearbeiten

Einzelne Funde weisen darauf hin, dass im Ortsgebiet bereits die Kelten anwesend waren.[2]

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahre 899 als „ad murum“. Ferner sind im späten Mittelalter die „Herren von Mauern“ immer wieder urkundlich nachweisbar.[3]

Von 1818 bis 1837 gehörte, das 5 km westlich liegende Dorf Schwaig, welches mittlerweile ebenfalls ein Ortsteil der Stadt Neustadt ist, zur politischen Gemeinde Mauern.[4]

Da sich auf der Flur Mauern der Bahnhof Neustadt und infolgedessen erste Betriebsansiedlungen befanden, wurde der Ort aus infrastrukturellen Gründen bereits seit 1942 von der Stadt Neustadt verwaltet. Im Jahr 1946 verlor Mauern durch Eingemeindung in die Stadt seine politische Eigenständigkeit endgültig.[5]

KircheBearbeiten

Die im Kern romanische Kirche „Unserer Lieben Frau“ stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurde im 18. Jahrhundert mit barocken Elementen versehen. Seit dem 15. Jahrhundert ist die Kirche Ziel vieler Wallfahrten[3].

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Benachbart liegt die Erdölraffinerie der Firma Bayernoil GmbH. Ansässig ist ferner ein mittelständischer Betrieb, welcher technische Textilien herstellt.

Ein aus intensiven Kiesbau entstandener, westlich des Ortes gelegener großflächiger Baggersee wurde 2008 in das „Naherholungsgebiet und Freizeitgelände Mauerner See“ umgewandelt.

Der Ort zählt ca. 800 Einwohner. Durch vermehrten Ausweis von Wohngebieten und Strukturwandel ist Mauern dabei seinen ursprünglich ländlichen Charakter zu verlieren.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Mauern (Neustadt) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Müllers Großes Deutsches Ortsbuch 2012: Vollständiges Ortslexikon, S. 880
  2. Rudolf Osterauer, Seite 137, Münchsmünster mit Wöhr und Schwaig im Wandel der Zeiten, Hrsg. Gemeinde Münchsmünster, 1981
  3. a b Homepage der Stadt Neustadt (Memento des Originals vom 14. Juni 2008 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/cms.neustadt-donau.de
  4. Rudolf Osterauer, Seite 145
  5. Josef Scheugenpflug, Seite 356, Chronik der Stadt Neustadt an der Donau, Band 2, Hrsg. Stadt Neustadt, 2004