Hauptmenü öffnen

Oberulrain

Ortsteil von Neustadt an der Donau

Das Dorf Oberulrain ist ein Ortsteil der Stadt Neustadt an der Donau im Landkreis Kelheim in Niederbayern. Bis 1978 bildete es eine selbstständige Gemeinde. Oberulrain gehört zur Hallertau.

Oberulrain
Koordinaten: 48° 48′ 7″ N, 11° 48′ 35″ O
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 93333
Oberulrain (Bayern)
Oberulrain

Lage von Oberulrain in Bayern

Die Filialkirche St. Achatius
Die Filialkirche St. Achatius

Inhaltsverzeichnis

LageBearbeiten

Der Ort liegt südlich der Donau, an der westlichen Seite eines flachen Hangrückens, der das Donau- sowie das Abenstal voneinander trennt und in den ebenen Auen beider Flüsse verläuft. Regensburg ist in östlicher Richtung zirka 45 km und Ingolstadt in westlicher 30 km entfernt. München liegt etwa 90 km südlich des Ortes.

GeschichteBearbeiten

Die beiden Kirchdörfer Niederulrain und Oberulrain wurden zusammenfassend bereits im Jahre 901 als Olreini und 1018 als Olrenna erwähnt. In einer Urkunde über die Pfarrei Gögging von 1220 werden Bertoldus de Ulrein und Hermanus de superiore Ulreine (Oberulrain) genannt. Die Herren von Ulrain erscheinen bis zu Beginn des 14. Jahrhunderts in verschiedenen Aufzeichnungen.[1]

Die Orte Oberulrain und Niederulrain sowie der Weiler Lina bildeten seit dem 19. Jahrhundert die gemeinsame politische Gemeinde Oberulrain. Diese wurde im Rahmen einer Gemeindegebietsreform am 1. Mai 1978 in die Stadt Neustadt an der Donau eingegliedert.[2]

KircheBearbeiten

Die Kirche St. Achatius wurde im 13. Jahrhundert im spätromanischen Stil errichtet. Das Altarbild, welches das Martyrium des Hl. Achatius darstellt, stammt von Johann Gebhard[1].

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Das Dorf zählt ungefähr 100 Einwohner und ist fast ausschließlich land- und forstwirtschaftlich geprägt. Hopfenanbau bildet hierbei den Schwerpunkt. Aufgrund der Nähe zum Kurort Bad Gögging werden im Ort mittlerweile Ferienwohnungen angeboten.

VereineBearbeiten

  • Freiwillige Feuerwehr Ulrain
  • Krieger- u. Kameradenverein Ulrain

WeblinksBearbeiten

  Commons: Oberulrain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Ulrain auf der Website der Stadt Neustadt

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Homepage Stadt Neustadt (Memento des Originals vom 14. März 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/cms.neustadt-donau.de
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 611.