Hauptmenü öffnen

Mann gegen Mann (1928)

Film von Harry Piel (1928)

Mann gegen Mann ist ein deutscher Action-Stummfilm aus dem Jahre 1928 von und mit Harry Piel.

Filmdaten
OriginaltitelMann gegen Mann
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1928
Länge127 Minuten
Stab
RegieHarry Piel
DrehbuchRobert Liebmann
Herbert Nossen
Harry Piel
ProduktionRing-Film, Berlin
MusikArtur Guttmann
KameraEwald Daub
Gotthardt Wolf
Besetzung

HandlungBearbeiten

Harry Paulsen ist ein ziemlicher Tausendsassa, der keinem Abenteuer aus dem Weg geht. Eines Tages stößt er auf eine Bande von Banknotenfälscher. Auch die smarte Detektivin Gladys Norton ist diesen Blütenfabrikanten auf der Spur. Als sie bei ihren Ermittlungen auf Paulsen stößt, hält sie ihn zunächst ebenfalls für einen der Ganoven und will ihn verhaften. Nachdem der Irrtum aufgeklärt ist, verbünden sich die beiden Spürnasen. Harry spürt das Versteck der Notenpresse auf und macht die Fälscherbande vor Ort dingfest.

Damit auch diejenigen Ganoven nicht davonkommen, die den Transport der Blüten organisieren, arrangiert Harry ein ungewolltes Treffen der Falschgeldschmuggler mit der Grenzpolizei, die nur auf den illegalen Grenzverkehr der Transportbande gewartet hatte. Schließlich gelingt es Harry, auch noch den Kopf der Organisation zu enttarnen: Es ist der Kassierer der Schweizer Zentralbank. Um seiner hübschen jungen Kollegin Gladys, auf die Harry mittlerweile ein Auge geworfen hatte, zu gefallen, überlässt er ihr dessen Verhaftung.

ProduktionsnotizenBearbeiten

Mann gegen Mann passierte am 12. Mai 1928 die Filmzensur, besaß zehn Akte und war 3186 Meter lang. Der Film erhielt Jugendverbot. Die Uraufführung erfolgte am 14. Mai 1928 im Ufa-Palast am Zoo.

Die Filmbauten entwarf Willi A. Herrmann. Harry Piel und Hauptdarstellerin Dary Holm waren miteinander verheiratet. Dietrich-Ehemann Rudolf Sieber war Regieassistent.

KritikBearbeiten

Paimann’s Filmlisten resümierte: „Im Sujet sind Spannung, Sensation und heitere Intermezzi richtig dosiert, so daß es niemals den Boden des Glaubhaften verläßt, wie auch die Regie streng kontinuierlich und ohne Mätzchen arbeitet. Die Darstellung ist in allen Rollen sehr gut.“[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mann gegen Mann in Paimann’s Filmlisten (Memento des Originals vom 13. August 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/old.filmarchiv.at

WeblinksBearbeiten