Manfred Mutz

deutscher Pädagoge und Politiker, MdL, Oberbürgermeister der Stadt Gießen

Manfred Mutz (* 18. Januar 1945 in Werdorf; † 15. Februar 2013) war ein deutscher Pädagoge und Politiker (SPD).

Leben und BerufBearbeiten

Nach dem Besuch der Mittelschule in Herborn absolvierte Mutz von 1961 bis 1964 eine Ausbildung zum Maschinenschlosser. Er bildete sich am Hessenkolleg in Rüsselsheim fort und holte dort das Abitur nach. Anschließend nahm er ein Studium der Mathematik und Physik an der Justus-Liebig-Universität Gießen auf, welches er mit beiden Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien beendete. Von 1975 bis 1978 war er als Lehrer im Berufsschuldienst tätig. Später war er bis 2006 Geschäftsführer des Rechenzentrums der hessischen Kommunen (ekom 21). Manfred Mutz starb am 15. Februar 2013 nach langjähriger Leukämieerkrankung.[1]

ParteiBearbeiten

Mutz war seit 1965 Mitglied der SPD.

AbgeordneterBearbeiten

Mutz war Ratsmitglied der Stadt Gießen bzw. der Stadt Lahn und dort von 1977 bis 1979 Vorsitzender der SPD-Fraktion. 1978 wurde er in den Hessischen Landtag gewählt. Nach seiner Wahl zum Gießener Oberbürgermeister legte er am 13. Dezember 1985 sein Landtagsmandat nieder.

Öffentliche ÄmterBearbeiten

Mutz amtierte von 1985 bis 2003 als Oberbürgermeister der Stadt Gießen. 2001 wurde er von diesem Amt beurlaubt.

LiteraturBearbeiten

  • Jochen Lengemann: Das Hessen-Parlament 1946–1986. Biographisches Handbuch des Beratenden Landesausschusses, der Verfassungsberatenden Landesversammlung und des Hessischen Landtags (1.–11. Wahlperiode). Hrsg.: Präsident des Hessischen Landtags. Insel-Verlag, Frankfurt am Main 1986, ISBN 3-458-14330-0, S. 341 (hessen.de [PDF; 12,4 MB]).
  • Jochen Lengemann: MdL Hessen. 1808–1996. Biographischer Index (= Politische und parlamentarische Geschichte des Landes Hessen. Bd. 14 = Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen. Bd. 48, 7). Elwert, Marburg 1996, ISBN 3-7708-1071-6, S. 276.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alt-Oberbürgermeister Manfred Mutz gestorben. giessener-allgemeine.de. 17. Februar 2013. Abgerufen am 17. Februar 2013.