Macarena (Lied)

Lied aus dem Jahr 1993 von Los del Río

Macarena ist ein Lied des spanischen Musikduos Los del Río. Der Song wurde ursprünglich am 13. Dezember 1993 als Single aus dem Album A mí me gusta veröffentlicht. Deutlich bekannter ist die Remixversion der Bayside Boys, die am 14. August 1995 erschien, zu einem weltweiten Erfolg wurde und Los del Río zu einem internationalen One-Hit-Wonder machte.

Macarena
Cover
Los del Río
Veröffentlichung 13. Dezember 1993 /
14. August 1995 (Remix)
Länge 4:12 / 3:50 (Remix)
Genre(s) Latin Pop, Flamenco, Dance
Autor(en) Antonio Romero Monge,
Rafael Ruiz Perdigones
Produzent(en) Jesús Bola, Manuel Soler /
The Bayside Boys (Remix)
Album A mí me gusta /
Fiesta Macarena (Remix)

Hintergrund und EntstehungBearbeiten

Während eines Privatkonzerts in Venezuela im Jahr 1991 inspirierte ein Auftritt der in Caracas lebenden Flamenco-Tänzerin Diana Patricia Cubillán Herrera[1] die beiden Musiker zu der zunächst spontan improvisierten Textzeile Dale a tu cuerpo alegría Diana ‚(Schenke deinem Körper Freude, Diana)‘,[2] die im Nachhinein zur Grundlage einer Rumba wurde, die im August 1993 in Spanien veröffentlicht wurde.[3] Nachdem die erste Refrainzeile in Rücksicht auf den Reim zunächst zu Dale a tu cuerpo alegría Magdalena verändert wurde, wurde der Titel letztendlich als Macarena veröffentlicht, um eine Verwechslung mit dem im gleichen Jahr erschienenen Lied Magdalena des mexikanischen Sängers Emmanuel zu vermeiden, und als Verweis auf die Herkunft der beiden Künstler aus der spanischen Provinz Sevilla.[4] Die Originalversion wurde von Jesús Bola und Manuel Soler produziert, als Autoren fungierten Antonio Romero Monge und Rafael Ruiz Perdigones, die beiden Mitglieder von Los del Río.

Der Titel wurde in Spanien schnell populär, doch erst in den Jahren darauf war der Song auch in Lateinamerika zu hören. Von dort erreichte er über die spanischsprachigen Radiostationen den Süden der Vereinigten Staaten. 1995 entdeckte das Produzenten- und Remixer-Duo Carlos Alberto de Yarza und Mike Triay, bekannt als The Bayside Boys, aus Miami das Stück und machte aus den traditionellen Gitarrenklängen mit spanischem Gesang und rhythmischem Klatschen eine diskotaugliche Version mit elektronischen Klängen und weiblichem Chor sowie englischen Textstücken. Ihr „Bayside Boys Remix“ hatte in den Vereinigten Staaten sofort Erfolg.

Inhalt und TextinterpretationBearbeiten

Das Lied handelt in der ursprünglichen, 1993 veröffentlichten Version von einer ebenso rebellischen,[5] wie lebenslustigen,[6] jungen Frau, die davon träumt, sich im El Corte Inglés nach der neuesten Mode einkleiden zu können, die in New York City leben möchte und lieber einen Freund hätte, der sich nicht über fragwürdig gewordene patriotische Tugenden, wie das Ablegen des Fahneneids[7] definiert. Im Kern lässt sich der Text als Kommentar eines gesellschaftlich brisanten Themas verstehen, da er auf humorvolle Weise die seit Beginn der Transición zunehmend in Auflösung begriffenen Werte einer von Klerus und Militär geprägten Männerwelt durch die Figur einer jungen Frau in Frage stellt, die sich diesen Werten nicht mehr unterordnen will.

Der zum internationalen Hit avancierte „Bayside Boys Remix“ übernimmt nur den spanischen Refrain und ersetzt die Strophen durch einen Inhalt, der dessen ursprüngliche Aussage ins Gegenteil verkehrt, da die Protagonistin nunmehr als vergnügungssüchtige und amoralische Hedonistin erscheint.[8] Erst in der Textversion des Remixes ist davon die Rede, dass die Macarena an dem Tag, an dem ihr Freund den Fahneneid ablegt, diesen mit zwei seiner Bekannten betrügt.[9] Im Originaltext steht lediglich, dass sie mit den Bekannten gesehen wird. Im Kontext des Originaltexts von 1993 deutet dies weniger auf eine ihr zu unterstellende Untreue hin, sondern ist vielmehr als Ausdruck ihrer Verweigerungshaltung gegenüber einem Ritual zu verstehen, das nach dem Ende der Franco-Diktatur im demokratischen Spanien zunehmend als anachronistisches Relikt einer von Männern und ihren patriotischen Idealen beherrschten Gesellschaft empfunden wurde. Anstatt dem Bild der getreuen Partnerin zu entsprechen, die sich bis zur Rückkehr des Freundes aus dem öffentlichen Leben zurückzieht, zieht sie lieber mit dessen Freunden durch die Stadt und konterkariert damit das Klischee der militärischen Männerkameradschaft auf ihre Weise.

Der Titel Macarena steht sowohl als Eigenname, als Herkunftsbezeichnung für Frauen aus dem Sevillaner Distrikt Macarena, aber auch als umgangssprachliche Bezeichnung für eine attraktive Frau, im Sinne von „hübsche Angeberin“.[10] Handelt es sich bei Macarena um einen Eigennamen,[11] bleibt offen, ob der Name der Protagonistin, sei es Magdalena oder Macarena, bewusst gewählt wurde, um eine Assoziation zum Topos und der Figur der Maria Magdalena zu schaffen. In diesem Fall würde das Verhalten der Macarena (Magdalena) relativiert, da nach einer als moralisch bedenklich eingestuften Lebensphase irgendwann eine Läuterung, im konkreten Fall die Rückkehr zu den traditionellen Werten, zu erwarten wäre. Auch die Interpretation von Macarena als Bezeichnung für Einwohnerinnen des Distriktes La Macarena (Sevilla) hätte einen relativierenden Beigeschmack, da es bereits in den 1990er Jahren erste Anzeichen gab, dass sich dieser Distrikt zu einer der Problemzonen Sevillas entwickeln könnte, womit sich die Lebensträume der Macarena schnell als unerfüllbares Wunschdenken herausgestellt hätten. Somit erscheint die Deutung der Bezeichnung „Macarena“ als umgangssprachlicher Ausdruck für eine hübsche, ihre realen Möglichkeiten bisweilen überschätzende Aufschneiderin zumindest dahingehend als akzeptabel, dass sie der Protagonistin des Liedes die Option offen hält, ihre Träume von einem Leben gegen die Norm tatsächlich verwirklichen zu können.

MusikvideoBearbeiten

Bei dem zum Macarena-Remix gedrehten Musikvideo führte Vincent Calvet Regie. Es verzeichnet auf YouTube über 140 Millionen Aufrufe (Stand: August 2022). Das Video zeigt zehn, teils leicht-bekleidete Frauen aus verschiedenen Kulturkreisen, die den typischen Macarena-Tanz vor einem weißen Hintergrund tanzen und dabei das Lied singen. Der Tanz wurde von der US-Amerikanerin Mia Frye, die selbst im Video mitspielt, choreografiert. Daneben sind Los del Río in Anzügen zu sehen, die den Song an einem Mikrofon singen. Zum Ende des Videos tanzen die Frauen um die beiden Musiker herum.[12]

SingleBearbeiten

CovergestaltungBearbeiten

Das Original-Singlecover zeigt die beiden Los-del-Río-Mitglieder Rafael Ruiz Perdigones und Antonio Romero Monge, die den Betrachter lächelnd anblicken. Im Hintergrund sind Felsen und das Meer zu sehen. Links oben befinden sich die Schriftzüge Los del Río in Lila und Macarena in Schwarz auf gelbem Untergrund.[13] Auf dem Remix-Cover befinden sich die Schriftzüge Los del Río (gelb), Macarena (weiß), Remix (gelb), By (weiß) und The Bayside Boys (Rot) auf lila Untergrund.[14]

TitellistenBearbeiten

Original

  1. Macarena – 4:12
  2. Salsa Rumbera (Potpourri) – 10:50

Remix-Single

  1. Macarena (Bayside Boys Remix) – 3:50
  2. Macarena (River Re-Mix 103 BPM) – 5:02

Remix-Maxi

  1. Macarena (Bayside Boys Remix) – 3:50
  2. Macarena (River Re-Mix 103 BPM) – 5:02
  3. Macarena (La Mezcla Guerrillera 130 BPM) – 5:35
  4. Macarena (Original Mix) – 4:12

Kommerzieller ErfolgBearbeiten

Der Macarena-Remix eroberte weltweit fast überall die Spitze der Pop-Charts und war der Sommerhit des Jahres 1996. Im Juni 1996 belegte er 14 Wochen Platz eins der US-amerikanischen Billboard-Charts und konnte sich 60 Wochen in den Top 100 halten. Infolge des Remixes erreichte auch das Original Rang 23 der US-Charts. In Deutschland stieg Macarena am 25. März 1996 auf Position 40 in die Singlecharts ein und erreichte zehn Wochen später die Chartspitze, an der es sich vier Wochen halten konnte. Insgesamt hielt sich der Song 37 Wochen lang in den Top 100, davon 17 Wochen in den Top 10.[15] Ebenfalls Platz eins belegte die Single unter anderem in der Schweiz, Österreich, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Finnland und Australien.[16] In den deutschen Single-Jahrescharts 1996 erreichte das Lied Rang drei.[17]

Chartplatzierungen
ChartsChart­plat­zie­rungenHöchst­platzie­rungWo­chen
  Deutschland (GfK)[15]1 (37 Wo.)37
  Österreich (Ö3)[18]1 (32 Wo.)32
  Schweiz (IFPI)[16]1 (36 Wo.)36
  Vereinigtes Königreich (OCC)[19]2 (20 Wo.)20
  Vereinigte Staaten (Billboard)[20]1 (60 Wo.)60
Jahrescharts
ChartsJahres­charts (1996)Platzie­rung
  Deutschland (GfK)[17]3
  Österreich (Ö3)[21]1
  Schweiz (IFPI)[22]1
  Vereinigtes Königreich (OCC)[23]15
  Vereinigte Staaten (Billboard)[24]1
ChartsJahres­charts (1997)Platzie­rung
  Vereinigte Staaten (Billboard)[25]82

Neben den Los-del-Río-Versionen konnte auch das kanadische Duo Los del Mar von dem Erfolg profitieren und sich zum Beispiel in Australien und Frankreich mit dem gleichen Titel hinter dem Original in den Top fünf einreihen. Zahlreiche Coverversionen, Übersetzungen in andere Sprachen und instrumentale Versionen folgten, und bis heute ist das Lied ein beliebter Stimmungshit.

Verkaufszahlen und Auszeichnungen

Macarena erhielt im Jahr 1996 in Deutschland für mehr als 750.000 Verkäufe eine dreifache Goldene Schallplatte.[26] In den Vereinigten Staaten wurde es ebenfalls 1996 für über vier Million verkaufte Einheiten mit vier Platin-Schallplatten ausgezeichnet.[27] Die weltweiten Verkäufe belaufen sich auf mehr als elf Millionen Singles.[28]

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
  Australien (ARIA)[29]   3× Platin 210.000
  Belgien (BEA)[30]   2× Platin 100.000
  Deutschland (BVMI)[26]   3× Gold 750.000
  Frankreich (SNEP)[31]   Diamant 750.000
  Neuseeland (RMNZ)[32]   Platin 15.000
  Niederlande (NVPI)[33]   Platin 75.000
  Österreich (IFPI)[34]   Platin 50.000
  Schweden (IFPI)[35]   Gold 15.000
  Schweiz (IFPI)[36]   Gold 25.000
  Vereinigte Staaten (RIAA)[27]   4× Platin 4.000.000
  Vereinigtes Königreich (BPI)[37]   Platin 600.000
Insgesamt   3× Gold
  14× Platin
  1× Diamant
6.590.000

Der Tanz MacarenaBearbeiten

Passend zum Hit gibt es einen Modetanz, der in einer spanischen Tanzschule entstand und für das zugehörige Musikvideo erweitert wurde, das im Sommer 1996 auf allen Musiksendern zu sehen war. Dabei schlägt man die Hände in einer bestimmten Abfolge, stemmt sie in die Hüften, dreht die Hüfte, geht in die Knie und dreht sich dann in einem Aufwärtsschwung seitwärts mit einem leichten Sprung um 90 Grad. Bekannt ist eine Szene, in der die US-Botschafterin und spätere Außenministerin Madeleine Albright vor einer UN-Sicherheitsratsitzung dem Botschafter Botswanas den Tanz beibringt. Selbst in deutschen Grundschulen wurde der Tanz als Teil der Musikpädagogik unterrichtet.[38]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. El Español David López Frías: La Macarena venezolana de Los del Río se va: "No se puede vivir así, en un narcoestado". Artikel vom 26. Mai 2019, abgerufen am 9. August 2022 (spanisch).
  2. Vanity Fair Laura Martín: La verdadera historia de la canción más grande del mundo. Artikel vom 9. September 2015, abgerufen am 9. August 2022 (spanisch).
  3. Los del Río: A mí me gusta. Serdisco, Madrid 1992, Track 1: Macarena (CD).
  4. Macarena ist ein Distrikt in Sevilla, bekannt durch seine Basilika mit der Statue der María Santísima de la Esperanza Macarena Coronada, im Volksmund La Macarena genannt.
  5. Que te gusta la movida guerrillera“ (sinngemäß: Dir gefällt das Aufständische).
  6. Que tributo a los veranos de Marbella“ (gemeint ist jemand, der "auf den Tischen tanzt" und damit an die wilden Zeiten des Marbella-Jetsets der 1970er Jahre erinnert).
  7. In Spanien herrschte bis 2001 Wehrpflicht.
  8. El Comercio Ein spanischer Zeitungsartikel, der sich allerdings ausschließlich auf die Textversion des „Bayside Boys Remix“ bezieht, kommt zu dem Schluss, dass der in der englisch-spanischen Version des Liedes ausgedrückten „unmoralische Haltung“ der Protagonistin selbst in kirchlich betreuten Jugendtreffs kein Einhalt geboten werde: El significado ‘oculto’ de la Macarena. Artikel vom 11. September 2015, abgerufen am 9. August 2022 (spanisch).
  9. Unglaublich, worum es im Songtext von „Macarena“ wirklich geht. In: rollingstone.de. 31. Mai 2019, abgerufen am 9. August 2022.
  10. DRAE Eintrag „macareno/a“ im Diccionario der Real Academía Española (spanisch), abgerufen am 9. August 2022 (spanisch).
  11. Bisweilen wird behauptet, eine der Töchter Antonio Romero Monges, Esperanza Macarena, sei Namensgeberin des Liedes gewesen, was aber angesichts der Thematik des Liedtextes bezweifelt werden muss.
  12. Los del Río – Macarena (Bayside Boys Remix) (Official Video). In: youtube.com. Abgerufen am 9. August 2022.
  13. Los del Río – Macarena – Original-Singlecover. In: discogs.com. Abgerufen am 9. August 2022.
  14. Los del Río – Macarena – Remix-Singlecover. In: discogs.com. Abgerufen am 9. August 2022.
  15. a b Los del Río – Macarena. In: offiziellecharts.de. Abgerufen am 9. August 2022.
  16. a b Los del Río – Macarena. In: hitparade.ch. Abgerufen am 9. August 2022.
  17. a b Top 100 Single-Jahrescharts 1996. In: offiziellecharts.de. Abgerufen am 9. August 2022.
  18. Los del Río – Macarena. In: austriancharts.at. Abgerufen am 9. August 2022.
  19. Los del Río – Macarena. In: officialcharts.com. Abgerufen am 9. August 2022.
  20. Los del Río – Macarena. In: billboard.com. Abgerufen am 9. August 2022.
  21. Jahreshitparade Singles 1996. In: austriancharts.at. Abgerufen am 9. August 2022.
  22. Schweizer Jahreshitparade 1996. In: hitparade.ch. Abgerufen am 9. August 2022.
  23. UK Singles Top 100 1996. In: uk-charts.co.uk. Abgerufen am 9. August 2022 (englisch).
  24. Billboard Hot 100 – Year-End 1996. In: billboardtop100of.com. Abgerufen am 9. August 2022.
  25. Billboard Hot 100 – Year-End 1997. In: billboardtop100of.com. Abgerufen am 9. August 2022.
  26. a b Los Del Río. In: musikindustrie.de. Abgerufen am 9. August 2022.
  27. a b Los Del Río. In: riaa.com. Abgerufen am 9. August 2022.
  28. Ben Rayner: Anatomy of a Blockbuster: “Heeeey, Macarena!” In: thestar.com. 1. August 2014, abgerufen am 9. August 2022 (englisch).
  29. Accreditations. In: aria.com.au. Abgerufen am 9. August 2022 (englisch).
  30. Goud en Platina – Singles 1996. In: ultratop.be. Abgerufen am 9. August 2022 (niederländisch).
  31. SNEP Les Certifications – Los Del Río. In: snepmusique.com. Abgerufen am 9. August 2022 (französisch).
  32. nztop40. In: nztop40.co.nz. Abgerufen am 9. August 2022 (englisch).
  33. Goud/Platina. In: nvpi.nl. Abgerufen am 9. August 2022 (niederländisch).
  34. Gold & Platin – Los Del Río. In: ifpi.at. Abgerufen am 9. August 2022.
  35. sverigetopplistan. In: sverigetopplistan.se. Abgerufen am 9. August 2022 (schwedisch).
  36. Edelmetall – Los Del Río. In: hitparade.ch. Abgerufen am 9. August 2022.
  37. Los del Río – Macarena. In: bpi.co.uk. Abgerufen am 9. August 2022 (englisch).
  38. Los del Rio: Macarena – der Tanz; in: Musik in der Grundschule 1/1996, Seite 23 Los del Rio: Macarena – der Tanz www.musikpaedagogik-online.de (Literaturhinweis)