Hauptmenü öffnen

Kyōto Animation

Japanisches Animationsstudio
Kyōto Animation

Logo
Rechtsform Kabushiki-gaisha (Aktiengesellschaft)
Gründung 1981
Sitz Uji, Präfektur Kyōto
Leitung Hideaki Hatta
Mitarbeiterzahl 129 (April 2010)
Branche Animationsstudio
Website www.kyotoanimation.co.jp

Hauptsitz
Studio 2

K.K. Kyōto Animation (jap. 株式会社京都アニメーション, Kabushiki-gaisha Kyōto Animēshon), häufig auch kurz KyōAni (京アニ) genannt, ist ein japanisches Animationsstudio.

GeschichteBearbeiten

Das Studio wurde 1981 von Yōko Hatta (八田 陽子) in Uji, Präfektur Kyōto gegründet, die zuvor Erfahrung in dem auf Colorierung spezialisiertem Studio Mushi Production gesammelt hatte. Am 12. Juli 1985 wurde es als Unternehmen in der Rechtsform Yūgen-gaisha (GmbH) eingetragen. Im Jahr 1999 vollzog sich ein Wandel zur Kabushiki-gaisha (Aktiengesellschaft). Unter der Leitung des Ehemanns von Yōko Hatta, Hideaki Hatta (八田 英明), besitzt das Studio enge Beziehungen zu dem Produzenten Sunrise und ist selbst der Besitzer des Animationsstudios Animation Do.[1]

Obwohl Kyōto Animation bereits 1981 gegründet wurde, produzierte das Studio bis Ende 2007 gerade einmal sieben eigene Anime-Serien und zwei OVA-Produktionen. Allerdings war das Studio an diversen anderen Produktionen beteiligt, von denen es hauptsächlich die anderen Studios in der Postproduktion entlastete. Dadurch war Kyōto Animation auch an der Produktion von Kiddy Grade oder Inu Yasha beteiligt.

2011 gründete das Kyōto Animation das Light-Novel-Imprint KA Esuma Bunko (KAエスマ文庫) und stieg in das Buchverlagsgeschäft ein. Beim Imprint erschienen Chūnibyō Demo Koi ga Shitai!, Kyōkai no Kanata, High Speed! (Free!) und Tsurune – Kazemai Kōkō Kyūdō-bu, die dann von Kyōto Animation auch als Anime adaptiert wurden.

Im Gegensatz zu vielen anderen Animestudios sind die Mitarbeiter Festangestellte mit einem festen Gehalt. Dies wird auch als Ursache für die vergleichsweise hohen Produktionswerte genannt, da es den Animatoren erlaubt sich auf Qualität statt Quantität zu konzentrieren. Zudem stehen bei den Werken von Kyōto Animation eher die Figuren als Action im Vordergrund.[2]

Brandanschlag im Juli 2019Bearbeiten

 
Studio 1 von Kyōto Animation

Am 18. Juli 2019 wurde von einem geständigen 41-jährigen Brandstifter ein Feuer im Studio 1 der Firma im südwestlichen Kyōto gelegt, bei dem mindestens 34 Personen getötet und zudem 35 Personen verletzt wurden.[3] Der Verdächtige selbst wurde ebenfalls verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert.[4] Laut Zeugenaussagen versprühte der Täter eine brennbare Flüssigkeit und legte anschließend im Eingangsbereich des Gebäudes das Feuer.[5] Von den etwa 70 im Haus Anwesenden gelangten einige schnell nach draußen, andere konnten die oberen Stockwerke jedoch nicht rechtzeitig verlassen.[6] Im Studio 1 wird die Hauptproduktionslinie von Kyōto Animation gefahren, das Büro und weitere Studiogebäude befinden sich getrennt davon an anderen Orten.[7]

ProduktionenBearbeiten

Filme

Fernsehserien

Weitere Anime-Produktionen

Diese Liste wird aus den Einträgen der Liste der Anime-Titel generiert. Einträge können und sollten dort ergänzt werden.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kyōto Animation – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Outline. Archiviert vom Original am 22. Januar 2009; abgerufen am 6. April 2013 (englisch).
  2. Michael Moore: A Silent Voice shows why Kyoto Animation is one of the top animation studios. In: The Verge. 20. Oktober 2017, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  3. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 18. Juli 2019 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www3.nhk.or.jp In: www3.nhk.or.jp vom 18. Juli 2019 (japanisch)
  4. 13 feared dead after explosion at Kyoto Animation studio, dozens injured. In: The Mainichi. 18. Juli 2019, abgerufen am 18. Juli 2019 (englisch).
  5. Viele Tote bei Feuer in Filmstudio. tagesschau.de, 18. Juli 2019, abgerufen am 18. Juli 2019.
  6. Zahl der Todesopfer in Filmstudio steigt auf 33. Süddeutsche.de, 18. Juli 2019, abgerufen am 18. Juli 2019.
  7. Fire Department: 33 People Confirmed Dead in Kyoto Animation Fire (Updated). Anime News Network, 18. Juli 2019, abgerufen am 18. Juli 2019.