Kustavi

Gemeinde in Finnland

Kustavi [ˈkustɑvi] (schwedisch: Gustavs) ist eine Gemeinde im Schärenmeer vor der Küste Südwestfinnlands mit 941 Einwohnern. Sie liegt in der Landschaft Varsinais-Suomi knapp 30 Kilometer vor Uusikaupunki. Die Entfernung nach Turku beträgt rund 50 Kilometer. Insgesamt umfasst das Gebiet von Kustavi über 2000 Schären und Klippen. Unter Ausschluss der Meeresgebiete hat Kustavi eine Fläche von 166,4 Quadratkilometern, wovon 1,8 Quadratkilometer Binnengewässer sind. Mit dem östlich gelegenen Festland und der Gemeinde Taivassalo ist Kustavi durch eine 1982 fertiggestellte Brücke verbunden. Zur See hin grenzt Kustavi an die ebenfalls auf Schären gelegenen Gemeinden Pargas und Brändö. Letztere gehört bereits zur autonomen Region Åland.

Kustavin kunta
Wappen Karte
Wappen von Kustavi Lage von Kustavi in Finnland
Basisdaten
Staat: FinnlandFinnland Finnland
Landschaft: Varsinais-Suomi
Verwaltungsgemeinschaft: Vakka-Suomi
Geographische Lage 60° 33′ N, 21° 21′ OKoordinaten: 60° 33′ N, 21° 21′ O
Fläche: 769,89 km²[1]
davon Landfläche: 166,43 km²
davon Binnengewässerfläche: 1,88 km²
davon Meeresfläche: 601,58 km²
Einwohner: 962 (31. Dez. 2020)[2]
Bevölkerungsdichte: 5,8 Ew./km²
Gemeindenummer: 304
Sprache(n): Finnisch
Website: kustavi.fi

Während der südliche Teil der Schärengegend und das westlich angrenzende Åland schwedischsprachig sind, ist Kustavi einsprachig finnischsprachig. Seinen Namen erhielt Kustavi nach dem schwedischen König Gustav III., auf dessen Veranlassung die Kirche von Kustavi 1783 errichtet wurde.

OrtschaftenBearbeiten

Zu der Gemeinde gehören die Orte Anavainen, Boda, Böle, Elmnäs, Etelä-Vartsala, Friisilä, Grönvik, Idula, Iso Koiluoto, Isoluoto, Iso-Rahi, Kaurissalo, Kevoi, Kiparluoto, Kivimaa, Koilsuu, Koivula, Kunnarainen, Laupunen, Lypertö, Långstjert, Parattula, Pleikilä, Pohjois-Vartsala, Rahikorpi, Ruola, Ruoni, Salminiittu, Siusluoto, Vähä-Rahi und Västerby.

Söhne und TöchterBearbeiten

  • Hagar Olsson (1893–1978), Literaturkritikerin, Übersetzerin und Schriftstellerin

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. Januar 2010 (PDF; 199 kB)
  2. Statistisches Amt Finnland: Tabelle 11ra -- Key figures on population by region, 1990-2020

WeblinksBearbeiten

Commons: Kustavi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien