Liste der schwedisch- und zweisprachigen Gemeinden Finnlands

Wikimedia-Liste

Diese Liste enthält sämtliche finnischen Städte und Gemeinden, in denen Schwedisch auf kommunaler Ebene einen offiziellen Status hat.

Lage der finnischen ein- und zwei­sprachigen Gemeinden (2016).
  • Hellgelb: einsprachig Finnisch.
  • Hellblau: zweisprachig mit Finnisch als Mehrheitsprache.
  • Mittelblau: zweisprachig mit Schwedisch als Mehrheitsprache.
  • Dunkelblau: einsprachig Schwedisch.
  • Rot: zweisprachig, Finnisch und Samisch.
  • In Finnland sprechen 90,0 Prozent der Bevölkerung Finnisch und 5,4 Prozent Schwedisch (31. Dezember 2009) als Muttersprache.[1] Beide Sprachen sind offizielle Landessprachen. Auf kommunaler Ebene kann eine Gemeinde finnisch-, schwedisch- oder zweisprachig sein. Dem finnischen Sprachengesetz zufolge ist sie zweisprachig, wenn beide Sprachen jeweils von mindestens 8 Prozent der Bevölkerung oder mindestens 3000 Personen als Muttersprache gesprochen werden. Eine zuvor zweisprachige Gemeinde behält ihren Status, bis der Anteil unter 6 Prozent gefallen ist. Eine Gemeinde kann allerdings auch beschließen, die Zweisprachigkeit beizubehalten, wenn der Anteil auf unter 6 Prozent gesunken ist.[2] Lohja ist die einzige Gemeinde, die von dieser Sonderregelung Gebrauch macht. Die 3000-Personen-Regel wurde eingeführt, als der Anteil der schwedischsprachigen Bewohner von Turku (rund 9000 Personen) auf unter 6 Prozent sank. Daneben gilt die 3000-Personen-Regel momentan in Vantaa (rund 6000 schwedischsprachige Bewohner); in den anderen Gemeinden ergibt sich die Zweisprachigkeit aus dem prozentualen Anteil.

    Für die autonome Provinz Åland (finn. Ahvenanmaa) gilt das Sprachengesetz nicht. Die gesamte Provinz ist einsprachig schwedischsprachig.

    Nach der derzeitigen bis 2022 gültigen Einteilung sind von den 310 finnischen Gemeinden 16 schwedischsprachig (alle in Åland). 33 Gemeinden sind zweisprachig, davon 15 mehrheitlich schwedischsprachig und 18 mehrheitlich finnischsprachig. Die übrigen Gemeinden sind rein finnischsprachig, mit der Ausnahme von 4 Gemeinden in Lappland, die zweisprachig Samisch-Finnisch sind, wobei die Sprachvarianten Nordsamisch, Skoltsamisch und Inarisamisch verwendet werden.[3]

    Die schwedischsprachigen Gebiete konzentrieren sich neben Åland auf die Westküste in Österbotten (finn. Pohjanmaa), die Südküste der Landschaft Uusimaa (schwed. Nyland) sowie das Schärengebiet von Varsinais-Suomi (schwed. Egentliga Finland).

    Einsprachig schwedische Gemeinden (Åland)Bearbeiten

    Name in
    Mehrheitssprache
    Name in zweiter
    Landessprache
    Schwedischspr.
    Bevölkerung
    31. Dez. 2011[1]
    Landschaft
    Brändö   82,0 % Åland
    Eckerö   88,9 % Åland
    Finström   92,5 % Åland
    Föglö   87,0 % Åland
    Geta   89,4 % Åland
    Hammarland   93,3 % Åland
    Jomala   91,1 % Åland
    Kökar   90,0 % Åland
    Kumlinge   87,5 % Åland
    Lemland   93,4 % Åland
    Lumparland   92,5 % Åland
    Mariehamn Maarianhamina 86,4 % Åland
    Saltvik   93,4 % Åland
    Sottunga   90,3 % Åland
    Sund   92,6 % Åland
    Vårdö   89,1 % Åland

    Zweisprachige Gemeinden mit Schwedisch als MehrheitsspracheBearbeiten

    Name in
    Mehrheitssprache
    Name in zweiter
    Landessprache
    Schwedischspr.
    Bevölkerung
    31. Dez. 2011[1]
    Landschaft
    Ingå Inkoo 55,4 % Uusimaa
    Jakobstad Pietarsaari 56,1 % Österbotten
    Kimitoön Kemiönsaari 70,7 % Varsinais-Suomi
    Korsholm Mustasaari 69,6 % Österbotten
    Korsnäs   88,7 % Österbotten
    Kristinestad Kristiinankaupunki 56,0 % Österbotten
    Kronoby Kruunupyy 81,9 % Österbotten
    Larsmo Luoto 92,2 % Österbotten
    Malax Maalahti 86,8 % Österbotten
    Närpes Närpiö 86,3 % Österbotten
    Nykarleby Uusikaarlepyy 88,1 % Österbotten
    Pargas Parainen 57,0 % Varsinais-Suomi
    Pedersöre Pedersören kunta 89,8 % Österbotten
    Raseborg Raasepori 65,6 % Uusimaa
    Vörå Vöyri 82,2 % Österbotten

    Zweisprachige Gemeinden mit Finnisch als MehrheitsspracheBearbeiten

    Name in
    Mehrheitssprache
    Name in zweiter
    Landessprache
    Schwedischspr.
    Bevölkerung
    31. Dez. 2011[1]
    Landschaft
    Espoo Esbo 8,0 % Uusimaa
    Hanko Hangö 42,9 % Uusimaa
    Helsinki Helsingfors 6,0 % Uusimaa
    Kaskinen Kaskö 27,6 % Österbotten
    Kauniainen Grankulla 37,5 % Uusimaa
    Kirkkonummi Kyrkslätt 17,9 % Uusimaa
    Kokkola Karleby 13,5 % Mittelösterbotten
    Lapinjärvi Lappträsk 32,9 % Uusimaa
    Lohja Lojo 3,9 % Uusimaa
    Loviisa Lovisa 42,4 % Uusimaa
    Myrskylä Mörskom 10,1 % Uusimaa
    Porvoo Borgå 30,9 % Uusimaa
    Pyhtää Pyttis 8,4 % Kymenlaakso
    Sipoo Sibbo 36,7 % Uusimaa
    Siuntio Sjundeå 30,0 % Uusimaa
    Turku Åbo 5,3 % Varsinais-Suomi
    Vaasa Vasa 24,4 % Österbotten
    Vantaa Vanda 2,8 % Uusimaa

    Siehe auchBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. a b c d Tilastokeskus / Statistikcentralen (finnisches Statistikamt): Väestö kielen mukaan sekä ulkomaan kansalaisten määrä ja maa-pinta-ala alueittain 1980–2011.@1@2Vorlage:Toter Link/pxweb2.stat.fi (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
    2. Sprachengesetz 6. Juni 2003/423 §5; Gesetzestext auf Finnisch, Schwedisch und in englischer Übersetzung (PDF; 36 kB)
    3. Statsrådets förordning om kommunernas språkliga status åren 2013–2022 (schwedisch)