Kristin Lang

deutsche Tischtennisspielerin
(Weitergeleitet von Kristin Silbereisen)
Kristin Lang Tischtennisspieler
Kristin Lang
Kristin Silbereisen bei der Einkleidung der Olympiamannschaft von Deutschland 2012
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtsdatum: 14. März 1985
Geburtsort: Koblenz
Spielhand: Rechtshänderin
Spielweise: Shakehand
Aktueller Weltranglistenplatz: 191[1]
Bester Weltranglistenplatz: 30 (Dezember 2010)
Aktueller nationaler Ranglistenplatz: 5 [2] (Januar 2020)
Vereine als Aktive(r):
bis 2002 DeutschlandDeutschland SV Winterwerb
2002–2003 DeutschlandDeutschland TuS Bad Driburg
2003–2005 DeutschlandDeutschland Homberger TS
2005–2010 DeutschlandDeutschland TV Busenbach
2010–2013 DeutschlandDeutschland FSV Kroppach
2013–2015 DeutschlandDeutschland ttc berlin eastside
seit 2015 DeutschlandDeutschland SV DJK Kolbermoor

Kristin Lang (* 14. März 1985 in Koblenz als Kristin Silbereisen) ist eine deutsche Tischtennisspielerin und Sportsoldatin. Sie wurde Europameisterin im Doppel 2016 und 2018 und mit der Mannschaft 2013 sowie deutsche Meisterin im Einzel 2010, 2016 und 2017.

KarriereBearbeiten

Kristin Silbereisen begann als Siebenjährige mit dem Tischtennissport. Zunächst spielte sie bei der DJK Ochtendung. Über den SV Winterwerb (bis 2002), den TuS Bad Driburg (2002/03), die Homberger TS (ab 2003), den TV Busenbach (ab 2005) kam sie 2010 zum FSV Kroppach, für den sie in der Tischtennis-Bundesliga spielt. Da Kroppach am Ende der Saison 2012/13 seine Mannschaft aus der Bundesliga zurückzog, wechselte sie zu Ttc berlin eastside.[3] 2015 schloss sie sich dem SV DJK Kolbermoor an.[4]

Sie hat bisher (2019) an vierzehn Welt- und zehn Europameisterschaften für Erwachsene teilgenommen. Ende 2003 gewann sie bei einem ITTF Pro Tour-Turnier gegen die damalige Weltranglistendritte Niu Jianfeng aus China.[5] Am 12. Oktober 2004 bestritt sie ihr erstes Länderspiel: In der EM-Qualifikation gegen Italien verlor sie gegen Wenling Tan Monfardini mit 1:3.[6] Mit der Damen-Nationalmannschaft gewann sie 2013 bei den Europameisterschaften in Schwechat die Goldmedaille. Im Anschluss an die Weltmeisterschaft 2010 spielte sie in der 1. Liga Chinas im Klub Heilongjiang.[7]

2011 und 2019 wurde sie als Spielerin des Jahres 2010 bzw. 2018 ausgezeichnet.[8] 2012 nahm Silbereisen an den Olympischen Sommerspielen in London teil. Danach reduzierte sie ihre sportlichen Aktivitäten zugunsten einer Ausbildung als Physiotherapeutin.[9]

Bei der Europameisterschaft 2013 in Schwechat gewann Kristin Silbereisen mit der deutschen Mannschaft den Titel. Im Einzel schied sie im Achtelfinale aus. 2016 holte sie bei der Europameisterschaft in Budapest Gold im Doppel an der Seite von Sabine Winter.[10] 2018 verteidigte sie den Titel mit Nina Mittelham.

ErfolgeBearbeiten

Zwischen 2000 und 2019 gewann Kristin Lang insgesamt 26 Medaillen bei deutschen Meisterschaften, davon achtmal Gold (drei im Einzel, vier im Doppel und eine im Mixed). Damit ist sie bislang (2019) Rekordhalterin bei den Damen.[11]

  • Deutsche Meisterin im Einzel: 2010, 2016, 2017
  • Europameisterin im Doppel: 2016 (mit Sabine Winter), 2018 (mit Nina Mittelham)
  • Dritte der Weltmeisterschaften mit der Mannschaft 2010
  • Europameisterin mit der Mannschaft 2013
  • Dritte der Europameisterschaften im Doppel 2012 (mit Wu Jiaduo)
  • Dritte der Europameisterschaften im Doppel 2009 (mit Zhenqi Barthel)
  • Dritte der Europameisterschaften mit der Mannschaft: 2007
  • Deutsche Meisterin im Doppel: 2009 (mit Zhenqi Barthel), 2012 (mit Wu Jiaduo), 2014 und 2017 (mit Shan Xiaona)
  • Deutsche Vizemeisterin im Doppel: 2006 (mit Elke Wosik), 2007 (mit Irene Ivancan)
  • Deutsche Meisterin im Gemischten Doppel: 2005 (mit Christian Süß)
  • Deutsche Vizemeisterin im Gemischten Doppel: 2003 (mit Oliver Alke)
  • Dritte der Deutschen Meisterschaften im Einzel: 2008
  • Dritte der Deutschen Meisterschaften im Doppel: 2008 (mit Laura Stumper)
  • Gewinnerin des Bundesranglistenturniers der Damen: 2005, 2008
  • Zweite im Bundesranglistenturnier TOP-16
  • Westdeutsche Meisterin im Einzel: 2003
  • Rheinlandmeisterin im Einzel: 1999, 2000, 2001
  • Europameisterin mit der Mädchen-Mannschaft: 2000, 2003
  • Vizeeuropameisterin im Mädchen-Einzel: 2001, 2002
  • Dritte der Europameisterschaften mit der Mädchen-Mannschaft: 2001
  • Dritte der Europameisterschaften im Mädchen-Doppel: 2001 (mit Laura Stumper) und 2002 (mit Alexandra Urban)
  • Europameisterin mit der Schülerinnen-Mannschaft: 1999

PrivatBearbeiten

Kristins Zwillingsbruder Daniel erreichte Regionalligastärke (Tischtennis), ebenso ihre drei Jahre ältere Schwester Cornelia, mit der sie gemeinsam beim SV Winterwerb spielte. Seit Juli 2017 ist Kristin Silbereisen mit Jochen Lang, einem früheren Spieler der Tischtennis-Bundesliga, verheiratet und nahm dessen Nachnamen an.[12] Mit ihm hat sie eine Tochter (* Januar 2018).[13]

Ergebnisse aus der ITTF-DatenbankBearbeiten

[14]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
GER Europameisterschaft 2018 Alicante ESP letzte 64 Gold
GER Europameisterschaft 2016 Budapest HUN Viertelfinale Gold letzte 16
GER Europameisterschaft 2013 Schwechat AUT letzte 16 letzte 16 1
GER  Europameisterschaft  2012  Herning  DEN   Viertelfinale  Halbfinale     
GER  Europameisterschaft  2011  Gdańsk-Sopot  POL   letzte 16  Viertelfinale     
GER  Europameisterschaft  2010  Ostrava  CZE   Viertelfinale  Viertelfinale     
GER  Europameisterschaft  2009  Stuttgart  GER     Halbfinale     
GER  Jugend-Europameisterschaft (Kadetten)  1999  Frýdek-Místek  CZE         1
GER  Jugend-Europameisterschaft (Junioren)  2003  Novi Sad  YUG         1
GER  Jugend-Europameisterschaft (Junioren)  2001  Terni  ITA   Silber       
GER  Jugend-Europameisterschaft (Junioren)  2000  Bratislava  SVK         1
GER EURO-TOP16 2016 Gondomar POR 9.–12. Platz
GER EURO-TOP16 2015 Baku BLR 7. Platz
GER  EURO-TOP12  2011  Lüttich  BEL 5. Platz 
GER  Olympische Spiele  2012  London  ENG   letzte 32     
GER World Tour 2014 Magdeburg GER letzte 64 Halbfinale
GER  World Tour  2013  Berlin  GER letzte 64  letzte 16 
GER World Tour 2013  Olmütz CZE   Viertelfinale  Halbfinale     
GER World Tour 2013  Yokohama  JPN   Viertelfinale  Viertelfinale     
GER World Tour 2013  Wels  AUT   letzte 64  letzte 16     
GER World Tour 2012  Bremen  GER   letzte 64  Halbfinale     
GER World Tour 2012  Jekaterinburg  RUS   Viertelfinale  letzte 16     
GER World Tour 2012  Shanghai  CHN   letzte 32  letzte 16     
GER World Tour 2012  Incheon City  KOR   Qual.  letzte 16     
GER World Tour 2012  Almería  ESP   Viertelfinale  Silber     
GER World Tour 2012  Velenje  SLO   letzte 32  Halbfinale     
GER  Pro Tour  2011  Schwechat  AUT   letzte 32       
GER  Pro Tour  2011  Suzhou  CHN   letzte 32       
GER  Pro Tour  2011  Rabat  MAR   Viertelfinale       
GER  Pro Tour  2011  Shenzen  CHN   letzte 32       
GER  Pro Tour  2011  Dortmund  GER   letzte 64  letzte 16     
GER  Pro Tour  2010  Wels  AUT   Viertelfinale       
GER  Pro Tour  2010  Budaörs  HUN   letzte 32       
GER  Pro Tour  2010  Suzhou  CHN   letzte 32  letzte 16     
GER  Pro Tour  2010  Incheon  KOR   letzte 16  letzte 16     
GER  Pro Tour  2010  Berlin  GER   letzte 32  letzte 16     
GER  Pro Tour  2010  Velenje  SVN   Viertelfinale  letzte 16     
GER  Pro Tour  2009  Sheffield  ENG   letzte 64  Viertelfinale     
GER  Pro Tour  2009  Seoul  KOR   letzte 32       
GER  Pro Tour  2009  Tianjin  CHN   letzte 64       
GER  Pro Tour  2009  Minsk  BLR   Viertelfinale  Viertelfinale     
GER  Pro Tour  2009  Bremen  GER   letzte 16  letzte 16     
GER  Pro Tour  2009  Kuwait City  KUW   letzte 32       
GER  Pro Tour  2008  Berlin  GER   letzte 64      2
GER  Pro Tour  2008  Salzburg  AUT   letzte 32       
GER  Pro Tour  2008  Changchun  CHN   letzte 32       
GER  Pro Tour  2008  Velenje  SVN   letzte 64  Viertelfinale     
GER  Pro Tour  2007  Wels  AUT   letzte 64       
GER  Pro Tour  2007  Salwa Cup  KUW   letzte 32       
GER  Pro Tour  2007  Doha  QAT   letzte 32       
GER  Pro Tour  2007  Zagreb  HRV   letzte 64       
GER  Pro Tour  2006  Bayreuth  GER   letzte 16       
GER  Pro Tour  2006  St Petersburg  RUS   letzte 32       
GER  Pro Tour  2006  Belgrad  SRB   letzte 64  letzte 16     
GER  Pro Tour  2006  Guangzhou  CHN     letzte 16     
GER  Pro Tour  2006  Santiago  CHI   letzte 32  letzte 16     
GER  Pro Tour  2006  Sao Paulo  BRA   letzte 32  letzte 16     
GER  Pro Tour  2006  Kuwait City  KUW   letzte 32  letzte 16     
GER  Pro Tour  2006  Doha  QAT   letzte 32       
GER  Pro Tour  2006  Zagreb  HRV   letzte 64  letzte 16     
GER  Pro Tour  2006  Velenje  SVN   letzte 32       
GER  Pro Tour  2005  Magdeburg  GER   letzte 64  letzte 16     
GER  Pro Tour  2005  St. Petersburg  RUS   letzte 32  letzte 16     
GER  Pro Tour  2005  Yokohama  JPN     letzte 16     
GER  Pro Tour  2005  Fort Lauderdale  USA   letzte 32  letzte 16     
GER  Pro Tour  2005  Rio de Janeiro  BRA   Halbfinale  Viertelfinale     
GER  Pro Tour  2005  Zagreb  HRV   letzte 16       
GER  Pro Tour  2004  St. Petersburg  RUS   letzte 16  Viertelfinale     
GER  Pro Tour  2004  Wels  AUT   letzte 32       
GER  Pro Tour  2004  Leipzig  GER   letzte 32  letzte 16     
GER  Pro Tour  2004  Aarhus  DEN   Silber       
GER  Pro Tour  2004  Warschau  POL   letzte 32       
GER  Pro Tour  2004  Changchun  CHN     letzte 16     
GER  Pro Tour  2004  Athen  GRE   letzte 64       
GER  Pro Tour  2004  Kroatien  HRV   letzte 64       
GER  Pro Tour  2003  Aarhus  DEN   Viertelfinale       
GER  Pro Tour  2003  Bremen  GER   letzte 32       
GER  Pro Tour  2002  Eindhoven  NED   letzte 64       
GER  Pro Tour  2001  Farum  DEN   Rd 1       
GER  Pro Tour  2001  Bayreuth  GER     letzte 32     
GER  World Tour Grand Finals  2012  Hangzhou  CHN     Viertelfinale     
GER  Pro Tour Grand Finals  2004  Peking  CHN   letzte 16       
GER Weltmeisterschaft 2019 Budapest HUN letzte 128 letzte 32
GER Weltmeisterschaft 2018 Halmstad SWE 9.–12. Platz
GER Weltmeisterschaft 2017 Düsseldorf GER letzte 16 letzte 32 letzte 16
GER Weltmeisterschaft 2016 Kuala Lumpur MAS Viertelfinale
GER Weltmeisterschaft 2015 Suzhou CHN letzte 128 letzte 16
GER Weltmeisterschaft 2014 Tokio JPN Viertelfinale
GER  Weltmeisterschaft  2013  Paris  FRA letzte 32  letzte 16 
GER Weltmeisterschaft 2012  Dortmund  GER        
GER Weltmeisterschaft 2011  Rotterdam  NED   letzte 128  letzte 32     
GER Weltmeisterschaft 2010  Moskau  RUS         3
GER Weltmeisterschaft 2009  Yokohama  JPN   letzte 64  letzte 16  letzte 64   
GER Weltmeisterschaft 2007  Zagreb  HRV   letzte 128  keine Teiln.  letzte 128   
GER Weltmeisterschaft 2006  Bremen  GER         11 
GER Weltmeisterschaft 2005  Shanghai  CHN   letzte 64  letzte 16  letzte 64   
GER  World Cup  2011  Magdeburg  GER         5. Platz 
GER  Jugend-Weltmeisterschaft  2003  Santiago  CHI   Viertelfinale       
GER  World Junior Circuit  2003  Platja d'Aro  ESP   Gold       
GER   WTC-World Team Cup  2013  Guangzhou  CHN         5. Platz 
GER  WTC-World Team Cup  2010  Dubai  UAE         5. Platz 

LiteraturBearbeiten

  • Rainer Stauber: Die Silbereisens – Familien-Bande, Zeitschrift DTS, 1999/5 Seite 29
  • Tobias Schall: Eine Frau, die sich was traut, Zeitschrift DTS, 2005/9 Seite 10–14
  • Susanne Heuing: Plan B entspannt, Zeitschrift DTS, 2016/14 Seite 14–15

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. results.ittf.link. (abgerufen am 1. Juli 2018).
  2. Deutsche Rangliste auf mytischtennis.de (kostenlose Anmeldung erforderlich)
  3. Zeitschrift tischtennis, 2013/3 Seite 22
  4. Zeitschrift tischtennis, 2015/3 Seite 6
  5. Zeitschrift DTS, 2004/2 Seite 29
  6. Zeitschrift tischtennis, 2004/11 Seite 11
  7. Zeitschrift tischtennis, 2010/7 Seite 6
  8. Zeitschrift tischtennis, 2011/4 Seite 7
  9. Zeitschrift tischtennis, 2013/6 Seite 20
  10. Gold für Kristin Silbereisen und Sabine Winter im Damen-Doppel der Tischtennis EM 2016 (Memento vom 24. Oktober 2016 im Internet Archive)
  11. Zeitschrift tischtennis, 2019/3 Seite 18–19
  12. Zeitschrift tischtennis, 2017/8 Seite 7
  13. Zeitschrift tischtennis, 2018/2 Seite 6
  14. Kristin Lang Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 21. Juni 2014)

WeblinksBearbeiten

 Commons: Kristin Silbereisen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien