Hauptmenü öffnen
Basisdaten
Deutscher Bundesstaat Schaumburg-Lippe
Verwaltungssitz Stadthagen
Fläche 220 km² (1939)
Einwohner 28.389 (1939)
Bevölkerungsdichte 129 Einw./km² (1939)
Gemeinden 35 (1939)
Siegelmarke Fürstlich Schaumburg Lippisches Landratsamt Stadthagen-Hagenburg
Siegelmarke Fürstlich Schaumburg Lippische Landrat Stadthagen

Der Kreis Stadthagen war von 1899 bis 1946 ein Landkreis in Schaumburg-Lippe. Der Kreissitz war in Stadthagen.

GeschichteBearbeiten

Im Fürstentum Schaumburg-Lippe wurden 1879 die Ämter Hagenburg und Stadthagen zum neuen Amt Stadthagen-Hagenburg vereinigt, das 1884 in den Landratsamtsbezirk Stadthagen-Hagenburg und schließlich 1899 in den Kreis Stadthagen umgewandelt wurde. Die Stadt Stadthagen blieb zunächst kreisfrei und wurde erst 1934 in den Kreis Stadthagen eingegliedert. Bei der Bildung von Niedersachsen im Jahre 1946 wurde der Kreis Stadthagen mit dem benachbarten Kreis Bückeburg zum neuen Landkreis Schaumburg-Lippe zusammengeschlossen.[1]

EinwohnerBearbeiten

KreisBearbeiten

Einwohner 1900 1910 1925 1939
Kreis Stadthagen 17.740 18.826 19.068 28.389[2][3]

GemeindenBearbeiten

Gemeinden des Kreises Stadthagen mit mehr als 700 Einwohnern (Stand 1939):[2]

Gemeinde Einwohner
Großenheidorn 1.256
Hagenburg 1.185
Hespe-Hiddensen 758
Lindhorst 1.027
Niedernwöhren 1.592
Nienstädt 1.397
Nordsehl 754
Pollhagen 869
Stadthagen 8.606
Steinhude 2.587
Wendthagen-Ehlen 774

GemeindenBearbeiten

LandräteBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kreis Stadthagen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Rolf Jehke: Territoriale Veränderungen in Deutschland. Abgerufen am 22. Mai 2009.
  2. a b c Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. stadthagen.html. (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).
  3. a b Uli Schubert: Deutsches Gemeindeverzeichnis 1910. Abgerufen am 22. Mai 2009.