Hauptmenü öffnen
Basisdaten
Großregion: Nordwestchina
Autonomes Gebiet: Xinjiang
Status: Kreisfreie Stadt
Einwohner: 85.000 (2014)
Fläche: 1900 km²

Korgas (kasachisch قورعاس قالاسى, Qorğas Qalası; uigurisch قورغاس شەھىرى, Ⱪorƣas Xəⱨiri; chinesisch 霍尔果斯市, Pinyin Huò’ěrguǒsī Shì) ist eine kreisfreie Stadt im Kasachischen Autonomen Bezirk Ili des Uigurischen Autonomen Gebiets Xinjiang in der Volksrepublik China. Andere Schreibweisen sind Horgos und Khorgos.

Die chinesisch-kasachische Grenze bei Korgas, 2012
Grenzanlage bei Korgas, 2017

Korgas wurde auf Beschluss des Staatsrats der VR China am 26. Juni 2014 gegründet. Dabei wurden folgende Flächen aus dem Kreis Huocheng ausgegliedert und zur neuen kreisfreien Stadt zusammengefasst:

  • Gemeinde Iche Gashan (伊车嘎善乡),
  • Weideplatz Mohur (莫乎尔牧场),
  • Grenzstation Korgas (霍尔果斯口岸) an der Grenze zu Kasachstan,
  • Produktions- und Aufbaukorps Nr. 61 (兵团61团),
  • Produktions- und Aufbaukorps Nr. 62 (兵团62团).

Korgas hat eine Fläche von ca. 1.900 km² und hatte 2014 etwa 85.000 Einwohner.

Die Stadt liegt an der Grenze zu Kasachstan und wird von China im Rahmen des Konzepts „One Belt, One Road“ zu einem internationalen Logistik- und Handelsknotenpunkt ausgebaut, hierzu wurden bis 2016 mehr als 3 Milliarden US-Dollar investiert. Auf 5.740 ha wurde 2016 der Güter-Umschlagsplatz „Khorgos-East Gate“ fertiggestellt – er wird auch als „Trockenhafen“ bezeichnet und umfasst auch eine Freihandelszone. Zwei chinesische Unternehmen haben 49 Prozent der Anteile am „Khorgos-East Gate“ übernommen, darunter der weltgrößte Marinelogistiker COSCO.

Im Jahr 2011 wurden 2.000 Container umgeschlagen.[1]

In Korgas können (Stand 2018) 100.000 Standardcontainer im Jahr umgeschlagen werden; langfristig soll die Zahl auf 500 000 steigen.[2]

In Europa und China herrscht die Normalspur (1435 mm) vor, in Russland und Kasachstan die Breitspur. Container müssen deshalb in Korgas umgeladen werden.[2]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stiftung Asienhaus: Alte Seidenstraße in neuem Gewand - Chinas Globalisierungsoffensive; Beilage zur taz am 28. Oktober 2016
  2. a b FAZ.net / HSBC: http://www.faz.net/asv/die-neue-seidenstrasse/der-chinahandel-vor-dem-wandel-ausbau-der-schienenwege-15640012.html

Koordinaten: 44° 8′ N, 80° 25′ O