Hauptmenü öffnen

Kiyota-ku (Sapporo)

Stadtbezirk von Sapporo

Kiyota-ku (jap. 清田区) ist einer von zehn Stadtbezirken (ku) von Sapporo, der Hauptstadt der japanischen Präfektur Hokkaidō. Er ist 59,87 km² groß und zählt 115.094 Einwohner (2017), was einer Bevölkerungsdichte von 1922 Einwohnern je km² entspricht.

Wappen von Sapporo
Kiyota-ku (清田区)
Stadtbezirk von Sapporo
Karte
Koordinaten 42° 59′ 59″ N, 141° 26′ 38″ OKoordinaten: 42° 59′ 59″ N, 141° 26′ 38″ O
Fläche 59,87 km²
Einwohner 114.540 (30. Sep. 2018)
Bevölkerungsdichte 1913 Einwohner/km²
Neugründung 4. Nov. 1997
Gemeindeschlüssel 01110-0
Website www.city.sapporo.jp/
kiyota/

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Der Name des Stadtbezirks kann mit „reines Reisfeld“ übersetzt werden. Er liegt am südöstlichen Rand der Stadt. In Nord-Süd-Richtung ist sein Gebiet 15,3 km lang, in Ost-West-Richtung 7,8 km. Kiyota-ku grenzt im Südwesten an Minami-ku, im Westen an Toyohira-ku, im Nordwesten an Shiroishi-ku, im Norden an Atsubetsu-ku, im Osten an die Stadt Kitahiroshima und im Süden an die Stadt Eniwa.[1]

Höchster Punkt ist der Shirahata-yama (322 m) in der hügeligen, überwiegend bewaldeten Südhälfte des Bezirks. Entwässert wird das Gebiet von den Flüssen Atsubetsu, Kiyota (mit dem Ariake-Wasserfall), Ōmagari, Yamabe und Yoshida, die alle zum Einzugsgebiet des Toyohira gehören. Ein Teil des Bezirks liegt in der Tsukisamu-Ebene, die durch die Eruption der Vulkane Tarumae-zan und Eniwa-dake entstand und mit vulkanischer Asche bedeckt ist.[1]

GeschichteBearbeiten

Die Erschließung der Gegend begann 1857 mit dem Bau einer Straße in Richtung Chitose, 1873 ließen sich die ersten Siedler nieder. Die Dörfer (mura) Hiragishi, Toyohira und Tsukisamu fusionierten am 1. April 1902 zur Gemeinde Toyohira, die zum Kreis (gun) Sapporo gehörte. 1908 erhielt die Gemeinde den Status einer kreisangehörigen Stadt (machi). Am 1. Mai 1961 fusionierte die Stadt Toyohira mit Sapporo, ab 1. April 1972 gehörte das Gebiet zum Bezirk Toyohira-ku. Die Regierung schuf den heutigen Bezirk Kiyota-ku am 4. November 1997 durch Abspaltung von Toyohira-ku. Im Shirahatayama-Stadion fand ein Teil der Langlaufwettbewerbe der Nordischen Skiweltmeisterschaften 2007 statt.[2]

VerkehrBearbeiten

Kiyota-ku ist der einzige Bezirk Sapporos, der nicht an das Eisenbahn- oder U-Bahn-Netz angebunden ist. Der öffentliche Verkehr wird ausschließlich von Buslinien privater Unternehmen bewältigt. Hauptverkehrsachsen sind die Nationalstraße 36 und die Hokkaidō-Autobahn, die beide in Richtung Chitose führen.

BildungBearbeiten

 
Internationale Universität

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kiyota-ku (Sapporo) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b 概況. Kiyota-ku, 17. Januar 2018, abgerufen am 17. April 2018 (japanisch).
  2. 略年譜. Kiyota-ku, 6. Juni 2011, abgerufen am 17. April 2018 (japanisch).