Kenneth Dover

britischer Historiker, Autor und Hochschullehrer

Sir Kenneth James Dover FRSE FBA (* 11. März 1920 in London; † 7. März 2010 in St. Andrews) war ein britischer Gräzist.

Kenneth Dover

Kenneth Dover besuchte die St Paul’s School und ging danach an das Balliol College in Oxford. Während des Zweiten Weltkrieges diente er in der britischen Artillerie. Nach dem Krieg ging er nach Oxford zurück und erlangte einen zweiten Abschluss. Er wurde 1955 Professor für Altgriechische Philologie an der Universität St Andrews in Schottland. 1975 wurde Dover in die Royal Society of Edinburgh gewählt, 1977 wegen seiner Leistungen als Hochschullehrer zum Ritter geschlagen. Er hatte von 1978 bis 1981 den Vorsitz der British Academy, deren Mitglied er seit 1966 war. 1979 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences aufgenommen. 1990 wurde er zum ordentlichen Mitglied der Academia Europaea gewählt.[1]

Er verließ Schottland 1976, um Präsident des Corpus Christi College in Oxford zu werden. Nachfolger auf seinem Lehrstuhl war Ian G. Kidd. Von 1981 bis zu seiner Pensionierung im Dezember 2005 war Dover Kanzler der Universität von St. Andrews. Kenneth Dover starb am 7. März 2010 kurz vor Vollendung seines 90. Lebensjahres.

Dover war seit 1947 mit Audrey Latimer (* 1920; † Dezember 2009) verheiratet. Das Paar hatte einen Sohn und eine Tochter.

Dover erhielt die Ehrendoktorwürde der Universitäten Oxford, St. Andrews, Birmingham, Bristol, London, Durham, Liverpool und Oglethorpe.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

  • Greek Word Order. Cambridge 1960.
  • Aristophanes/ Clouds. Edited with introduction and commentary. Oxford 1968.
  • Lysias and the corpus Lysiacum. Berkeley 1968 (Sather Classical Lectures 68)
  • Theocritus/ Select poems. Edited with introduction and commentary. London 1971.
  • Aristophanic Comedy. London 1972.
  • Thucydides. Oxford 1973 (Greece and Rome. New surveys in the classics 7).
  • Greek popular morality in the time of Plato and Aristotle. Oxford 1974.
  • Greek Homosexuality. London 1978.
    • Homosexualität in der griechischen Antike. München 1983.
  • Plato/ Symposium. Cambridge 1980.
  • Greek and the Greeks. Collected Papers. Zwei Bände, Oxford 1987–1988.
  • The Greeks and their Legacy. Oxford 1988.
  • Aristophanes/ Frogs. Edited with introduction and commentary. Oxford 1993.
  • Marginal Comment: A Memoir. London 1994.

LiteraturBearbeiten

  • Elizabeth Craik (Hrsg.): Owls to Athens: Essays on Classical Culture Presented to Sir Kenneth Dover. Oxford University Press, Oxford 1990.
  • Stephen Halliwell: Kenneth Dover 1920–2010. In: Biographical Memoirs of Fellows of the British Academy 11, 2012, 153–175.
  • Stephen Halliwell: Kenneth Dover and the Greeks. Memorial lecture given under the auspices of the Hellenic Society on April 4th 2011 in the Chancellor's Hall, Senate House, London.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eintrag auf der Internetseite der Academia Europaea