Kazimierz-Górski-Stadion

Fußballstadion in Polen

Das Stadion Kazimierza Górskiego (voller Name: Stadion im. Kazimierza Górskiego w Płocku; deutsch Stadion benannt nach Kazimierz Górski in Płock) ist ein Fußballstadion in der polnischen Stadt Płock, Woiwodschaft Masowien. Es ist die Heimspielstätte des Fußballvereins Wisła Płock. Es bietet auf den beiden Tribünen 10.978 Sitzplätze, hinzu kommen 495 V.I.P.-Plätze und 50 Presseplätze.[1]

Stadion im. Kazimierza Górskiego w Płocku
Blick von der Haupttribüne
Blick von der Haupttribüne
Daten
Ort ul. Łukasiewicza 34
PolenPolen 09-400 Płock, Polen
Koordinaten 52° 33′ 43,2″ N, 19° 41′ 3,2″ OKoordinaten: 52° 33′ 43,2″ N, 19° 41′ 3,2″ O
Eigentümer Stadt Płock
Eröffnung 9. Juni 1973
Oberfläche Naturrasen
Kapazität 10.978 Plätze
Spielfläche 105 m × 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen
Blick in das Stadion auf die Gegengerade

GeschichteBearbeiten

Die ortsansässige Erdölraffinerie (heute Teil der PKN Orlen S.A.) ließ das Stadion errichten. Nach rund fünf Jahren Bauzeit wurde die insgesamt 10 Hektar große Anlage 1973 fertiggestellt und am 9. Juni des Jahres eingeweiht. Die Sportstätte besaß anfänglich eine Leichtathletikanlage. Der bis heute gültige Besucherrekord wurde am 8. Mai 1974 aufgestellt. Zu einem inoffiziellen Spiel der polnischen Fußballnationalmannschaft gegen den niederländischen Club Twente Enschede versammelten sich, nach verschiedenen Schätzungen, 26.000 bis 30.000 Zuschauer im Stadionrund. Zwei Jahre später entstand eine überdachte Tribüne mit Büroräumen. Am 11. Juni 1991 besuchte Papst Johannes Paul II. das Stadion und hielt dort eine heilige Messe ab. Die alten Holzbänke wurden 1996 durch Kunststoffsitze ersetzt. 1999 erhielt die Spielstätte von Wisła Płock eine elektronische Anzeigetafel. Im Jahr darauf installierte man eine Flutlichtanlage mit 1.800 Lux Beleuchtungsstärke.

Am 16. November 2003 kam das Stadion in Płock erstmals als Austragungsort eines Länderspiels der polnischen Fußballnationalmannschaft zum Einsatz. Das Freundschaftsspiel gegen Serbien und Montenegro endete mit 4:3. Seit dem 31. März 2004 ist das Stadion nach dem polnischen Fußballspieler und -trainer Kazimierz Górski benannt. Am 20. Juni des Jahres wurde die Anlage durch ein Kunstrasenspielfeld ergänzt. 2005 entstand hinter dem Tor im Süden ein neues Gebäude mit Umkleidekabinen. Mit einer Rasenheizung wurde das Spielfeld 2006 ausgestattet. Im Jahr 2007 übergab die PKN Orlen S.A. die Anlage in den Besitz der Stadt. Zur Anlage kam 2013 eine Traglufthalle mit einem Trainingsspielfeld. Die alte Anzeigetafel wurde 2015 durch eine neue Anzeigetafel mit Videowand ersetzt.[2]

Seit 2016 liegen Pläne für den Umbau des Stadion Kazimierza Górskiego in eine moderne Fußballarena, mit 10.000 bis 15.000 überdachten Plätzen und V.I.P.-Logen, vor.[3][4] Der Baubeginn könnte Ende 2017 oder Anfang 2018 erfolgen.[5]

TribünenunterteilungBearbeiten

Die beiden verfügbaren Längstribünen sind in zehn Blöcke (A bis J) unterteilt. Der Block E ist für die Gästefans reserviert.

  • Osttribüne
    • Block A: 707 Plätze
    • Block B: 1.382 Plätze
    • Block C: 1.572 Plätze
    • Block D: 1.342 Plätze
    • Block E: 800 Plätze
  • Westtribüne
    • Block F: 848 Plätze
    • Block G: 1.200 Plätze
    • Block H: 394 und 595 Plätze
    • Block I: 1.395 Plätze
    • Block J: 744 Plätze
  • V.I.P.-Plätze: 495 Plätze
  • Presseplätze: 50 Plätze

LänderspieleBearbeiten

Zwei Länderspiele bestritt die polnische Fußballnationalmannschaft der Männer im Stadion von Płock.

WeblinksBearbeiten

 Commons: Stadion Kazimierza Górskiego – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. stadiumdb.com: Stadionkapazität (englisch)
  2. wisla-plock.pl: Daten zum Stadion (polnisch)
  3. stadiumdb.com: Stadion Wisły Płock (englisch)
  4. urbanity.pl: Nowy stadion Wisły Płock (Polnisch)
  5. stadiumdb.com: New design: Finally a solid plan for Płock Artikel vom 4. November 2016 (englisch)