Kasachische Eishockeymeisterschaft 2006/07

Kasachische Eishockeymeisterschaft
◄ vorherige Saison 2006/07 nächste ►
Meister: Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk
• Kasachische Meisterschaft  |  Kasachischer Pokal •

Die Saison 2006/07 war die 15. Spielzeit der kasachischen Eishockeyprofiliga. Es nahmen sieben Vereine am Wettbewerb teil. Den Titel des Kasachischen Meisters sicherte sich zum 13. Mal Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk. Parallel wurde zum fünften Mal der Kasachische Eishockeypokal ausgetragen, den der HK Kasachmys Satpajew gewann.

Die sieben Teilnehmer spielten in einer Vierfachrunde, so dass jede Mannschaft auf die Anzahl von 24 Spielen kam. Die Mannschaft mit den meisten Punkten sicherte sich am Ende die Meisterschaft.

Für einen Sieg in der regulären Spielzeit von 60 Minuten erhielt eine Mannschaft drei Punkte, der unterlegene Gegner ging leer aus. Bei einem Unentschieden ging es erstmals überhaupt in die Verlängerung. Wenn dort kein Tor fiel und es beim Unentschieden blieb, erhielt jede Mannschaft einen Punkt. Bei einem Treffer erhielt der Sieger noch zwei Punkte, der Verlierer musste sich mit einem begnügen.

Abschlusstabelle

Bearbeiten

Nach Ablauf der 24 Runden sicherte sich Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk souverän den Meistertitel mit 15 Punkten Vorsprung auf den HK Kasachmys Satpajew. Die Mannschaft Ust-Kamenogorsks gewann 23 ihrer 24 Partien und wetzte die Scharte des Vizemeistertitels im Vorjahr wieder aus.

Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk und der HK Kasachmys Satpajew spielten im Saisonverlauf parallel in der zweitklassigen russischen Wysschaja Liga. Die zweiten Mannschaften Ust-Kamenogorsks und Karagandas sowie Barys Astana, Gornjak Rudny, der HK Saryarka Karaganda und HK Irtysch Pawlodar liefen in der drittklassigen russischen Perwaja Liga auf. Darüber hinaus nahm der HK Kasachmys Satpajew am IIHF Continental Cup in der Saison 2006/07 teil und erreichte erstmals die Vorschlussrunde.

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Overtime, U = Unentschieden, OTN = Niederlagen nach Overtime, N = Niederlagen, Pkt = Punkte

Sp S OTS U OTN N Tore Pkt
Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk 24 20 3 0 0 1 145:049 66
HK Kasachmys Satpajew 24 16 1 0 1 6 119:050 51
Gornjak Rudny 24 13 1 0 3 7 088:081 44
HK Saryarka Karaganda 24 13 1 1 1 8 118:082 43
Barys Astana 24 9 1 1 1 12 093:076 41
HK Irtysch Pawlodar 24 3 2 0 2 17 058:113 15
Jenbek Almaty 24 0 0 0 1 23 024:194 1

Beste Scorer

Bearbeiten

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte; Fett: Saisonbestwert

Spieler Team Sp T V Pkt
Roman Startschenko Ust-Kamenogorsk 20 14 11 25
Andrei Spiridonow Ust-Kamenogorsk 24 14 11 25
Michail Jurjew Astana 24 12 13 25
Michail Pikalow Karaganda 22 9 16 25
Wadim Rifel Ust-Kamenogorsk 20 8 16 24
Talgat Schailauow Ust-Kamenogorsk 21 15 8 23
Alexander Filippow Satpajew 24 8 15 23
Lew Krutochwostow Satpajew 23 12 10 22
Alexei Obuchow Karaganda 24 10 12 22
Dmitri Demidenko Karaganda 23 8 13 21

Auszeichnungen

Bearbeiten
Auszeichnung Spieler Team
Wertvollster Spieler
(Journalisten-Wahl)
Talgat Schailauow Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk
Bearbeiten