Hauptmenü öffnen

Kadnikow (russisch Кадников) ist eine Kleinstadt in Nordwestrussland. Sie liegt in der Oblast Wologda und hat 4796 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[1].

Stadt
Kadnikow
Кадников
Wappen
Wappen
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Wologda
Rajon Sokol
Bürgermeister Michail Korsnikow
Gegründet 1492
Stadt seit 1780
Fläche km²
Bevölkerung 4796 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1199 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 140 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 81733
Postleitzahl 162107
Kfz-Kennzeichen 35
OKATO 19 238 504
Geographische Lage
Koordinaten 59° 30′ N, 40° 20′ OKoordinaten: 59° 30′ 0″ N, 40° 20′ 0″ O
Kadnikow (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Kadnikow (Oblast Wologda)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Wologda
Liste der Städte in Russland

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Die Stadt liegt etwa 45 km nordöstlich der Oblasthauptstadt Wologda am Fluss Sodima im Einzugsbereich der Nördlichen Dwina.

Kadnikow ist dem Rajon Sokol administrativ unterstellt. Die nächstgelegene Stadt und Kreiszentrum Sokol befindet sich 12 Kilometer südwestlich von Kadnikow.

GeschichteBearbeiten

Kadnikow entstand aus einem 1492 eingerichteten Wachtposten, der ursprünglich dem Schutz eines nordrussischen Handelsweges diente. Der Ortsname stammt von der altrussischen Berufsbezeichnung kadnik (etwa „Böttcher“) ab, was auf die einstige Bedeutung des Ortes für das Handwerk hindeutet.

1780 erhielt Kadnikow im Zuge einer allrussischen Verwaltungsreform Stadtrecht und war noch bis ins 20. Jahrhundert hinein Kreisstadt im Wologdaer Gouvernement des Russischen Zarenreichs. Nachdem jedoch Anfang des 20. Jahrhunderts die Hauptstrecke der russischen Nordeisenbahn von Wologda nach Archangelsk unter Umgehung Kadnikows verlegt wurde, verlor die Stadt wirtschaftlich an Bedeutung.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1897 2406
1926 2300
1939 3219
1959 3193
1970 3533
1979 5338
1989 5312
2002 5362
2010 4796

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1939 gerundet)

Wirtschaft und VerkehrBearbeiten

Kadnikow ist bis heute vorwiegend landwirtschaftlich geprägt. Wichtigster Industriebetrieb ist die Nahrungsmittelfabrik Wologodski, die unter anderem für ihre Kartoffelchips bekannt ist.

Über die durch Kadnikow verlaufende Fernstraße M8 bestehen Busverbindungen in größere Städte der Oblaste Wologda und Archangelsk. Ein direkter Eisenbahnanschluss fehlt bis heute: der nächste Bahnhof befindet sich 20 km stadtauswärts in der Nähe von Sokol.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Die Altstadt rund um die Rosa-Luxemburg-Straße wird von ein- bis zweistöckigen, teilweise hölzernen Altbauten geprägt. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Kadnikows gehört das Geschichtsmuseum der Stadt, die Grigori-Pelschemski-Kapelle sowie die Prophet-Elijah-Kirche aus dem 17. Jahrhundert, die sich drei Kilometer außerhalb der Stadt befindet.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kadnikow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien