Hauptmenü öffnen
Kabelske
Daten
Lage Landkreis Nordsachsen, Saalekreis und Halle (Saale)
Flusssystem Elbe
Abfluss über Reide → Weiße Elster → Saale → Elbe → Nordsee
Quelle beim Flughafen Halle-Leipzig
51° 25′ 0″ N, 12° 12′ 7″ O
Quellhöhe 121 m
Mündung Reide bei Halle-KanenaKoordinaten: 51° 27′ 28″ N, 12° 2′ 28″ O
51° 27′ 28″ N, 12° 2′ 28″ O
Mündungshöhe 91 m
Höhenunterschied 30 m
Sohlgefälle etwa 2,2 ‰
Länge etwa 13,8 km[1]
Großstädte Halle
Kleinstädte Schkeuditz
Gemeinden Kabelsketal

Die Kabelske ist linker Zufluss der Reide im Landkreis Nordsachsen, im Freistaat Sachsen und im Saalekreis, sowie im Osten der Stadt Halle (Saale) im südlichen Sachsen-Anhalt.

Ihr Beginn ist ein Sammelbecken am Westrand des Flughafens Leipzig-Halle auf dem Katastralgebiet von Schkeuditz im Landkreis Nordsachsen. Sie fließt anschließend nach Nordwesten, unterquert die A 9 und die Neubaustrecke Erfurt–Leipzig/Halle nahe Gröbers.

Das Gewässer durchfließt fast ausschließlich das Gebiet der gleichnamigen Einheitsgemeinde Kabelsketal mit den Ortschaften von Beuditz, Schwoitsch, Benndorf und Naundorf, bis sie den Hallenser Stadtteil Kanena erreicht, wo sie von links in die Reide mündet, die ihrerseits nach 6,5 km bei Osendorf in die Weiße Elster mündet.

Der Name des Flusses stammt vom slawischen Wort Kobyla („Stute“) ab.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Hans-Werner Sonntag, Manfred Döll, René Zimmer: Reide und Kabelske. Eine Bachlandschaft im Fluß der Zeiten. Unabhängiges Institut für Umweltfragen e.V., Halle (Saale) 1999, ISBN 3-00-005099-X.