Juri Winkler

Deutscher Schauspieler

Juri Sam Winkler (* 2003 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

LebenBearbeiten

Juri Winkler fing im Alter von sechs Jahren zu schauspielern an und konnte dank einer Reihe von Engagements in Kino- und Fernsehspielfilmen sowie Kurzfilmen professionelle Erfahrung an Filmsets sammeln. Dazu zählen u. a. Rollen in den Spielfilmen Großstadtklein und Der Geschmack von Apfelkernen (2013) oder den Kurzfilmen Lilli (2011/2012), Ich bin nicht mutig (2012) und Die Unschuldigen, welcher in der Sektion Perspektive Deutsches Kino auf der Berlinale 2014 gezeigt wurde. Unterstützung erhielt er dabei durch seine „unprominenten Eltern“.[1] Größere Aufmerksamkeit erhielt Winkler durch die Titelrolle des Oskar in den Kinoverfilmungen einer Jugendbuchreihe von Andreas Steinhöfel um ein ungleiches Freundespaar, das Kriminalfälle löst: Rico, Oskar und die Tieferschatten, Rico, Oskar und das Herzgebreche, Rico, Oskar und der Diebstahlstein (2014–2016).

Positive Beachtung fand auch seine Rolle im Tatort: Unter Kriegern (2018), wo er einen kalt-berechnenden Jungen verkörperte, der einen gleichaltrigen Vereinskameraden verdursten lässt sowie seine eigene Mutter ersticht. Winkler war damit einer der bisher jüngsten Darsteller eines Mörders in der Geschichte des langjährigen Formats.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Juri Winkler: Das ist der "Felix"-Darsteller aus dem "Tatort." In: abendzeitung-muenchen.de. Abendzeitung, 9. April 2018, abgerufen am 25. August 2018.