Hauptmenü öffnen

Juri (Rapper)

deutschsprachiger Rapper russischer Herkunft
Juri (2019)

Juri, eigentlich Juri Abdul[1] (* 3. Dezember 1989 in Wolgograd, Russland), ist ein deutschsprachiger Rapper mit russischen und afghanischen Wurzeln,[2] der zunächst von 2008 bis 2011 unter dem Namen „Joka“ bzw. „Joka 31“ rappte[3] – nicht zu verwechseln mit Jochen Burchards Alias „JokA“.

WerdegangBearbeiten

Juri wohnt in Kassel.[4] Mit seinem Video Meine Stadt: Kassel erzielte er auf dem Videoportal YouTube mehrere 1000 Klicks.[5] 2009 erschien seine Mixtape-CD Freitag der 13te, zu der als Feature-Gäste auch Jeyz, Jonesmann, Real Jay, Amar, Brenna, Jasha, R.A.F. und D-Zet beitrugen.[6] Mit Automatikk zusammen entstand 2011 Automatikk feat. Joka 31 – Es gibt keine Gegner. Auch arbeitete er am Album Parallelen United RMX von Celo & Abdi mit.[7]

Unter seinem wirklichen Vornamen Juri war er dann bis 2015 Teil der Crew Moneyrain Entertainment (Spongebozz/Sun Diego, John Webber). Er nahm an den Battlerap-Turnieren RBA-, sowie JMC teil. Seit 2016 steht er bei Sun Diegos Label Bikini Bottom Mafia unter Vertrag. Über eben dieses Label erschien am 29. Juni 2018 das neue Album des Künstlers, welches den Namen "Bratans aus Favelas" trägt. Sowohl Sun Diego (alias Spongebozz), als auch Scenzah, beides Künstler, welche beim Label Bikini Bottom Mafia unter Vertrag stehen, sind auf "Bratans aus Favelas" und der Bonus EP "BBM Champions League, Vol. 1" als Feature-Gäste vertreten.

DiskografieBearbeiten

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[8]
Bratans aus Favelas
  DE 1 06.07.2018 (4 Wo.)
  AT 9 13.07.2018 (1 Wo.)
  CH 15 08.07.2018 (1 Wo.)
Singles[8]
Bella ciao (feat. Sun Diego & Scenzah)
  DE 62 15.06.2018 (1 Wo.)
  AT 65 22.06.2018 (1 Wo.)

StudioalbenBearbeiten

  • 2009: Joka31 – Freitag der 13te (Gambit Soldier / RZ-recordingz / Sony BMG)[9][10][11]
  • 2015: John Webber & Juri – Playermodus im Haterfokus (MRE (Soulfood))[12]
  • 2015: Juri – Teflon Don (recordJet (Soulfood))
  • 2018: Juri – Bratans aus Favelas (Bikini Bottom Mafia / Universal Music Group)

EPsBearbeiten

  • 2013: Juri – Check mich Juri (Free-Download)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Juri (Rapper) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Beiträge über Juri im Archiv von rap.de

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kassel: Massiv und Co. drehen Rap-Video. [1:28–1:38] Curvetube.com, 31. Juli 2011.
  2. Jan holt sich MC Bilal und JURI ins MTV Top 100 Studio | MTV Germany. Abgerufen am 25. Juli 2018.
  3. Juri. 16bars.de; abgerufen am 18. Februar 2018.
  4. Joka 31 feat. Jeyz – Wüste aus Beton. rap.de, 18. März 2009.
  5. Gangsta-Rapper drehten in Kassels Innenstadt. Hessische/Niedersächsische Allgemeine, 2. August 2011.
  6. Kool Savas: Joka31 - Freitag Der 13te (u. a. mit Amar) (VÖ: 13.03). (Memento des Originals vom 19. Februar 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.koolsavas.de
  7. Juri: „Rap muss in die Charts“, Fan-Fragen Interview von MaskulinOfficial Exklusiv ([„JokA“ Video]).
  8. a b Chartquellen: DE AT CH
  9. Joka – Freitag der 13te. 16bars; abgerufen am 18. Februar 2018.
  10. Joka31th Kassel. hiphop.de; abgerufen am 18. Februar 2018.
  11. Joka – Freitag der 13te bei Allmusic (englisch)
  12. John Webber & Juri – Playermodus Im Haterfokus bei hiphop-releases.de