Hauptmenü öffnen

Joseph Agassi

israelischer Logiker und Philosoph
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Agassi, 2007

Joseph Agassi (* 7. Mai 1927 in Jerusalem) ist ein israelischer Akademiker, der sich mit Logik, Wissenschaftstheorie und Philosophie auseinandersetzt.

LebenBearbeiten

Joseph Agassi studierte bei Karl Popper und lehrte an der London School of Economics. Später lehrte er an der Universität Hongkong, der University of Illinois, Boston University und der York University in Kanada. Gleichzeitig hatte er eine Doppelanstellung an der Universität Tel Aviv.

Joseph Agassi war mit Judith Buber Agassi (1924–2018) verheiratet, einer Tochter von Margarete Buber-Neumann.[1] Er lebt in Herzlia.[2]

PhilosophieBearbeiten

Agassis Hauptinteresse gilt der Philosophie, der Metaphysik, Politics und der Erkenntnistheorie.[2] Er geht davon aus, dass Philosophie zwingend notwendig rational sein muss. Seit über fünfzig Jahren untersucht er die Rationalität in den Wissenschaften, in der Metaphysik und in der demokratischen Politik.

Agassi entwickelte die Philosophie Poppers weiter und klammerte dabei viele Probleme aus, die bei anderen Wissenschaftsphilosophen auftreten, besonders das der Theoriewahl. Er beschäftigt sich mit Problemen der Technikphilosophie wie zum Beispiel der Entscheidung für einen bestimmten Ansatz und der Auswahl von Ideen, die es wert sind, angewandt und umgesetzt zu werden.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nahaufnahme: Judith Buber-Agassi, Archiv-Artikel vom 17. Juni 2014 in „morgenweb.de“ (abgerufen am 8. November 2016)
  2. a b Mauro El Conde, Raffaele Pisano, Michael Sigre: Interview: Joseph Agassi. In: Transversal: International Journal for the Historiography of Science. Nr. 1, 2016, ISSN 2526-2270, S. 116–119. (online)