Jon Bellion

US-amerikanischer Sänger
Jon Bellion während seiner Glory Sound Prep Tour auf Long Island
Jon Bellion während seiner Glory Sound Prep Tour auf Long Island
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
The Human Condition
  US 5 
Gold
Gold
02.07.2016 (51 Wo.)
Glory Sound Prep
  US 15 24.11.2018 (1 Wo.)
Singles[1]
Beautiful Now (mit Zedd)
  US 64 
Platin
Platin
06.06.2015 (14 Wo.)
All Time Low
  DE 22 
Gold
Gold
20.01.2017 (23 Wo.)
  AT 18 27.01.2017 (21 Wo.)
  CH 41 22.01.2017 (17 Wo.)
  UK 86 
Silber
Silber
23.03.2017 (1 Wo.)
  US 16 
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin
29.10.2016 (22 Wo.)

Jonathan David Bellion (* 26. Dezember 1990 in Long Island, NY), genannt Jon Bellion, ist ein US-amerikanischer Popmusiker und Songwriter.

KarriereBearbeiten

Jon Bellion war in seiner Jugend auch ein passabler Basketballspieler. Während seiner High-School-Zeit entdeckte er aber sein musikalisches Talent und begann auf dem Keyboard seines Bruders Lieder zu komponieren. Nach der Schule ging er aufs örtliche Five Towns College, er belegte dort Musikkurse und machte seinen Abschluss. Schon während der College-Zeit trat er auch auf Long Island auf.

2011 begann er mit dem Veröffentlichen von Mixtapes und erregte gleich mit dem ersten Scattered Thoughts Vol. 1 so viel Aufmerksamkeit, dass er ein Jahr später einen Vertrag als Songwriter bekam. Im selben Jahr schrieb er mit Jason Derulo zusammen dessen Hit Trumpets, der Platz 1 in Australien und in vielen anderen Ländern die Top 10 erreichte. Ebenso war er am Song The Monster beteiligt, der für Eminem und Rihanna in vielen Ländern ein Nummer-eins-Hit wurde und ihnen einen Grammy Award einbrachte.[2] Damit und durch seine Internetveröffentlichungen gewann Bellion genug Aufmerksamkeit für eine eigene Musikerkarriere. Dazu ging er auch ausgiebig auf Tour. Erstmals selbst in die Charts kam er 2015 als Gastsänger auf der Single Beautiful Now von Zedd, die sich in den Billboard Hot 100 platzieren konnte.

Für 2016 stellte Bellion sein Debütalbum fertig und veröffentlichte vorab den Song All Time Low. Mit dem Album The Human Condition konnte er im Juni auf Platz 5 der US-Albumcharts einsteigen. Wenig später stieg auch All Time Low bis in die Top 20 der Singlecharts und erreichte Platinstatus. Anfang 2017 wurde das Lied auch in Europa veröffentlicht und konnte sich unter anderem in den deutschsprachigen Ländern in den Charts platzieren.

DiskografieBearbeiten

Alben

  • The Human Condition (2016)
  • Glory Sound Prep (2018)

Mixtapes

  • Scattered Thoughts Vol. 1 (2011)
  • Translations Through Speakers (2013)
  • The Separation (2013)
  • The Definition (2014)

Singles

  • Woke The F*ck Up (2015)
  • Guillotine (featuring Travis Mendes, 2016)
  • 80’s Films (2016)
  • Maybe IDK (2016)
  • All Time Low (2016)
  • Overwhelming (2017)
  • Conversations with My Wife (2018)
  • JT (2018)
  • Stupid Deep (2018)
  • Good Things Fall Apart (mit Illenium, 2019)
  • Crop Circles (2019)

Gastbeiträge

  • Beautiful Now (Zedd feat. Jon Bellion, 2015)
  • Rat Race (Andy Mineo feat. Jon Bellion, 2015)
  • Dead Presidents (Travis Mendes feat. Jon Bellion, 2016)
  • Obsession (Vice feat. Jon Bellion, 2017)
  • Good Things Fall Apart (Illenium feat. Jon Bellion, 2019, US:  )

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Danemark  Dänemark
    • 2017: für die Single All Time Low
  • Italien  Italien
    • 2016: für die Single Beautiful Now
    • 2017: für die Single All Time Low
  • Kanada  Kanada
    • 2017: für das Album The Human Condition
  • Schweden  Schweden
    • 2017: für die Single All Time Low
  • Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
    • 2018: für die Single Woke The F*ck Up
    • 2019: für die Single Overwhelming

Platin-Schallplatte

  • Polen  Polen
    • 2016: für die Single Beautiful Now

2× Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2017: für die Single All Time Low
  • Kanada  Kanada
    • 2017: für die Single All Time Low

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Silber   Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Australien (ARIA) 0! S 0! G   2× Platin2 140.000 aria.com.au
  Dänemark (IFPI) 0! S   Gold1 0! P 30.000 ifpi.dk
  Deutschland (BVMI) 0! S   Gold1 0! P 200.000 musikindustrie.de
  Italien (FIMI) 0! S   2× Gold2 0! P 50.000 fimi.it
  Kanada (MC) 0! S   Gold1   2× Platin2 200.000 musiccanada.com
  Polen (ZPAV) 0! S 0! G   Platin1 20.000 bestsellery.zpav.pl
  Schweden (IFPI) 0! S   Gold1 0! P 20.000 sverigetopplistan.se
  Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S   3× Gold3   4× Platin4 5.500.000 riaa.com
  Vereinigtes Königreich (BPI)   Silber1 0! G 0! P 200.000 bpi.co.uk
Insgesamt   Silber1   9× Gold9   9× Platin9

QuellenBearbeiten

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK US1 US2
  2. Jon Bellion, 'Simple and Sweet': Exclusive Video Premiere, Erika Ramirez, Billboard, 12. August 2014

WeblinksBearbeiten