Hauptmenü öffnen

John Jympson (* 16. September 1930 in London; † 3. Juni 2003 ebenda) war ein britischer Filmeditor.

LebenBearbeiten

Jymspson war ab Ende der 1940er Jahre als Schnittassistent tätig. Er erlernte den Beruf bei Michael Balcon und William Hornbeck. Sein Vater, der Journalist Jympson Harman, hatte ihm über eigene Kontakte in das Filmgeschäft verholfen, nachdem Jympson das Dulwich College verlassen hatte.[1] Die Komödie Das französische Fräulein aus dem Jahr 1960 war seine erste Produktion als eigenständiger Editor. Bis einschließlich 1999 war er bei mehr als 45 Film- und Fernsehproduktionen für den Schnitt verantwortlich. Ein Regisseur, mit dem er mehrmals zusammenarbeitete, war Brian G. Hutton. Nach Fertigstellung des Films Mad Cows aus dem Jahr 1999 erkrankte Jympson an Diabetes und schied aus dem Filmgeschäft aus.[2]

Jymspson hatte ursprünglich den Schnitt von Krieg der Sterne begonnen, wurde aber von Georg Lucas nach etwa der Hälfte der Produktionszeit entlassen und durch Paul Hirsch und Marcia Lucas ersetzt, die schließlich für ihre Arbeit gemeinsam mit Richard Chew einen Oscar für den Besten Schnitt gewannen.[3]

Für seine Montageleistung bei Ein Fisch namens Wanda wurde Jymspson 1989 für den British Academy Film Award in der Kategorie Bester Schnitt nominiert.

FilmografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tony Sloman über John Jympson, Nachruf 2003, abgerufen am 24. Februar 2014
  2. Tony Sloman über John Jympson, Nachruf 2003, abgerufen am 24. Februar 2014
  3. J. W. Rinzler, in: The Making of Star Wars, 2007, S. 235f.