Jinder Mahal

Indischkanadischer Wrestler

Yuvraj Singh Dhesi (* 19. Juli 1986 in Calgary, Kanada), besser bekannt unter seinem Ringnamen Jinder Mahal, ist ein kanadischer Wrestler mit indischen Wurzeln, der derzeit bei WWE unter Vertrag steht.

Yuvraj Singh Dhesi KanadaKanada IndienIndien
Jinder Mahal als WWE United States Champion, 2018.

Jinder Mahal als WWE United States Champion, 2018.

Daten
Name Yuvraj Singh Dhesi
Ringname Jinder Mahal
Raj Singh
Namenszusätze The Modern Day Maharaja
Körpergröße 196 cm
Kampfgewicht 107 kg
Geburt 19. Juli 1986
Calgary, Kanada
Finishing Move Khallas
Trainiert von Allen Coage
Gama Singh
Gerry Morrow
Rick Bognar
Debüt 2003

Sein bisher größter Erfolg ist jeweils der Gewinn der WWE Championship und WWE United States Championship.

Wrestling-KarriereBearbeiten

Independent Ligen (2003–2010)Bearbeiten

Dhesi begann seine Karriere bei der Wrestlingpromotion Premier Martial Arts Wrestling (PMW), wo er als Raj Dhesi auftrat. Von 2003 bis 2010 trat Dhsei in verschiedenen Promotionen auf. Seine größten Erfolge in der Independentszene konnte er mit seinem Cousin Gama Singh Jr. erringen. Mit ihm gewann er bei Stampede Wrestling zwei Mal die Stampede Wrestling International Tag Team Championship. Unter anderem gewannen die beiden bei All-Star Wrestling die ASW Tag Team Championship. Bei Prairie Wrestling Alliance gewann er als Singlewrestler zwei Mal die PWA Heavyweight Championship. Nach seiner Entlassung trat er wieder in den Independent Ligen an, darunter auch für World Wrestling Council.

WWE (2010–2014)Bearbeiten

Ein Jahr trat er bei Florida Championship Wrestling, der damaligen Aufbauliga der WWE an. Sein Debüt im Main Roster gab er am 29. April 2011 bei SmackDown. Dort trat er als Schwager und Tag Team-Partner von dem Great Khali auf. Das Team löste sich dann auf, als sie bei SmackDown am 9. September 2011 gegen die WWE Tag Team Champions Evan Bourne und Kofi Kingston verloren.[1] Danach begann er eine Fehde gegen den Great Khali, welche er verlor. Danach folgten kleinere Fehden für ihn. Er nahm am Turnier teil, um den ersten NXT Champion zu krönen. Am 26. Juli 2012 verlor er im Finale gegen Seth Rollins, sodass Rollins die NXT Championship gewann.[2]

Vom 21. September 2012 bis zum 12. Juni 2014 bildete er mit Drew McIntyre und Heath Slater das Stable 3MB. Sie traten als Band auf. Danach schloss sich Hornswoggle dem Stable 3MB an. Ihre letzte Fehde hatten sie gegen Los Matadores (Diego, Fernando und El Torito). Am 12. Juni 2014 wurden er und Drew McIntyre von der WWE entlassen, womit sich auch 3MB auflöste.[3]

Rückkehr zu den Independent Ligen (2014–2016)Bearbeiten

Dhesi kehrte 2014 zu den Independent Ligen zurück. Er trat unter anderem bei World Wrestling Council und Inoki Genome Federation auf.

Rückkehr zur WWE (seit 2016)Bearbeiten

Nachdem WWE wieder die Roster Split einführte, entschied sich WWE dazu, Dhesi wieder unter Vertrag zu nehmen. Seine Rückkehr wurde am 27. Juli offiziell bestätigt.[4] Bei der Raw-Ausgabe vom 1. August 2016 kehrte er zu WWE zurück. Er betrat gemeinsam mit seinem ehemaligen Stable-Kollegen Heath Slater den Ring, wo die beiden vom Raw-Generalmanager Mick Foley einen Vertrag für Raw forderten. Dabei setzte Mick Foley ein Match zwischen den beiden an, wobei der Sieger einen Vertrag bei Raw erhält. Er konnte bei diesem Match Heath Slater besiegen, womit er ein Teil des Raw-Rosters wurde.[5]

Am 19. Dezember 2016 bei Raw bildete er mit Rusev ein Tag Team, nachdem die beiden Enzo Amore attackierten. Daraufhin begannen die beiden eine Fehde gegen Big Cass und Enzo Amore. Am 5. März 2017 bei Fastlane gaben er und Rusev die Trennung des Tag Teams bekannt.

Bei der SmackDown-Ausgabe vom 11. April 2017 beim Superstar Shake-Up wechselte er zu SmackDown und ist seitdem ein Teil des SmackDown-Roster.[6] Dort bildet er mit Samir Singh und Sunil Singh ein Stable.

Am 21. Mai 2017 gewann er beim PPV Backlash die WWE Championship von Randy Orton.[7] Am 7. November verlor er den Titel bei SmackDown gegen AJ Styles. Von da an war er nur noch Teil von kleineren Matches und war komplett aus dem Titelgeschehen raus.

Im Rahmen des Superstar Shake-Ups 2019 wechselte Mahal am 23. April 2019 von Raw zu SmackDown. Am 2. Juni 2019 gewann Mahal den WWE 24/7 Championship von R-Truth auf einem Golfplatz, jedoch endete die Regentschaft nach bereits 11 Sekunden, nachdem Truth sich den Titel wieder zurückholte. Am 6. Juni 2019 gewann Mahal zum zweiten Mal den WWE 24/7 Championship von R-Truth, diesen verlor er jedoch wieder nach sechs Stunden. Im Rahmen des WWE Drafts wechselte Mahal am 14. Oktober 2019 von SmackDown zu Raw.

Wrestling-ErfolgeBearbeiten

 
Jinder Mahal als WWE Champion, 2017.
World Wrestling Entertainment
Stampede Wrestling
  • Stampede Wrestling International Tag Team Championship (2× mit Gama Singh Jr.)
Prairie Wrestling Alliance
  • PWA Heavyweight Championship (2×)
  • PWA Canadian Tag Team Championship (1× mit Gama Singh Jr.)
All-Star Wrestling
  • ASW Tag Team Championship (1× mit Gama Singh Jr.)

WeblinksBearbeiten

Commons: Jinder Mahal – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. WWE Friday Night SmackDown #629-Ergebnisse Cagematch.de. Abgerufen am 27. Oktober 2016
  2. WWE NXT #11-Ergebnisse Cagematch.de. Abgerufen am 27. Oktober 2016
  3. WWE: Elf Namen weg - Neue Entlassungswelle rollt Cagematch.de. Abgerufen am 27. Oktober 2016
  4. Die Tinte ist trocken! Jinder Mahal kehrt zu WWE zurück (Memento des Originals vom 27. Oktober 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/pwstarz.de PwStarz.de. Abgerufen am 27. Oktober 2016
  5. WWE Monday Night Raw #1210 Ergebnisse + Bericht aus Atlanta, Georgia vom 1. August 2016 (inkl. Videos) Wrestling-infos.de. Abgerufen am 27. Oktober 2016
  6. WWE SmackDown Live #921 Bericht + Ergebnisse aus Boston, Massachusetts vom 11. April 2017 (inkl. Videos) wrestling-infos.de, abgerufen am 15. April 2017
  7. WWE „Backlash 2017“ Bericht + Ergebnisse aus Rosemont, Illinois vom 21. Mai 2017 (inkl. Videos und kompletter Pre-Show) Wrestling-infos.de, abgerufen am 22. Mai 2017