Jesse Johnson (Musiker)

US-amerikanischer Gitarrist

Jesse Woods Johnson (* 29. Mai 1960 in Rock Island, Illinois) ist ein amerikanischer Gitarrist.

BiografieBearbeiten

Seine musikalische Laufbahn begann Johnson als Gitarrist der amerikanischen Band The Time, die in den 1980er Jahren von dem Musiker Prince gegründet worden war.

Nachdem er The Time verlassen hatte, gründete er 1985 sein eigenes Bandprojekt unter dem Namen „Jesse Johnson’s Revue“ und veröffentlichte das gleichnamige Debütalbum. Neben ihm gehörten Schlagzeuger und Perkussionist Bobby Vandell, Bassist Jerry Hubbard, Sängerin Kimberly Cage, Keyboarder Mark Cardenas, Gitarrist Michael Baker und Keyboarder Tim Bradley zu der Gruppe. Das Album stieg in die Top 10 der Billboard R&B-Charts sowie in die Top 50 der Popcharts und wurde mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Die Auskopplungen Be Your Man, Can You Help Me und I Want My Girl stiegen 1985 in die Top 10 der R&B-Charts.

Johnson setzte seine Karriere als Solokünstler fort. Die Mehrheit der ehemaligen Bandmitglieder ist auch auf seinen Soloplatten zu hören. Die Alben Shockadelica (1986) und Every Shade of Love (1988) waren weitere Charterfolge. Mit den Singles Crazay (Duett mit Sly Stone, 1986) und Love Struck (1988) gelang noch zweimal der Sprung in die R&B-Top-10.

Als Produzent arbeitete Johnson erfolgreich mit Cheryl Lynn, Ta Mara & the Seen, dáKRASH, Janet Jackson und anderen.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2][3]
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  UK   US   R&B
1985 Jesse Johnson’s Revue
A&M 5024
US43
 
Gold

(43 Wo.)US
R&B8
(48 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: März 1985
als Jesse Johnson’s Revue
Produzent: Jesse Johnson
1986 Shockadelica
A&M 5122
US70
(20 Wo.)US
R&B15
(23 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Oktober 1986
Produzent: Jesse Johnson
1988 Every Shade of Love
A&M 5188
US79
(13 Wo.)US
R&B26
(22 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: April 1988
Produzent: Jesse Johnson

Weitere Alben

  • 1996: Bare My Naked Soul (Dinosaur Entertainment Corporation 76401-84505-2)
  • 2000: Ultimate Collection (Kompilation; Hip-O Records 314 541 533-2; VÖ: 13. Juni)
  • 2009: Verbal Penetration (Doppelalbum; Elite Artist Services / MRI Associated Labels EL04; VÖ: 27. Oktober)
  • 2010: Blues in My Sunshine (SueAnn feat. Jesse Johnson; Another Level Records 789577643727)

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2][4][5]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  UK   US   R&B   Dance
1985 Be Your Man
Jesse Johnson’s Revue
US61
(11 Wo.)US
R&B4
(18 Wo.)R&B
Dance20
(7 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: Februar 1985
als Jesse Johnson’s Revue
Autor: Jesse Johnson
Can You Help Me
Jesse Johnson’s Revue
R&B3
(16 Wo.)R&B
Dance12
(9 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: April 1985
als Jesse Johnson’s Revue
Autor: Jesse Johnson
I Want My Girl
Jesse Johnson’s Revue
US76
(8 Wo.)US
R&B7
(15 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juli 1985
als Jesse Johnson’s Revue
Autor: Jesse Johnson
Let’s Have Some Fun
Jesse Johnson’s Revue
R&B87
(3 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Oktober 1985
als Jesse Johnson’s Revue
Autor: Jesse Johnson
1986 Crazay
Shockadelica
US53
(16 Wo.)US
R&B2
(15 Wo.)R&B
Dance12
(8 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: September 1986
feat. Sly Stone
Autor: Jesse Johnson
She (I Can’t Resist)
Shockadelica
UK95
(1 Wo.)UK
R&B28
(13 Wo.)R&B
Dance18
(6 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: Dezember 1986
Keyboard: David Cole
Autor: Jesse Johnson
1987 Baby Let’s Kiss
Shockadelica
R&B23
(13 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: März 1987
Autor: Jesse Johnson
1988 Love Struck
Every Shade of Love
UK76
(3 Wo.)UK
US78
(8 Wo.)US
R&B4
(14 Wo.)R&B
Dance13
(9 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: März 1988
Backing Vocals: Sue Ann Carwell
Autor: Jesse Johnson
Every Shade of Love
Every Shade of Love
UK98
(1 Wo.)UK
R&B19
(14 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Mai 1988
Saiteninstrumente: Clare Fischer
Autor: Jesse Johnson

Weitere Singles

  • 1985: Heart Too Hot to Hold (mit Stephanie Spruill; VÖ: Mai)
  • 1987: Black in America
  • 1987: Free World
  • 1988: Everybody Wants Somebody to Love (Promo)
  • 1988: I’m Just Wanting You (Promo)
  • 1996: My Life

QuellenBearbeiten

  1. a b Chartquellen: UK Billboard Hot 100 Billboard 200
  2. a b Gold-/Platin-Datenbank US
  3. Joel Whitburn: Top R&B Albums 1965–1998, ISBN 0-89820-134-9.
  4. Joel Whitburn: Hot R&B Songs 1942–2010: 6th Edition, ISBN 978-0-89820-186-4.
  5. Joel Whitburn: Hot Dance/Disco 1974–2003, ISBN 978-0-89820-156-7.

WeblinksBearbeiten