Hauptmenü öffnen

Ini Assmann

deutsche Schauspielerin

Ini Assmann, auch Ini Asmann, (* 13. Juli 1945 in Kassel[1]; † 6. Dezember 2015) war eine deutsche Schauspielerin mit kurzzeitiger Kinofilmkarriere Ende der 1960er Jahre. Später arbeitete sie als Maklerin in Kalifornien.

Inhaltsverzeichnis

SchauspielerinBearbeiten

Über ihren Werdegang ist derzeit nichts bekannt. Mit 20 Jahren wurde Ini Assmann für den Film entdeckt und trat noch im selben Jahr vor die Kamera. Sie wurde zumeist mit Rollen nackter oder halbnackter Mädchen eingesetzt, die meist als Blickfang oder als Freundin und Bettgespielin des Filmhelden agierten. Nach nur zwei Filmjahren 1967 bis 1969 war ihre Kinofilmkarriere bereits weitgehend beendet, und Ini Assmann trat fortan nur noch in einigen wenigen Fernsehproduktionen auf. 1975 verschwand sie vollständig aus dem Blickfeld der deutschen Öffentlichkeit und wandte sich anderen Aufgabenfeldern zu.

Unternehmerin und MaklerinBearbeiten

1980 gründete Ini Assmann in München mit IMS (Ini’s Media Services) eine eigene Firma und eröffnete vier Jahre darauf eine IMS-Filiale in Beverly Hills. Bis 1999 veröffentlichte Assmann mit ihrer Firma zahlreiche Interviews und Fotostrecken. Es entstanden Bildreportagen mit früheren Kollegen wie Elke Sommer, Maria and Maximilian Schell, Curd Jürgens, Romy Schneider, Janet Leigh, Debbie Reynolds und anderen.[2] Schließlich entschloss sie sich zur endgültigen Auswanderung in die Vereinigten Staaten. Nach Kalifornien hatten sie bereits im Winter 1968/69 Dreharbeiten (zu Mord im schwarzen Cadillac) geführt.

Assmann, die wohl aus naheliegenden, linguistischen Gründen – „Ass“ gleich „Arsch“ – in Amerika ein „s“ aus ihrem Nachnamen entfernte und sich nunmehr Ini Asmann nannte, ließ sich schließlich in Rancho Mirage nieder, wo sie einen erneuten Berufswechsel vornahm und seit Oktober 2008 als Immobilienmaklerin für Windermere Real Estate arbeitete.[3] 2014 wurde bei ihr Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert, dem sie im Dezember 2015 erlag.[4]

FilmografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. nach Piet Hein Honig, Hanns-Georg Rodek: 100001 - Die Showbusiness-Enzyklopädie des 20. Jahrhunderts, 1992, S. 44
  2. Biografie. In: iniasmann.com. Ini Assmann, archiviert vom Original am 20. Februar 2012; abgerufen am 30. März 2016 (englisch).
  3. Ina Assmann auf Xing
  4. Help Ini overcome Pancreatic Cancer. In: youcaring.com. 14. Dezember 2015, abgerufen am 30. März 2016 (englisch).