IBSF World Billiards Championship

English-Billiards-Turnier

Die IBSF World Billiards Championship (früher World Amateur Billiards Championship) war das wichtigste Non-Professional-Turnier, der Billarddisziplin English Billiards, der Welt. Die Veranstaltungsreihe (nicht zu verwechseln mit der World Professional Billiards Championship) wurde von der International Billiards & Snooker Federation durchgeführt. Das erste Turnier fand 1926 in London statt. 2012 verschmolzen sie mit der World Professional Billiards Championship zur World Billiards Championship. Diese Partnerschaft wurde jedoch 2015 seitens der IBSF wieder beendet[1]. Seither werden wieder getrennte Weltmeisterschaften ausgetragen, jeweils in den beiden Formaten „Punkte“ (Points) und „Zeit“ (Timed).

Das Turnier findet in beiden Formaten statt, „Zeit“ (timed) und „Punkte“ (points). Bis auf einige Ausnahmen wurde bis 1990 ein 2-Jahres-Turnus gespielt, danach jährlich.

GeschichteBearbeiten

Vor 1951 hieß die Veranstaltung „(British) Empire Billiards Championship“.[2] Die erste "Amateur"-Meisterschaft fand unter der Schirmherrschaft des Billiards Association & Control Council (BACC, mit Sitz in London) statt,[3]

Im Jahr 1971, nach vielen Jahren der Diskussion[4] wurde das „World Billiards & Snooker Council“ (WBSC) gebildet. 1973 änderten es seinen Namen in International Billiards & Snooker Federation (IBSF). Die Namensänderung kam zustande, weil viele ausländische nationale Verbände monierten, dass die gleiche Stelle sowohl die englischen, heimischen Spiele als auch die Spiele auf internationaler Ebene beaufsichtigte. In der Folge übernahm die IBSF die Kontrolle der Organisation der Non-Professional-Meisterschaften, sowohl im Snooker wie auch im English-Billiards.

Der erste Sieger der nicht aus dem British Commonwealth stammte, war der Thailänder Praput Chaithanasakun beim Turnier 1999 in Irland.

TurnierstatistikBearbeiten

[5]

Jahr Ort Format Sieger Ergebnis Finalist
1926 England  London England  Joe Earlam Round Robin Australien  George Shailer
1927 England  London Sudafrika 1912  Allan Prior Round Robin Wales 1807  Horace Coles
1929 Sudafrika 1928  Johannesburg Australien  Les Hayes Round Robin Sudafrika 1928  Allan Prior
1931 Australien  Sydney England  Laurie Steeples Round Robin England  Sydney Lee
1933 England  London England  Sydney Lee Round Robin Wales 1807  Tom Jones
1935 England  London Wales 1807  Horace Coles Round Robin Schottland  J McGhie
1936 Sudafrika 1928  Johannesburg Australien  Bob Marshall Round Robin Sudafrika 1928  Allan Prior
1938 Australien  Melbourne Australien  Bob Marshall Round Robin England  Kingsley Kennerley
Zwischen 1939 und 1950 wurden keine Weltmeisterschaften ausgetragen
1951 England  London Australien  Bob Marshall Round Robin England  Frank Edwards
1952 Indien  Kalkutta England  Leslie Driffield Round Robin Australien  Bob Marshall
1954 Australien  Sydney Australien  Tom Cleary Round Robin Australien  Bob Marshall
1958 Indien  Kalkutta Indien  Wilson Jones Round Robin England  Leslie Driffield
1960 Schottland  Edinburgh England  Herbert Beetham Round Robin Australien  Jim Long
1962 Australien  Perth Australien  Bob Marshall 3.623:2.891 Indien  Wilson Jones
1964 Neuseeland  Pukekohe Indien  Wilson Jones Round Robin England  Jack Karnehm
1967 Ceylon  Colombo England  Leslie Driffield Round Robin Ceylon  Mohammed J. M. Lafir
1969 England  London England  Jack Karnehm Round Robin Indien  Michael Ferreira
1971 Malta  Malta England  Norman Dagley Round Robin Sudafrika 1961  Mannie Francisco
1973 Indien  Bombay Sri Lanka  Mohammed J. M. Lafir Round Robin Indien  Satish Mohan
1975 Neuseeland  Auckland Zeit England  Norman Dagley 3.385:2.268 Indien  Michael Ferreira
1977 Australien  Melbourne Zeit Indien  Michael Ferreira 2.683:2.564 England  Bob Close
1979 Sri Lanka  Sri Lanka Zeit Malta  Paul Mifsud 2.943:2.152 England  Norman Dagley
1981 Indien  Delhi Zeit Indien  Michael Ferreira 2.725:2.631 England  Norman Dagley
1983 Malta  Malta Zeit Indien  Michael Ferreira 3.933:2.744 Indien  Subhash Agrawal
1985 Irland  Dublin Zeit Indien  Geet Sethi 3.809:2.453 Australien  Bob Marshall
1987 Nordirland  Belfast Zeit Indien  Geet Sethi 4.846:3.256 Malta  Joe Grech
1990 Indien  Bangalore Zeit Indien  Manoj Kothari 2.890:2.422 Indien  Ashok Shandilya
1996 Indien  Indien Zeit England  Mike Russell 1.741:885 England  Roxton Chapman
1997 Malta  Malta Zeit Malta  Joe Grech 2.895:2.836 Indien  Ashok Shandilya
1998 Australien  Australien Zeit Australien  Robby Foldvari 1.869:1.439 Thailand  Praput Chaithanasakun
1999 Irland  Irland Zeit Thailand  Praput Chaithanasakun 3.201:1.657 England  Paul Bennett
2000 England  England Punkte England  Chris Shutt 11:9 (bis 50) England  Roxton Chapman
2001 Neuseeland  Neuseeland Zeit Indien  Geet Sethi 3.484:1.289 Indien  Ashok Shandilya
2002 Australien  Australien Zeit England  Mike Russell 2.438:1499 Indien  Geet Sethi
Punkte Indien  Ashok Shandilya 11:9 (bis 50) Thailand  Praput Chaithanasakun
2003 Indien  Indien Punkte England  Lee Lagan 6:5 (bis 150) Indien  Geet Sethi
2005 Malta  Malta Zeit Indien  Pankaj Advani 2.242:1.717 Indien  Geet Sethi
Punkte Indien  Pankaj Advani 6:2 (bis 150) Indien  Devendra Joshi
2007 Singapur  Singapur Zeit Indien  Pankaj Advani 1.946:1.488 Indien  Dhruv Sitwala
Punkte Indien  Rupesh Shah 6:4 (bis 150) Indien  Ashok Shandilya
2008 Indien  Bangalore Zeit Indien  Pankaj Advani 2.368:2.020 Indien  Devendra Joshi
Punkte Indien  Pankaj Advani 6:1 (bis 150) Indien  Geet Sethi
2010 Indien  Maharashtra Zeit England  Mike Russell 4.120:784 Singapur  Peter Gilchrist
Punkte England  Mike Russell 6:0 (bis 150) Indien  Pankaj Advani
2011 Irland  Carlow Zeit England  Mike Russell 3.001:519 Australien  Matthew Bolton
Punkte England  Mike Russell 6:3 (bis 150) Indien  Pankaj Advani
Weltmeisterschaften von 2012 bis 2014 sind unter World Billiards Championship zu finden
2015 Australien  Adelaide[6] Zeit Indien  Pankaj Advani 2.408:1.240 Singapur  Peter Gilchrist
Punkte Singapur  Peter Gilchrist 6:4 (bis 150) Indien  Pankaj Advani
2016 Indien  Bengaluru Zeit[7] Singapur  Peter Gilchrist 1.500:617 Indien  Sourav Kothari
Punkte[8] Indien  Pankaj Advani 6:3 (bis 150) Singapur  Peter Gilchrist
2017 Katar  Doha Zeit[9] England  Mike Russell 1.500:1.284 England  Robert Hall
Punkte[10] Indien  Pankaj Advani 6:2 (bis 150) England  Mike Russell
2018 Myanmar  Rangun Zeit[11] Indien  Pankaj Advani 1.500:299 Indien  Bhaskar Balachandra
Punkte[12] Indien  Pankaj Advani 6:2 (bis 150) Myanmar  Nay Thway Oo
2019 Myanmar  Mandalay Zeit England  Peter Gilchrist 1000:732 Thailand  Praprut Chaithanasakun
Punkte Indien  Pankaj Advani 6:2 (bis 150) Myanmar  Nay Thway Oo
2020 ~~  Zeit     :    
Punkte     :    

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Letter from the Chairman auf World-Billiards.com. Abgerufen am 24. September 2015.
  2. Northern Ireland Billiards Association Minutes, 1926-50
  3. Northern Ireland Billiards Association Minutes, p. 133, 5 July 1951
  4. NIBA Minutes, p. 198, 1959 (Billiards Association of India and BACC discussions on formation of a world body)
  5. Past Champions. IBSF, abgerufen am 16. April 2013 (englisch).
  6. IBSF World Billiards Championship 2015 auf ibsf.info. Abgerufen am 5. Oktober 2015.
  7. IBSF Billiards Championships Long up - Bengaluru / India 2016. In: ibsf.info. International Billiards & Snooker Federation, abgerufen am 30. November 2018.
  8. IBSF Billiards Championships 150 up - Bengaluru / India 2016. In: ibsf.info. International Billiards & Snooker Federation, abgerufen am 30. November 2018.
  9. IBSF World Billiards Championships Long up - Doha / Qatar 2017. In: ibsf.info. International Billiards & Snooker Federation, abgerufen am 30. November 2018.
  10. IBSF World Billiards Championships 150 up - Doha / Qatar 2017. In: ibsf.info. International Billiards & Snooker Federation, abgerufen am 30. November 2018.
  11. IBSF Billiards Championships Long up - Yangon / Myanmar 2018. In: ibsf.info. International Billiards & Snooker Federation, abgerufen am 30. November 2018.
  12. IBSF Billiards Championships 150 up - Yangon / Myanmar 2018. In: ibsf.info. International Billiards & Snooker Federation, abgerufen am 30. November 2018.